Fragen zum Tempi-Messen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sassi31 16.02.06 - 18:31 Uhr

Hallo,

ihr könnt mir sicher meine Fragen beantworten.

Die Temperatur soll ja immer zur gleichen Zeit nach dem Aufwachen gemessen werden.

Da ich allerdings ein ziemlicher Morgenmuffel bin, brauche ich an manchen Tagen auch schon mal 10 Minuten länger, bis ich wach genug bin, um nach dem Thermometer zu greifen.

Wo liegt denn da die Toleranzgrenze, wenn es denn überhaupt eine gibt?
Oder muss ich wirklich auf die Minute genau messen?

Ich möchte die Temperatur sowieso nur messen, um meinen Körper nach dem Absetzen der Pille erstmal wieder kennenzulernen. Weiß ja garnicht mehr, wie der eigentlich ohne zusätzliche Homone "tickt".

LG
Sassi :-)



Beitrag von i.s.82 16.02.06 - 18:35 Uhr

also du fängst ja am ersten tag deiner richtigen tage an(nicht bei schmieblutung) immer an der gleichen stelle! und ne tolerant zw. 1,5 std.ist ok! bei mir ist es so-messe auch erstes mal und 1ÜZ,das ich immer um acht mein handy stelle-bimmelt und messe!
thermomether liegt genau in meinem bettchen!-aber solltest schon versuchen immer zur gleichen zeit zu messen sonst könnten die werte verfälscht sein und dann bist du auch nicht schlauer wie vorher

hier mal meine
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=67861&user_id=560531

viel glück #klee
#kussines

Beitrag von sassi31 16.02.06 - 19:16 Uhr

Hallo Ines,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe mein Pille ganz normal zu Ende genommen und dann mit dem ersten Tag meiner Mens mit dem Tempi-Messen angefangen.
Habe fast jeden Tag um 7.10 Uhr gemessen und nur einmal 25 Minuten später. Allerdings sieht meine Kurve mehr aus wie ein Gebirge. Es geht hoch und runter.
Und nun hatte ich mich gefragt, ob ich das vielleicht ganz falsch anfange und das der Grund dafür ist. Thermometer liegt auch bei mir direkt am Bett und wird vor dem Aufstehen benutzt.

Dann warte ich einfach mal ab, wie sich das nun so entwickelt.

LG
Sassi#klee

Beitrag von lumpi76 16.02.06 - 19:44 Uhr

Hallo Sassi,

also ich messe seit vier Jahren und bin im Dreischichtvetrieb. Dadurch bedingt messe ich zu den unterschiedlichsten Zeiten von 4:15 über 9 Uhr, bis hin zu 12 -14 Uhr alles dabei. Und ich habe immer gut zu interpretierende Kurven.
Bei mir kommt es nur auf die Schlafdauer an. Ich merke es an der Tempi, wenn ich nicht ausreochend lang schlafe, aber nicht an der Uhrzeit.

Ich schicke dir hier mal ein Beispielblatt. Trage zwar immer 7 Uhr ein, aber messe zu unterschiedlichen Zeiten:

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=57209&user_id=596085

Natürlich hast du es - zumindest am Anfang - leichter, wenn du möglichst zur selben Zeit mißt, aber Minutengenau muß es echt nicht unbedingt sein ;-)

Liebe Grüße Lumpi