Ungeplant Schwanger-Schwangerschaftsabbruch! Was erwatet mich ?????

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lieber so.... 16.02.06 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich vermute das ich schwanger bin, ungeplant. Möchte mich gegen diese Schwangerschaft entscheiden, was mir nicht wirklich leicht fällt. Was erwartet mich? Frauenarzt, Pro Familia-was werden da für Gespräche geführt?
Ich werde heute Abend´nen Schwangerschaftstest durchführen und wenn der positiv ist, möchte ich morgen direkt zum Gyn. Wie lange dauert das ganze bis zum Schwangerschaftsabbruch? Wird es heute immer noch unter Narkose gemacht oder gibt es mittlerweile andere möglichkeiten?
Ich möchte hier keine Predigt hören! Ich habe gute Gründe dafür mich dagegen zu entscheiden. Deswegen bitte ich darum nur auf die Fragen einzugehen. Vielen Dank!

LG

Beitrag von Unverständlich 16.02.06 - 13:54 Uhr

Schon seltsam. Nicht verhüten und hinterher jammern. Erwartest Du, dass man Dich bemitleidet? Dass man Dir sagt:"Ach das ist ja nicht so schlimm. Gehst halt hin, machst den Abbruch und danach gehts Dir wieder gut."
***Ich würde zwar nie abtreiben aber ich weiss es von solchen, die es gemacht haben.

Also überlegs Dir gut.

Beitrag von caro2404 16.02.06 - 14:06 Uhr

Ihr könnte es aber auch nicht lassen, nicht wahr? Wo jammert sie denn? Wo erwartet sie denn Mitleid?

Genau solche Kommentare musste ich mit auch anhören. Und soll ich Dir mal was sagen? Ich habe abgetrieben. Und das ohne schlechtes Gewissen und ohne psychische Folgen. Es war weg und danach ging es mir tatsächlich wieder gut.

Beitrag von Unverständlich 16.02.06 - 14:22 Uhr

***

Beitrag von fiori 16.02.06 - 15:32 Uhr

Lappen und Eimer gefällig?#putz

Damit du deine Kotze vom PC wischen kannst.

abgebrüht ist hier nur einer,nämlich du.

fiori#blume

Beitrag von Unverständlich 16.02.06 - 16:27 Uhr

#freu #freu #freu #freu #freu #freu #bla #bla #bla

Beitrag von fiori 16.02.06 - 16:44 Uhr

Na gehen dir Kommentare aus?

Zum Glück das es die Urbinis gibt,nicht?

Wie sonst könnte man seine Unwissenheit ausdrücken?

Gibt es sonst noch konstruktive Beiträge von Dir?
Glaub eher nicht.

fiori#blume

Beitrag von Unverständlich 16.02.06 - 20:27 Uhr

Du, bei solchen hohlen Nüssen wie Dir, fällt mir wirklich nix mehr ein. Denn Du bist zu doof um den Kern der Sache zu kapieren. Vor allem mischt Du Dich ungefragt überall ein. Überall hier in diesem Forum darf man Deinen geistigen Dünnschiss bewundern. Wie herrlich.

Beitrag von sweathart 16.02.06 - 20:45 Uhr

Sorry wenn ich mich auch mal mit einmische!

Den einzigen Dünnschiss den ich hier lese,ist Deiner!Und der ist von geistreich weit entfernt.Die hohle Nuss bist du ja!

Wo hat sich denn fiori ungefragt eingemischt?#kratz

Naja verstecke dich schön weiter hinter deinen anonymen Nick.So lässt sich ja schön pöbeln,gelle!

Manu...

Beitrag von lol 17.02.06 - 00:11 Uhr

Ihr könnt`s nicht lassen, gell?

Euer Sparmodell von Gehirn erlaubt euch nicht, zu erkennen, dass eure dämlichen "Zu- dumm- zum- Verhüten" und "Wer- poppen- kann- kann - auch-die - Verantwortung - übernehmen"- Pamphlete nur der allgemeinen Belustigung dienen und keinesfalls ernstgenommen werden.

