Erstmal die Verlobung...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von kleine_steffi 16.02.06 - 15:25 Uhr

Hallöchen an alle.


Wie kann ich meinem Freund einen "Verlobungsantrag" machen?? Ich würde mich gerne mit ihm verloben, weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll.

Wir haben schon manchmal über verloben und heiraten gesprochen, aber noch nie so im Ernst.

Wir lieben uns echt sehr und bei uns im Freundeskreis sind wir auch das Traumpaar schlechthin...
#freu

Kann ich das schon wagen?? Wie kann ich das anstellen?? Habt ihr Tipps für mich? Das wäre echt lieb von euch.

Liebe Grüße Steffi

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 16:36 Uhr

Hallo Steffi,

man macht seinem/r Liebsten/r keinen "Verlobungsantrag" sondern einen Heiratsantrag. Die Zeit zwischen dem Versprechen einander zu Heiraten und der Hochzeit selbst, nennt man dann die Verlobung.

Wie Du den Antrag machen sollst?

Na Du musst ihn fragen, ob er Dich heiraten möchte.

Und wie genau Du das anstellst, ist ja ganz individuell.

Bei einem schönen Abendessen, oder per Bote oder bei einer Veranstaltung ganz öffentlich, oder oder oder...
Da gibts ja zigtausend Möglichkeiten.

Sei Kreativ, überlege was er gern mag und verbinde das miteinander.

Und ob Du das schon "wagen" kannst??
Na wie lange seid Ihr denn schon zusammen?

Viel Erfolg #klee

Krüml #mampf

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:09 Uhr

Man stell den Liebste/n kein Verlobungsantrag ?

#gruebel

Auch heut noch gibt es 2 Anträge ...

einma der Antrag zur Verlobung und einmal der Heiratsantrag ... das machen viele Paare heute noch so. ;-)

Verlobungsantrag:

Rein rechtlich gesehen ist die Verlobung ein Vertrag, bei dem sich zwei Menschen die Ehe versprechen. Aus diesem Grund müssen beide Partner volljährig sein, oder aber sie benötigen die Einwilligung der Eltern bzw. eines gesetzlichen Vormundes.

Vor dem Gesetz gelten Verlobte als Angehörige und dürfen als solche zum Beispiel vom Zeugnisverweigerungsrecht gebrauch machen. Ferner können Verlobte bereits vor der Hochzeit Eheverträge abschließen.

Sobald Sie sich entschlossen haben zu heiraten, sollten Sie Ihre Eltern informieren. Eltern freuen sich in der Regel darüber, so früh wie möglich von den Heiratsabsichten der Kinder zu erfahren. Sollten sich die Eltern noch nicht kennen, ist eine Verlobungsfeier die beste Gelegenheit für ein erstes Zusammentreffen.

Wannd ie Hochzeit wirklich stattfindet, kanns ich lang hinausziehen.

Heiratsantrag:

meistens dauert es bis zur Hochzeit nicht mehr lange

Beitrag von anyca 16.02.06 - 17:14 Uhr

Sorry, aber das ist echt Blödsinn.

Entweder man ist verlobt - dann hat man sich bereits verbindlich versprochen zu heiraten, und ein weiterer Heiratsantrag wäre doppelt gemoppelt.

Oder man hat nur mal so allgemein "wir könnten ja vielleicht eventuell irgendwann heiraten" gesagt - dann ist man nicht verlobt.

Einen Verlobungsantrag gibt es nicht.

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 17:19 Uhr

das war ja jetzt fast doppeltgemoppelt #freu

bin ja mal auf die Antwort gespannt.

Was ist man denn dann nach einem Verlobungsantrag? Vorverlobt? #gruebel

Alles Liebe
Krüml #mampf

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:27 Uhr

es is zwar doppelt gemoppelt, aber dennoch gibt es den DOCH ....

nur JEDES PAAR macht es andersder

(Ich hab mein Freund auch gleich ein Heiratsantrag gemacht)

Beitrag von anyca 16.02.06 - 17:30 Uhr

Naja, theoretisch kann man auch drei Anträge machen oder fünfzehn, hindert einen ja keiner dran.

Aber im Prinzip ist die Reihenfolge "Antrag - Verlobungszeit - Hochzeit" schon genauso klar wie "Zeugung - Schwangerschaft - Geburt". Das Kind wird ja auch nicht noch mal gezeugt, wenn man Sex in der Schwangerschaft hat ...

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:33 Uhr

Heirat mit ner Schwangerschaft vergleichen ?!?

Na klasse #augen

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 17:36 Uhr

es geht doch hier nur um den Vergleich der Reihenfolge, nicht um die Dinge an sich #augen

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 17:15 Uhr

das hab ich ja noch nie gehört. Was macht denn das für einen Sinn? #kratz

Wenn ich jemanden frage ob er sich mit mir verloben will, geht es doch letzten Endes trotzdem darum zu heiraten?

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber ich kenns halt einfach nicht. #gruebel

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:31 Uhr

Ich kannte das auch nicht ... dachte auch immer, es gibt nur den einen Antrag und mehr net ....

aber man wird überall auch zum besseren beleehrt .. Fernseh, Medien, Verwandtschaft

Möcht mich hier mit keinem anlegen ... hab halt nur mein Kommentar dazu abgegeben, das es halt die 2 Anträge gibt ... mein Gott .. ich hab mir das doch net ausgedacht. #augen

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 17:34 Uhr

hier will sich doch keiner mit jemand anderen anlegen!
:-)

Ich finds halt nur nicht sinnvoll, zumal ich auch net versteh was man denn dann nach dem Verlobungsantrag ist... vorverlobt?? #kratz

Aber es gibt ja soooooooo viele unsinnige Dinge auf dieser Welt, mich wundert inzwischen gar nix mehr #augen

LG Krüml #mampf

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:38 Uhr

verstehen tue ich zwar auch net

und hab letztens so #schock#kratz vorm Fersneher gesessen,a ls die gemeint haben:

"Der Verlobunsantrag können beide machen. Der Heiratsantrag sollte aber vom Mann kommen!"

