grünes Fruchtwasser unter der Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von iberostar75 16.02.06 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich hatte unter der Geburt (eine Woche echte Übertragung) grünes Fruchtwasser bekommen - Fruchtblase ist auch nicht von selbst geplatzt - sondern musste gesprengt werden.
War dann zwar eine Spontangeburt - aber Tochter schlechte APGAR 7/8/8 und Amnioninfekt. Viel Antibiotikkum für beide.

Wäre nicht ein Kaiserschnitt sinnvoller gewesen?

Danke schonmal - LG.

Beitrag von kugeljac 16.02.06 - 14:19 Uhr

günes FW unter der geburt ist zwar ein zeichen von stress aber solage die geburt vorran geht und das kind dabei stabil ist ist ein ks unnötig und stresst beide nur noch mehr.
die geburtshelfer sehen ja das das wasser grün ist und können relativ gut dafür sorgen das das kind dieses nicht in die lungen bekommt

Beitrag von iberostar75 16.02.06 - 14:38 Uhr

Du sagtest Streß - kann es darin liegen, wenn die Mutter Streß hatte
- also negative Diagnosen in der Schwangerschaft, Hinweise auf Risikogeburt und Übertragung mit alle zwei Tage Untersuchung in Klinik - langer Weg?

Beitrag von kugeljac 16.02.06 - 15:00 Uhr

jep das ist schon möglich...
das ist die kehrseite der guten modernen medizin,die unsicherheit wachst und verursacht unnötigen stress.
meine empfehlung für´s nächste kind :such dir ne hebamme für die vorsorge und mach nur die 3 u-schalls beim doc.

Beitrag von hermiene 16.02.06 - 18:45 Uhr

....aber nur weil die Mutter gestresst ist muß sich das ja nicht aufs Kind übertragen. Dann hätten vielmehr Kinder grünes Fruchtwasser, schließlich haben die meisten Mütter Streß (auf der Arbeit, daheim...)
Und nur der Streß vom Kind sorgt dafür das es Mekonium absetzt!!! Die moderne Medizin ist da kein Grund für.....
Gruß,
Hermiene

Beitrag von mutti06 19.02.06 - 11:45 Uhr

mekonium?
was ist denn das?
so etwas wie urin oder kot oder was?
habe ich irgendwie noch nie gehört.
gruß

Beitrag von hebigabi 16.02.06 - 16:07 Uhr

Das KIND hatte Stress unter der Geburt, aber die Folgen wären bei einem KS wohl ähnlich gewesen und wenn sie sich gut erholt hat und du spontan geboren hast bist du wenigstens in der nächsten SS keine Risikoschwangere!

Viele Kinder lassen unter der Geburt Kindspech=Mekonium ins Fruchtwasser und dies verfärbt dann das FW auch grün- ist aber prinzipiell kein Grund einen KS zu machen.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von ixama 16.02.06 - 20:10 Uhr

Hatte auch grünes Fruchtwasser. Die Blase ist von allein geplatzt. Trotzdem kein Kaiserschnitt. Ist, glaube ist bei 10% aller Gebärenden so (mit grünem Fruchtwasser).

Ein Kaiserschnitt ist für mich die letzte Lösung. Alles andere finde ich besser.

Beitrag von tonni 17.02.06 - 01:05 Uhr

hallo,

meine fruchtblase wurde ebenfalls eröffnet nach 18 stunden wehen. da war das fruchtwasser noch klar, also meine tochter dann etwa 2 std später geboren wurde, war das restlcihe fruchtwasser auch voller mekonium, vermutlich unter der geburt abgelassen. ida war 6 tage übertragen und im letzten teil der austreibung etwas stress, weil das köpfchen nicht raus wollte. dauerte viele presswehen und ihre herztöne waren kurz nciht so gut.
dennoch war der apgar 9/10/10.
ich denk das kann man pauschal nicht sagen, viele kinder kommen später als errechnet und auch mit grünem fruchtwasser ohne dass es schlecht ausgeht.
der KS ist auch immer ein risiko. unter den komplikationen bei euch ist das sicher schwer zu beurteilen, eine erfahrene hebamme könnte da sicher mehr zu sagen....

hoffe aber sehr, dass ihr euch erholt habt und nun alles soweit okay ist!!!
LG tonni