Macht Geld wirklich Glücklich???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mecki23 16.02.06 - 12:48 Uhr

Hallo,


wollte mal was wissen. Der Jackpot im Lotto ist ja nun geknackt worden und dazu gab es heute im Radio so eine Sache. Ein Experte meinte das Geld würde nicht lange glücklich machen und zudem könne man sich Glück nicht 100%tig kaufen.

Man befragte 14 Leute die Geld gewonnen hatten und bei allen war die Euphorie schnell verflogen. Der Experte meinte das wäre in der heutigen Zeit normal.

Meine Fragen sind:

1. Macht Geld allein wirklich glücklich und wie wichtig ist euch Geld.


LG Andy

Beitrag von kitty1980 16.02.06 - 12:58 Uhr

Hallo Andy!

Darüber habe ich mir schon oft Gedanken gemacht.#aha
Mein Entschluss steht fest:
Geld macht vielleicht eine Zeit lang zufrieden und in gewissen Dingen sorglos. Aber man kann sich eben nicht alles kaufen.
Viel wichtiger ist eine positive Lebenseinstellung - ob nun mit oder ohne Geld!!
Mir ist Geld nicht so wichtig. Ich gebe auch gern wenn ich kann.

LG,

Melanie:-D

Beitrag von maischnuppe 16.02.06 - 13:01 Uhr

Den Jackpot möchte ich NICHT haben #schock dann wäre mein Leben nicht mehr wie vorher! Aber so ein halbes bis ganzes Milliönchen würde mich schon glücklich machen! Ich räume von 2,50 € bis 20 € ab und an ab und es darf ruhig mal etwas mehr sein. Wenn es nach mir ginge, würde der Jackpot aufgeteilt, da kann man auch 20-60 Leute mit glücklich machen.
LG
Lottoschnuppi

Beitrag von bezzi 16.02.06 - 13:20 Uhr

Hallo Schnuppi,

es hindert Dich ja niemand daran, die 24 Mio an 20-60 Leute zu verteilen. Darf ich mich da schonmal vormerken lassen ? #freu

Bei 24 Mio würde ich meiner Familie und der meiner Frau jeweils so ein Milliönchen schenken, das Haus abbezahlen und picobello ausstatten/renovieren lassen, den Job kündigen, Gärtner und Haushälterin einstellen, neues Auto kaufen und die restlichen 20 Mio so anlegen, dass ich mir keine Gedanken mehr machen muss.

2 Mio würden dafür nicht reichen.

Gruß

Martin

Beitrag von wolfgang15 16.02.06 - 19:21 Uhr

Gib mir davon 23 Millionen, neben uns beiden freut sich der Finanzminister.

Und alle drei sind glücklich.

Dein lieber Wolfgangschnuppi.

Beitrag von tiffels 16.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo Andy,
also ich finde Geld macht in gewisser Weise glücklich.
Wenn man keine Geldsorgen hat ist das Leben natürlich leichter und man muss sich keine Gedanken um unbezahlte Rechnungen machen.

Mir persönlich reicht es dass ich nicht jeden Cent zweimal umdrehen muss und mir und meiner Familie einige kleine Wünsche erfüllen kann.

Würde ich eine große Summe im Lotto gewinnen würde ich zuerst mal das kaufen was ich mir schon lange wünsche ( das ein oder andere Möbelstück....), den Rest würde ich anlegen und von den Zinsen leben.

Aber leider, leider gewinne ich ja nie was#gruebel

Liebe Grüsse,
Susi#blume

Beitrag von tiffels 16.02.06 - 13:06 Uhr

Nachtrag:

ich würde natürlich etwas davon abgeben, z.B. an Eltern uns Schwiegereltern und Freunde die etwas bräuchten, aber nur an wahre Freunde!!

LG
Susi

Beitrag von tiffy25 16.02.06 - 13:15 Uhr

Hi Andy,

ich würde auch sagen, kommt darauf an, was man mit dem Geld macht. Man muss ja nicht die ganzen 24 Mio für sich behalten ;-).