Ich amüsiere mich jedenfalls immer königlich, wenn ein Abtreibungsgegner mit diesen "Argumenten" daherkommt, daher bitte weiter so ;-)

Und auch, wenn euer Sparintellekt es euch nicht gestattet einzusehen, dass es tatsächlich Frauen gibt, die nach der Abtreiung einfach nur erleichtert und froh sind, dass es weg ist...das gibt es nun mal.

Beitrag von smash79 16.02.06 - 15:34 Uhr

*** ... kann ich da nur sagen.

Manche treiben ihr eigenes Kind ab wie wenn sie zum Frisör gehen würden, d***
Aber klar, ist ja nix dabei, solange es einem nachher wieder besser geht...
***

... Ist meine Meinung ...

Beitrag von fiori 16.02.06 - 15:39 Uhr

Möchtest auch du Eimer und Lappen haben damit du deine Kotze vom PC wischen kannst?#putz

Wie dumm von dir eine Abtreibung mit einem Frisörbesuch zuvergleichen.:-[

Gegen soviel unwissenheit über das Thema ist dir echt nicht mehr zu helfen.

Und es ist kein MORD,verdammt nochmal!!!!

Scheiß Meinung die du da hast!

Fiori#blume

Beitrag von mannu 16.02.06 - 16:48 Uhr

So ist das leider.
Die geben nie auf und werden immer niveauloser oder finden schon gar keine Worte mehr sondern nur noch urbinis...

Traurig genug..

LG Mannu

Beitrag von emmapeel62 16.02.06 - 17:39 Uhr

Es hat aber niemand um Deine oder sonstige Meinungen gebeten !

Sie hat konkrekte Fragen zum Abbruch gestellt - wer lesen kann ist klar im Vorteil #aha

Beitrag von danni64 16.02.06 - 17:53 Uhr

Hallo Smash,

es gibt auch Ärzte,die tun,als ob man mal eben zum Kaffee kommt.

Ich war vor ca 3 Jahren auch in so einer Situation und wollte eine Abtreibung vornehmen lassen.
Ich habe von der Beratungsstelle Adressen von Ärzten bekommen und den Arzt angerufen,der in meiner Nähe war.
Ich wurde zum Doktor durchgestellt,der mir sagte:
1. Bringen sie ein Nachthemd mit.
2. Kommen sie um 13:00 Uhr,da habe ich gerade nichts zu tun und hätte Zeit (genauer Wortlaut).
3.Kommen sie nüchtern,etwa 6 Stunden vorher nichts essen.
4.Bringen sie neben der Bescheinigung der KK noch 50 Euro mit,denn die Kassen zahlen nur den Mindestsatz.

Na,dann bis Freitag um 13:00 Uhr und legte den Hörer auf.

Ich fühlte mich wie Vieh und da wurde mir zum ersten Mal bewusst,was ich da vor hatte.
Ich hatte schon zwei Kinder und fühlte mich mies.

Anders wird es den Frauen hier auch nicht gehen,auch wenn sie versuchen,es hier cool rüber zu bringen.
Auch wenn es sich hier so liesst,glaube ich nicht,dass sie es mal so nebenbei machen.
Wenn man es machen muss,auch welchem Grund auch immer,muss man versuchen,die Gefühle beiseite zu schieben.Ich habe es auch versucht,nur das Gespräch mit diesem Doktor hat mich zusammen brechen lassen.

Ich habe meine Tochter bekommen und bin heute froh darüber. In der damaligen Situation sah ich aber erst keinen anderen Ausweg.

Auch ich muss heute mit Schuldgefühlen leben und ich bete zu Gott,dass meine Tochter nie in ihrem Leben erfährt,dass ich sie erst nicht haben wollte #heul.

