Einschlaf-Zeremonie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mann2 16.02.06 - 17:12 Uhr

Hallo

Ich bin mal neugierig und frage: was macht ihr als Einschlafzeremonie für eure Kleinen, wann habt ihr damit angefangen und wie haben eure Kleinen am Anfang reagiert?

Seit einigen Tagen versuche ich so eine Zeremonie bei uns einzuführen (Windeln, Schlafanzug an, Spielen, wach in die Wiege legen, Vorlesen oder Singen). Bis zum Punkt "spielen" klappt alles. Aber das "in die Wiege legen" hat den gegenteiligen Effekt. Unsere Kleine (8,5 Wochen) beginnt sofort zu schreien, da hilft kein Singen, kein Vorlesen. ich habe nun Angst, dass ich bei der Kleinen Stressgefühle verursache mit der Zeremonie und wollte daher wissen, wie ihr das in den Griff bekommen habt.


Lieben Dank euch allen!

Viviane mit Isabell

Beitrag von kibehh 16.02.06 - 17:24 Uhr

Liebe Viviane,

wir haben bei Nils mit 6 WOchen angefangen, ein kleines Ritual einzuführen.
Anfangs ging es nach dem Stillen auf den Wickeltisch, wickeln, schmusen, bei gedämpftem Licht den Schlafsack anziehen, leise reden, dann ein paar Minuten durch die dunkle Wohnung tragen und dann in den Stubenwagen legen und ein Lied singen, die Hand halten oder auf seine Brust legen und warten, bis er schläft. Schnuller anbieten -- war nicht immer interessant.

Mittlerweile haben wir noch das unten-ohne Strampeln auf dem Boden dazugenommen, seitdem er mobiler ist und es macht ihm sooo viel Spaß.

Ich glaube, es ist einfach wichtig, konsequent zu sein, damit meine ich, wirklich imemr das Selbe zu machen und nicht das Kind schreien zu lassen!!! Wenn Deine Kleine schreit, dann würde ich sie nochmal hochnehmen und ein wenig schmusen und wieder und wieder versuchen hinzulegen. Irgendwann wird es klappen, ganz sicher!

Mittlerweile schläft Nils innerhalb von 10-20 Minuten ein und ist zufrieden.

Viel Erfolg weiterhin und liebe Grüße
Kibehh mit Nils *19.10.05

Beitrag von rhuby 16.02.06 - 17:43 Uhr

Wir haben ein ähnliches Ritual wie meine Vorrednerin und mittlerweile ist es wirklich jeden Tag fast zur selben Uhrzeit: Licht in der Wohnung dämpfen, kein Radio, kein Fernseher, "Schlafi" anziehen (Schlafanzug), in den Schlafsack hinein, Fläschchen geben (dabei wird sie auch supermüde ;-)). Danach wird Hannah noch ein wenig durch die Wohnung getragen und "La-Le-Lu" gesungen. Dabei schmiegt sie sich immer ganz dicht ans Gesicht und lutscht an ihrem Daumen. Dann weiß man eh gleich, es ist jetzt soweit. Dann wird sie ins Bettchen gelegt, die Decke noch ein wenig auf die Füße drauf, Tür zu und - weg ist sie im Land der Träume.

Bei Hannah geht das meistens sehr schnell. Im Gegensatz zu vielen anderen hab ich mir das "Vorlesen", "Händchenhalten", "Einschunkeln" und "In-den-Schlaf-Singen" nie angefangen. Somit schläft Hannah "ohne alles" und von ganz allein ein. Da gibts kein Theater oder Geschrei.

Würde ich mit ihr nach dem Abendfläschchen noch Spielen oder ihr am Bettchen was Vorsingen, wär sie sofort wieder putzmunter und singt mit #schmoll.

Dieses Ritual praktizieren wir, seit sie 4 Wochen alt ist. Zu diesem Zeitpunkt haben wir sie übrigens auch ins eigene Zimmer gelegt. Seit sie 2 Monate ist, schläft sie 10-14 Stunden durch. Ich kann wirklich nicht klagen - Gott sei Dank! :-D

Aber jeder, wie er sich's anfängt....

Alles Liebe #liebe
rhuby + Hannah (9 Monate), die bereits ihr Ritual hinter sich hat und im Land der Träume #stern schlummert...)

http://www.hannah-maus.at.tt

Beitrag von sabienchen22 16.02.06 - 18:45 Uhr

HI!!

Unsere Maus ist jetzt 10 Wochen alt und seit 1 1/2 Wochen (da war sie also so alt wie euer #baby jetzt) haben wir ein Abendritual eingeführt!
Habe sie so gegen 21 Uhr umgezogen, dann nochmal gestillt, und um 22 Uhr habe ich sie wach (!!!) in die Wiege gelegt. Dann habe ich ihr noch eine Geschichte vorgelesen und vorgesungen bis ich merkte, dass sie müde wird (da beginnt sie dann immer am Daumen bzw. an der Hand zu lutschen)...um 22:30 Uhr hat sie geschlafen!!

Nun mache ich das jeden Abend so und es funktioniert sehr gut...nur die letzten beiden Tage war sie überhaupt total quengelig #kratz und hat den ganzen Nachmittag bis Abend geschrien #schock, habe das Abendritual dann trotzdem vollzogen (da war sie dann auch mal ruhig) aber eingeschlafen ist sie nicht. Aber da zwinge ich ihr auch nichts auf, sondern dann ist sie halt bei mir an der Brust eingeschlafen und hat in unserem Bett geschlafen...ich denk sie sind noch so klein, da muss noch nichts auf anhieb und für ewig funktionieren! ;-)

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

Beitrag von pulverle 16.02.06 - 20:05 Uhr

Hallo Viviane!
Unsere Sarah ist ein totales "Ritual-Kind"! Sie braucht Ihre fixen Abläufe.#pro
Wir haben mit ca. 7-8 Wochen mit dem Abendritual angefangen. Das war auch der Zeitpunkt wo ich aufhören mußte mit dem Stillen da ich plötzlich keine Milch mehr hatte. #schmoll
Unser Ritual:
So gegen 17 Uhr "schraube" ich das Programm herunter und es wird nur mehr gekuschelt, gesungen und vorgelesen - aber keine "wilden" Kitzelorgien usw. mehr! Um ca. 18.30 wird sie gewaschen und in den Pyjama "gesteckt". Da ist sie dann schon extrem #gaehn. Dann wird das Licht gedimmt und die Klassische CD von Mozart ( Kinderlieder ) eingelegt. So gegen 18.15 bekommt sie dann ihre #flasche, dann leg ich sie munter ins Bett und spätestens um 19 Uhr schläft sie.
Wenn wir dieses Programm mal nicht durchziehen ( wegen Besuch oder so ) ist sie komplett durch den Wind und total unruhig.
Also, bei uns klappt es wunderbar damit!
Viel Glück für Euch!
pulverle + Sarah 23.6.2005 #liebe ( die seit 18.40 schlummert )