Trennung aber grund nie Erfahren

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von toksi 16.02.06 - 16:13 Uhr

hi!
es ist jetzt schon fast ein und halb jahre her als wir noch zusammen gelebt und eine familie waren. meine tochter 3jahre meine ex-freundin und ich. wir haben uns damals über meine mutter kennengelernt sie haben zusammen gearbeitet - ich habe ihr damals möbel geschenkt weil sie neu in unserer stadt war und ich diese möbel nicht mehr brauchte - für ihre neue wohnung wobei ich mir weiter nichts dabei dachte. doch nach und nach 4 monate später haben wir uns das erste mal geküsst und auch mit einander geschlafen. sie wurde relativ schnell schwanger was uns aber beide sehr glücklich machte - sie stellte mich dann ihre eltern vor die min. 600km weit von uns wohnten (sie kommt vom land). geschockt aber letzlich doch "glücklich" waren ihre eltern dann so "nett" mich als familienmitglied aufzunehmen, weil ich ja mit ihrer tochter ein kind zeuge und sie nun grosseltern wurden.
trotzdem spürte ich eine gewisse abneigung ihrer eltern mr gegenüber auch wenn sie es versucht haben zu erstecken (sie sind keine sonderlich guten schauspieler).wieder in der stadt, suchten wir uns dann gemeinsam eine wohnung wo wir dann mit unserer tochter dann fast zwei jahre wohnten. sie kommt aus einer sehr konservativen familie die auch nicht sehr viel mit ausländer am hut hat ( ich bin dunkeläutig). jedefalls waren wir beide mehr oder weniger glücklich - so glaubte ich. sie machte alles für mich - kochte das essen was mir schmeckte, wenn ich nur erwähnt habe das ich bock auf einen braten hätte, schon war am nächste ta wenn nicht am gleichen tag noch ein herliche braten am tisch. wenn sich eine freundin gegen mich behaupten wollte wurde sie in die wüste geschickt. wenn mir was fehlte hat sie es mir besorgt . sie hat fast alles für uns getan. ich war meistens in der arbeit, wenn ich nach hause kam gab es schon was zum essen. und und und... das einzige was sie nicht gerne machte war mit mir zu schlafen. ob es nun an ihrer müdigkeit lag oder an ihrer unlust kan ich nicht sagen. aber was ich weis ist, das sie es immer allen recht machen musste und sie selber immer zu kurz gekomme ist. sie wirkte immer müde mit ihren 25jahren dienstags war ihr serienabend, ach was rede ich der fehrnseher war in hrer macht. sie war zwar eine liebevolle mutter und eine gute hausfrau aber das ist doch nicht alles was zählt. ich habe natürlich auch im haushalt geholfen müll weggebracht oder mal gekocht oder mit meiner kleinen alleine was unternommen worallem als mami dan auch wieder zu arbeiten anfing. doch so nach und nach merkte ich das wenn sie mit iher mutter telefonierte sich immer ins andere zimmer verdrückte so das ich ihre gespräche nicht mit verfolgen (was ich auch gar nicht wollte). aber was hat sie zu veheimlichen? wenn ich dann doch mal in den raum kam hat sie schnell das thema gewechselt oder das gespräch auf später vertagt. ich merkte auch nach einer weile das sie seit der geburt unserer tochter nicht mehr mit mir schlafen wollte zumindest nicht mehr so oft . was rede ich, unserer sexleben ein mal im monat seit gebrt unserer tochter und das die ganze zeit. nun ich habe wohl oft das verlangen gehabt mit ihr zu schlafen da ich sie sehr geliebt habe und ich auch nur ein mensch bin, habe sie aber denoch nie gedrängt. aber dieses thema war oft ein streit grund für mich.das kind, die feste beziehung, eine gemeinsame wohnung- das war auch für mich alles sehr neu vorallem da ich ein dauer singel war und selten eine feste bindung eingehe, aber diese frau habe ich von herzen geliebt. jedenfalls habe ich unglücklich sein satt gehabt und habe ihr vorgeschlagen sie solle doch für eine weile zu ihre elten gehen, weil sie ohne hin kaum freunde in der stadt auf grund der familiengründung auch schwer konakte in der stadt knüpfen konnte und sie meistens zuhause war und ich dann natürlich auch, wollte sie nicht im stich lassen. ich merkte auch das sie ihre alten freunde in der alten heimat sehr vemisste. - in telefongespräche mit ihren freunden in der heimat die alle sehr weit weg von uns wohnten hörte ich das sie ihr sehr fehlte. sie war sehr aufgedreht und führte sehr lange gespräche mit ihnen. ich muss dazu sagen ich bin wohl ein familienmensch aber auch ein geschäftsmann und arbeite auf meine selbstständigkeit hin habe allso viel im kopf. ich vergesse oft das die familie keine selbstverständlichkeit ist. habe mich von vielen menschen verabschiedet ob richtig oder nicht wolle ich nur für meine familie da sein und mich um meine karriere kümmern (mann muss seinen kinder doch was bieten können, und frauen sind auch nicht billig). meine tochter sah auch nicht gut aus wenn die mutti unglücklich ist überträgt sich das alles auf die familie. jedenfalls fand sie die idee nicht gut zu ihren eltern zu ziehen was sie sich aber nach ein paar wochen anders überlegt hat. ich dachte wenn sie einfach mal bei ihren alte freunden und ihren eltern ist würde sie wieder neue energie tanken können ich wollte nach ein paar monaten nachkommen bis dahin an wochenenden wenn mir möglich zu besuch kommen- so habe ich gedacht.um das wir uns da gemeinsam ein neues zuhause aufbauen, und für die kleine ist es auf dem land doch auch ganz schön. auf jedenfall hatte sie sich bei ihren eltern einquartiert und seit ihrem umzug sich kaum bei mir gemeldet. als ich zu weihnachten zu besuch kommen wollte sagte sie mir ich wörtlich "du kannst wohl kommen aber du darfst nciht bei uns schlafen" ich war geschockt das ging mir auf den magen.
als ich sie fragte warum meinte sie das es ihre eltern nicht erlauben. wobei ich sagen muss das ihre gesammte familie schon öffter bei uns übernachtet haben wenn sie zu besuch gekommen sin wir unser bett und das kinderzimmer für sie frei gemacht haben obwohl wir nur eine zwei zimer wohnung hatten und die eltern von ihr haben ein ganzes bauernhaus. nun ja, ich war jedenfalls unglücklich geschmerzt und da es gerade weihnachten war hat mir die situaion noch mehr zur last getragen. ich dann den esuch erst mal verschoben habe auf das kommende jahr. neues jahr neues glück wollte ich im februar kommen sagt sie zu mir. ich muss dir noch was sagen, ich habe einen neuen freund. ich weiß nicht wie ich das in worten fassen soll euch zu erklären wie es mir danach ging ich war immetr zu nur unglücklich und in der arbeit habe ich nachgelassen später gekündig. oft habe n mich kollegen so glaube ich auch wenn ich es versucht habe zu verstecken bei weine gesehen. das war mir zu viel ich habe gekündigt weil ich mich nicht mehr auf meine areit konenrieren konnte. inzwischen ist das ganze schon ein jahr her sie ist glabe ich immer noch mit diesem neuen typen zusammen. sie hat mir kurz nachdem se mit diesem neuen typen zusammen war mir das sorgerecht entzogen- und seit dem sie ihre neue wohnung hat ist erwähnt sie immer das ich wohl gerne zu besuch kommen darf aber nicht bei ihr schlafen darf, was ich ohne hin nicht könnte nachdem sie in einen anderen in ihrem bett hat schlafen lassen der es ihr jetzt wascheinlich immer besorgt. meistens wenn ich anrufe höhre ich ihn im interrnd sprechen oder meine tochter sagt mir das er sich entweder gerade im raum befinde oder gerade schläft was mir tierisch auf die nerven geht.mit meine tochter telefoniere ich ein bis zwei mal die woche aber gesehen habe ich sie dasletzte mal im herbst letzte jahres. laut besuchsrecht darf ic sie alle sechs wochen sehen aber diese iederlage hat mir solange nachgetragen das es mir wirklich sehr schwer fiel eine neue dauerhafte beshäftigung zu finden bzw. geld habe um sie regelmässig zu besuchen. ich kann meiner tochter nicht mal geschenke schicken weil ich kein geld habe diese schicksal hat mich ganz schön tief in den abgrund gestürzt. anfangs hat sie mir noch stress gemacht wegen nterhalt inzwischen höhre ich nichts mehr von ihr diesbezüglich. sie weiß gar nichts von mir - weder ob ich eine arbeit habe oder eine neue partnerin (was ich nicht habe, kann ich nicht) ob es mir gut geht oder nicht. es ist ihr scheiß egal so glaube ich. ich befinde mich nun ein und halb jahre später in der besserung ich vermisse aber meine familie dennoch ich bin dabei mich berflich selbstständig zu machen - aber dieses schicksal verfolgt mich noch mmer wie ein trauma.