Ich würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass meine Eltern nicht mehr arbeiten bräuchten.

Ich denke auch, dass man Glück nicht zu 100% kaufen kann, aber wenn man die nötige finanzielle Absicherung hat, hat man ganz andere Möglichkeiten und kann das machen, was man wirklich will. Na ja, ich hatte leider nur nen Einer #schmoll.

LG Ulli

Beitrag von p.thomas 16.02.06 - 13:28 Uhr

Macht Geld allein glücklich?
Nein!
Sonst müsste man sich ja fragen ob alle Armen glücklich sind und alle Reichen unglücklich. Natürlich ist dies Quatsch, genauso wär es auch Blödsinn zu behaupten alle Armen sind unglücklich und alle Reichen glücklich.

Wie dies im Leben so ist, liegt es einfach an dem Individium.

Nur allein mit Geld kann man nicht Glücklich sein erreichen, geschweige denn kaufen. Nur mit der richtigen Grundeinstellung kann es auch glücklich machen.

Ich würde schon wissen was ich mit so einem Batzen Geld mache.
Freue mich aber durchaus schon darüber das ich in der Lage bin nicht immer jeden Cent um drehen zu müssen.

Beitrag von pumpkin75 16.02.06 - 13:32 Uhr

Hallo ,

das ist ja mal eine interesante Frage.

Meines Erachtens macht Geld nicht unbedingt Glücklich aber es beruhigt ungemein.

Man hat unweigerlich bestimmt viele neider und bittsteller,aber jeder muss für sich wissen wie er damit umgeht.
Ich für mich sage das ich die 24 Millionen auch nicht haben möchte.
So ne 1/4 -1/2 million würd ausreichen damit ich so weiter leben kann bisher, ruhig und besonnen,nur eben das eine oder andere früher möglich machen kann.Zum beispiel, Häuschen fertig abzahlen.....mal nenn super tollen Urlaub mit meiner Familie.
Meinen Kindern was auf die seite legen für später und dem ein oder anderen auch so mal was zustecken oder aus der "patsche" helfen.
Dann würd ich auch noch was Spenden an eine hilfs organisation und den rest auf die Bank tun und von den zinsen ein bisschen besser leben ;-)


Lg pumpkin75



Beitrag von aggie69 16.02.06 - 15:34 Uhr

Ich bin auch ohne Geld glücklich, würde mich mit Geld aber besser fühlen. Wenn man ständig in Sorgen lebt und Magenschmerzen und Kopfschmerzen hat, weil man nicht weiß wie es weiter gehen soll, dann würde so ein Lottogewinn das Leben um vieles verbessern.

Aber Glücklichsein kommt aus dem Herzen. Dazu brauche ich kein Geld.

Beitrag von kja1985 16.02.06 - 15:44 Uhr

geld ALLEIN macht sicher nicht glücklich. aber wenn die basis stimmt (liebe familie, richtiger job) dann versüsst es das leben sehr :-)

Beitrag von galeia 16.02.06 - 16:02 Uhr

Nein, Geld allein macht nicht glücklich aber es beruhigt.

Ich würde mit einer Million mehr auf dem Konto mein Leben nicht groß verändern, denn ich habe ein schönes Leben, es würde mir aber schon Spaß machen, nicht mehr jeden Cent umzudrehen.

LG H. #klee

Beitrag von wolfgang15 16.02.06 - 19:08 Uhr

Größtmögliche Energieaufnahme durch Energieübungen bei minimaler Geldausgabe.

Wolfgang, der etwas mehr hat, als er braucht, daher spendenbereit und spendenausgeschöpft.

Beitrag von zoernchen 17.02.06 - 07:01 Uhr

Hi,

Geld macht nicht glücklich, aber befriedigt ungemein.