Also,seid bitte vorsichtig mit solchen Äusserungen,wenn ihr niemals in so einer Situation gewesen seid.

Danni !!!

Beitrag von katja 17.02.06 - 00:17 Uhr

also ich war in der situation, mein arzt war ähnlich wie deiner und mich hats absolut nicht irgendwie berührt...weder davor noch danach. ich wollte absolut kein kind haben und habe es von der minute wo ich von der ss erfuhr 100% mit leib und seele abgelehnt. hinterher habe ich die praxis verlassen und fühlte mich so frei, als wären mir plötzlich flügel gewachsen...ich bin trotz bauchschmerzen nicht direkt heim sondern habe mir im einkaufszentrum einiges gegönnt, wie um meine wiedergewonnene freiheit zu feiern. ich war schlicht und einfach erleichtert dass alles wieder war wie vorher, wie es sein sollte. nun ist es 4 jahre her und ich habe es noch keine minute bereut. nicht mal dann (oder grade dann nicht) wenn ich kleine kinder erlebe. ich mochte kinder noch nie und der gedanke selbst eins zu haben erfüllt mich mehr mit grauen als mit sonst irgendwas. also bitte keine allgemeinplätze, ist bei jeder anders, und nicht jede frau ist ein muttertier.

Beitrag von fiori 17.02.06 - 09:53 Uhr

Wenn Du Kinder so hassen tust und keine Verantwortung übernehmen möchtest warum lässt du dich dann nicht sterilisieren?
Ich habe nichts gegen Frauen die abtreiben aber ich habe was gegen Frauen die eine Abtreibung als Verhütungsmittel sehen so wie es ja bei Dir der Fall ist.
Und sowas ist zum kotzen.

Fiori#blume

Beitrag von lieber so.... 16.02.06 - 14:13 Uhr

Am besten Rate ich dir zwischen den Zeilen zu lesen......hat hier jemand gejamert???? Ich habe um Aufklärung gebeten!

Ich erwarte nicht das es mir danach gut geht. Und ungeplant Schwanger zu sein, kann mal jeden passieren, auch dir. Also bevor du die Menschen hier verurteilst, deren Gründe du gar nicht kennst, würde ich dir noch einen Rat geben, sich da raus zu halten.
Und woher willst du wissen, das ich nicht verhütet habe????

Dein Beitrag ist für mich Unverständlich......

Beitrag von fiori 16.02.06 - 15:29 Uhr

Und immer wieder die selben schwarzschreiber:-[

Ihr habt ja immer von allen eine Ahnung warum mann sich so entscheidet.
Kannst du nicht mit deinem echten Nick zu deiner Meinung stehn?
Sowas finde ich arm.

fiori#blume

Beitrag von nico976 16.02.06 - 23:13 Uhr

also ich möchte dir mal eins sagen, ich finde es schon ziemlich krass hier so sachen abzulassen. ok ich bin auch gegen abtreibung in normalen fällen. ich würde es auch nicht tun. aber hast du schonmal daran gedacht, wie das kind vielleicht entstanden sein könnte. wenn dieses mädel abtreiben muß oder auch möchte, dann kannst du sie doch nicht dafür sofort abrotzen. sie braucht doch den rat von welchen denen es vielleicht genauso ging und nicht von UNS!
vielleicht ist es in manchen fällen einfach besser für ein kind wenn es nicht zur welt kommt.
ich greife dich nicht persönlich damit an, aber man muß auch mal andere meinungen gelten lassen!

Beitrag von caro2404 16.02.06 - 13:54 Uhr

Da ich vor kurzem schon mal das gleiche geschrieben habe, kopiere ich einfach mal aus einem anderen Beitrag von mir:

1. Termin bei ProFamilia, etc.

2. Sofort zum Frauenarzt, Schwangerschaft bestätigen lassen (wenn nicht schon erfolgt), und Termin zur Abtreibung machen lassen. Denk bitte daran, dass Du zwischen ProFamilia und Abtreibung mit keinem Arzt sprechen darfst. Zwischen Beratungstermin und Abtreibung müssen 3 volle Tage liegen. Am 4. Tag musste ich sogar noch zur Voruntersuchung ins KH und erst am Montag danach wurde der Eingriff vorgenommen.