Beitrag von sexymichi 16.02.06 - 19:05 Uhr

Hallo toksi

das was du schreibst hört sich sehr traurig an. Am schlimmsten finde ich das du dein kind soselten sehen kannst . Am besten du redest mal mit jemanden darüber. Vileicht ein guter Freund?. Ansonsten würde ich dir raten malmit einem Artztzu reden der kann dir einen guten Psychologen empfehlen der dir dann sicher weiterhilft mit einer gesprächstherapie.Es tut mir sehr leid für dich .Kannst du vileicht auch mit deiner Ex ein klärendes gespräch führen?. Eins solltest du auf jeden fall wissen du bist nicht schuld an der Misere. Du hast allesgetan um sie glücklich zu machen.L.G.Micha.

Beitrag von sigru 17.02.06 - 23:30 Uhr

Lieber Toksi,

es tut mir leid für Dich. Das ist eine schlimme Situation und weil Du den Grund für die Trennung nicht kennst, kommst Du nicht zur Ruhe.
Aber Du schaffst das bestimmt damit fertig zu werden - und das Leben wird auch wieder schöne Seiten für Dich haben.
Am Besten schließt Du mit dieser Frau ab - such Dir wieder eine Arbeit und kümmere Dich mit um Dein Kind. - Das kann Dir keiner nehmen!

Alles Gute

Sigru