Rückenprobleme seit der 17 SSW - jetzt 23.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von samesi 16.02.06 - 16:08 Uhr

Hallo,
ich bin mittlerweile in der 23.SSW und habe ohne Ende Rückenprobleme. der Orthopäde sagt, ich wäre hypermobil (von meinen Gelenken und Bändern her) und da ich jetzt schwanger wäre, könnte man nichts daran machen. Hat mich zwei Mal eingerenkt, macht dies aber kein weiteres Mal, da die Wirbel immer wieder blockieren!
Was kann ich nur tun? Normalerweise habe ich eine Bürotätigkeit, bin aber bis Ende nächster Woche krank geschrieben. Dann hab ich aber immer noch ca 10 Wochen bis Beginn mutterschutz und weiß überhaupt nicht mehr, wie ich die Schmerzen noch aushalten soll.
Kann mir einer weiter helfen?
Ich wäre wirklich sehr dankbar für jeden Tip!
Danke!:-)

Beitrag von julii 16.02.06 - 16:13 Uhr

hallo,

ich hab zwar keine Rückenprobleme, bin aber seit 4 Wochen
wegen Unterleibsschmerzen krankgeschrieben.
Habe nun noch 11 Wochen zu arbeiten und traue mir das aber nicht zu.
Hab morgen ein Gespräch bei meinem FA wegen einem Beschäftigungsverbot, weil Krankengeld (ab der 7. Woche) kann ich mir nich leisten.

Sprich doch Deinen FA auch mal drauf an.

Arbeite auch im Büro und sitze 8 Std. am Tag.

Lg Nicole mit #sternchen und #ei 18 SSW

Beitrag von samesi 16.02.06 - 16:16 Uhr

Hallo nicole,:-)

vielen dank für deine info!

Bekommt man bei einem Beschäftigungsverbot denn sein gehalt normal weiter? Krankengeld könnten wir uns nämlich auch nicht leisten!

Lg melanie mit Laura #baby

Beitrag von julii 16.02.06 - 16:26 Uhr

hallo melanie,

ja bekommst du vom arbeitgeber und der holt sich das von der krankenkasse zurück.

krankengeld sind nämlich nur 70% vom Bruttogehalt soviel ich weiss und das is ziemlich wenig.

Lg

Beitrag von evers001 16.02.06 - 16:17 Uhr

Moin, moin

ich kenne das Problem. Bin in der 26. SSW und meine Bänder und Leisten spielen schon seit der 18. SSW verrückt.

Das Traurige ist, es gibt keine Lösung. Wir können uns nur schonen, nix tragen (wirklich gar nix) und hoffen, dass es nicht schlimmer wird.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe.

Habe am Dienstag den Ärztemarathon hinter mir gebracht und alle haben sie gesagt, dass man da nix machen kann. Es gibt also wirklich keine Lösung.

Vielleicht solltest Du mit Deinem FA tatsächlich über ein Beschäftigungsverbot sprechen. Außerdem frage mal Deine Hebamme. Vielleicht hat die ein Schmerzmittel auf pflanzlicher Basis für Dich. Meine hat
das und ich nehme seit Dienstag ein Mittelchen ein und langsam wirkt es auch.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall Besserung bzw. keine Verschlimmerung.

Beitrag von samesi 16.02.06 - 16:22 Uhr

Oh man,
das sind ja aussichten.
Meine Hebamme hatte mir schon mal etwas verschrieben, was auch leider nicht geholfen hat. Aber was bekommst du denn? Dann könnte ich sie danach noch einmal fragen!

Hört sich bei Dir mit den Bändern jedenfalls genauso an wie bei mir! Ich mag nicht mehr! Aber so lange es der Kleinen gut geht, bin ich schon ganz froh!

Schreib mir auf jeden Fall bitte mal den Namen Deines Mittels. Vielen d´lieben Dank!

Werd mich jetzt auch wieder hinlegen. freu mich aber über weitere Infos.

Dir wünsche ich auch keine Verschlimmerung und gute Besserung!

LG