Ich bin froh nicht jeden Cent umdrehen zu müssen und beim Shoppen auf s Geld zu achten.
Es versüsst das Leben ungemein :-)

Conny

Beitrag von max_guevera 17.02.06 - 08:17 Uhr

Hm, das kommt darauf an, von wieviel Geld die Rede ist.
Wir haben ein gutes Einkommen, mit dem wir zwar keine Villa samt Porsche unser Eigen nennen können, aber das wollen wir auch gar nicht.
Es gab Zeiten, da ging es uns finanziell richtig gut, wir waren keine Millionäre, aber Geld spielte keine große Rolle. Wir mussten uns um nichts kümmern, haben alles erledigen lassen.
Wann war ich nun glücklicher bzw. zufriedener?
Eindeutig jetzt. Wir müssen den Cent nicht fünfmal umdrehen, aber wir hoffen auch, dass die Haushaltsgeräte noch eine zeitlang durchhalten.
Wir haben an unserem Haus im letzten Jahr einige Dinge instand setzen müssen, dass haben wir mit Hilfe unserer Freunde getan. Jedesmal im Anschluss gabs einen schönen Grillabend. Das sind Dinge, von denen ich sehr lange zehre und die mir kein Geld der Welt ersetzen kann.
Gruß
Max

Beitrag von fuchsl 17.02.06 - 15:16 Uhr


Geld allein macht definitiv NICHT glücklich.

Der Punkt ist, was braucht die Person an sich um glücklich zu sein. Es sind Dinge wie, eine erfüllte Partnerschaft, keine Sorgen, Gesundheit und die individuellen Wünsche der Person.

Das sieht bei jedem anders aus und ich bin überzeugt davon, dass jeder - sofern er einigermaßen vernünftig mit einem derartigen Gewinn umgeht - auch glücklich ist.

Klar, man kann sich beispielsweise "körperliche Liebe" kaufen... aber sicherlich nicht die seelische.

Geld sollte ein Medium sein, dass einen dabei hilft in unserer Gesellschaft eine individualität leben zu können. Abgesehen von den existenziellen Themen.

Ich für meinen Teil, wäre mit 24 Mio. definitiv sehr glücklich. Abgesehen davon, dass ich in glücklich verheiratet bin, ein Haus, einen guten Job und Kinder habe.... würde ich mein Leben vollkommen umstellen.

Aber das hat nichts mit dem Glück zu tun. Ich bin es auch so.

Ich würde 5 Mio. in eine Firmenneugründung stecken, weitere 10 Mio. in eine eigene Stiftung und 9 Mio. um meine Privaten belange abzudecken. Fünf Mios. gehen auf ein vernünftiges Tagesgeldkonto und mit dem Rest wird komplett alles neu angeschaft ;-)

Mit meiner neuen Firma hätte ich die Aufgabe die mich erfüllt und schaffe Arbeitsplätze. Die Stiftung kümmert sich um die Menschen denen es nicht so gut geht und kooperiert mit anderen NPO´s und alles andere ist das seelische Knäckebrot der ganzen Familie.


Beitrag von sonnenstrahl71 17.02.06 - 20:18 Uhr

Gluecklich nicht aber es beruhigt !

Manu

Beitrag von elsen11 18.02.06 - 07:21 Uhr

Hallo,

also glücklicher macht es mit Sicherheit nicht - aber es beruhigt auf jeden Fall.

Vor 2 Jahrne habe ich ein Auto bei FFH gewonnen und es verkauft - von dem Geld bin ich erst mal mit meiner Tochter 2 Wochen in Urlaub geflogen !!

Ich bin alleinerziehend und konnte es mir nie leisten !!

Es ist ein schönes Gefühl einfach mal in die Stadt zu gehen 500 Euro bei sich zu haben und mal Klamotten zu kaufen an die ich sonst nie gedacht habe !!

Ich habe für unsere Wohnung einiges neu angeschafft und den Rest auf die Bank.

LG

Bärbel