3. Krankenkasse anrufen und Formular "Kostenübernahme bei Schwangerschaftsabbruch" anfordern. Die Bestätigung der Kostenübernahme brauchst Du spätestens am Tag der Abtreibung.

Das erfährst Du eigentlich alles auch beim Beratungsgespräch.

Der eigentliche Eingriff kann unterschiedlich sein. Bei mir gabs nur: Vollnarkose, Absaugen und Ausschabung. Das ist wohl die sicherste Methode. Da klärt Dich dein Arzt und die Broschüre "Schwangerschaftsabbruch", die Du bei dem Beratungsgespräch bei ProFamilia bekommst auf.

Ich selbst war nach der Narkose noch ca. 4 h im KH. Du musst dich in dem Fall (Vollnarkose) abholen lassen. Auch wenn ich weder in der Nacht, noch am darauffolgenden Tag Schmerzen hatte, habe ich mich noch 2 Tage geschont. Nach dem Eingriff selbst hatte ich Schmerzen, die mit sehr starken Regelschmerzen vergleichbar waren. Und das nach einer Schmerztablette.

Aber insgesamt muss ich sagen (wahrscheinlich zum Entsetzen aller Abtreibungsgegner): Ich habe es mir schlimmer vorgestellt, als es eigentlich war.

Noch ein kleiner Tipp: Laß dich von deinem Partner begleiten. Auch wenn er es vielleicht nicht "verbockt" hat, denn für die Verhütung sind nun mal beide zuständig, aber der Aufenthalt in KH ist mit viel Wartezeit verbunden. Und ich war froh, dass mein Mann es mit mir zusammen durchgezogen hat.

Im Endeffekt lagen zischen positiven Schwangerschaftstest und Abbruch genau 10 Tage (durch die Wochenenden die dazwischen lagen) Aber wenn das Beratungsgespräch am Montag ist kann der Abbruch schon am Freitag sein. Nur musste ich da erst zur Voruntersuchung.

Alles Gute! Und überlies die Beiträge "Oh Gott, wie kannst Du nur!!" einfach.

Beitrag von lieber so.... 16.02.06 - 14:18 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Hat mich etwas weiter gebracht, bin jetzt etwas aufgeklärt.
Das mit dem Abbtreiben kann ich mir schon gut vorstellen wie das abläuft, habe eine Fehlgeburt mit einer ausschabung hinter mir und es verläuft ähnlich ab. Ich wußte nicht was mich vorher erwartet. Vielen Dank.

LG

Beitrag von teufelchenxxs 16.02.06 - 13:53 Uhr

Kann dir Infos ohne Vorurteile geben. Bitte Kontakt über VK, wenn du magst.

LG
Tine

Beitrag von lieber so... 16.02.06 - 14:35 Uhr

Hallo Tine,

vielen Dank, aber es wäre für mich zu persönlich.

LG

Beitrag von skihase17 16.02.06 - 14:08 Uhr

Sorry aber ich finde dass man wenn man "piep" machen kann auch die Veranwortung ragen sollte wenn eine Schwangerschaft ins Haus steht!

Ich schicke Dir mal einen Link, da stehe verschiedene Abreibungsmöglichkeiten...

Den Link habe ich von jemanden die 2 Kinder innerhalb nicht mal einem Jahr bekommen hat und dann nach 3 Monaten *ungeplant* wieder schwanger geworden ist...

Sie hat sich auf Grund dieser Homepaga gegen eine Abtreibung entschieden und sie bereut es nich... heute ist ihre Tochter 5 süße Wochen alt
***



Grüße
Ski#hasi17