Und hab natürlich meine ganze Verwandtschaft (die da war wg.Geb.) gefragt, ob das stimmt, war selber verdutzt ... da ich ja dachte, das es nur 1 Antrag gibt udn das zur Hochzeit .. und die haben denen im Fernseh recht gegeben, das es zwei Anträge gibt, aber dennoch manche es in der heutigen Zeit nicht mehr machen.

Ws man nach dem Verlobungsantrag is ? Keine Ahnung ... !

Wenn man hier im Internet googlelt, sprechen viele auch über Verlobungsantrag "und" Heiratsantrag #gruebel

Beitrag von kruemlschen 16.02.06 - 17:40 Uhr

#augen

naja, jedem das Seine...

so, ich mach jetzt Feierabend!

Schönen Abend noch#huepf

LG Krüml #mampf

Beitrag von anyca 16.02.06 - 17:41 Uhr

Vielleicht meinten die ja nur, daß beide das Thema Heiraten ansprechen können und die Frau nicht mehr stumm auf den Antrag warten muß? Und daß der eigentliche Antrag mit Kniefall und Blumen oder was auch immer vom Mann kommen sollte?#kratz

Beitrag von knuddelmaus2005 16.02.06 - 17:43 Uhr

keine ahnung ... is ja auch egal ....

hauptsache der ANTRAG kommt überhaupt und es für beide ein schönes Erlebnis ;-)

(und man lässt sich nicht 20 Jahre Zeit zu heiraten)

Beitrag von karla76 17.02.06 - 12:57 Uhr

Und wenn das Fernsehen sagt, die Welt geht gerade unter - dann geht sie auch unter!!! :-))

Ehrlich, es gibt nur einen Antrag - willst Du mich heiraten? Ja! - und danach ist man verlobt. Alles andere ist der reine Quatsch. Sorry, aber so ist es.

Beitrag von knuddelmaus2005 17.02.06 - 13:04 Uhr

Ist in Ordnung !!!!!

Kann jeder sehen wie er will !

Ok ... es gibt nur ein Antrag ... ihr habt Recht und ich meine Ruh !!!!

Beitrag von anyca 17.02.06 - 13:49 Uhr

Knuddelmaus, natürlich kann jeder soviele Anträge machen wie er will.

Wie wärs mit einem "Ringe-kaufen-gehen" Antrag, einem "Beim-Standesamt-anmelden"-Antrag, einem "Hochzeitsdatum-festsetzen"-Antrag?

Ich frage mich halt nur, führt es nicht zu Mißverständnissen, wenn man einen "Verlobungsantrag" macht? Nicht daß dann einer denkt, "jetzt ist 100% sicher daß wir heiraten, wir sind ja verlobt, ich geh schon mal das Kleid kaufen" und der andere denkt "war ja kein Heiratsantrag, ob und wann wir dann wirklich heiraten, sehen wir dann irgendwann."

Beitrag von knuddelmaus2005 17.02.06 - 13:57 Uhr

Ich seh es ja auch so wie ihr, für mich gibt es auch nur "einen" Antrag und nicht mehr .... alles andere wäre blödsinn und ironie.

Aber was ich halt net abhaben kann, das man das was ich sagen hinstellt, als wäre es blödsinn, hätt mich verhört oder so.

Beitrag von kyara20 17.02.06 - 14:21 Uhr

Hallo Krüml,

ich habe auch einen Verlobungsantrag bekommen es war genauso wie ein Heiratsantrag nur eben die Frage war anders:

......und ich weiß dass du meine Traumfrau bist ich mir 100%ig sicher bin dass ich dich bald heiraten möchte.Deshalb möchte ich Dich ob du dich mit mir verloben möchtest?

Mein Verlobter ist halt ein bisschen altmodisch aber ich fand es süß

Beitrag von anyca 17.02.06 - 14:39 Uhr

Gab es dann noch einen "Extra-Heiratsantrag"? Oder war das einfach die Art, wie er seinen Heiratsantrag formuliert hat?

Beitrag von anyca 16.02.06 - 17:10 Uhr

Ich stimme Kruemlschen zu - eine Verlobung ist kein "wir wollen jetzt aber echt fest miteinander gehen", sondern ist juristisch definiert als festes (!) Versprechen, zu heiraten. Das kann durch einen glamurösen Heiratsantrag geschehen oder ganz banal durch die Anmeldung zur Eheschließung beim Standesamt.

Verlobte haben z.B. das Recht zur Zeugnisverweigerung, wenn sie gegen den anderen aussagen müßten, und sie sind bei Lösung der Verlobung schadenersatzpflichtig, z.B. wenn sie schon das Brautkleid gekauft hat und er dann noch nicht heiraten will, muß er ihr die Kosten ersetzen.

Also: Verlobt Euch nur, wenn ihr wirklich in einigermaßen absehbarer Zeit heiraten wollt, nicht nur um verlobt zu sein.

Beitrag von kleine_steffi 16.02.06 - 18:38 Uhr

Hallo erstmal.

Ist ja toll, dass ich so rege Antworten bekommen habe. Aber ich muss euch ehrlich sagen, dass ich daraus jetzt nicht wirklich schlauer geworden bin.
Der eine sagt es so, der andere so.

Hm, ich muss mir das alles noch mal genau überlegen, wie ich das anstelle.

Ich danke euch auf jeden Fall für die ganzen Meinungen.

Wünsche allen noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße Steffi :-D