Schwanger und Kleinkind und Mann hat kaum Zeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littlehoneymoon 16.02.06 - 19:29 Uhr

Hallo an alle,

ich habe einen sehr lieben Mann und einen 2 1/2 alte Sohn. Jetzt bin ich zum 2. mal schwanger (12. ssw) und wäre eigentlich sehr glücklich nur habe ich ein Problem.

Mein Mann ist selbständig und arbeitet bis jetzt regeläßig, sodass er jeden Nachmittag zu Hause ist. Ab März hat er allerdings einen Großauftrag und ist dann jeden Tag von 7:00 bis 20:00 Uhr auf seine Arbeit und Samstags auch noch von 7:45 bis 12:00 Uhr. Das heißt ich bin dann ständig allein mit zur Zeit noch einem Kind und ab Anfang September mit 2 Kindern.

Wir haben uns auch viel im Haushalt die Arbeit geteilt, da wir auch beide berufstätig sind. Ich habe wirklich einen super Mann und mein Kind einen super Papa, der ihn dann auch vermissen wird.

Gibt es einige von Euch die in ähnlicher Situation sind. Wie steht ihr allein die ss durch nur abends kurz Kontakt zum Mann und am we? Und wie kriegt ihr Euren Alltag hin allein mit Baby und Kleinkind?

Vielleicht habe ich mich auch immer zu viel auf meinen Mann verlassen, da er sehr hilfsbereit ist.

Viele Grüße

Denise

Beitrag von cosica 16.02.06 - 19:35 Uhr

Hallo,

ich bin (fast) in der gleichen Situation, nur dass Amélie erst 17 Monate alt ist, ich in der 29ten ssw und ich arbeite auch noch vollzeit. Amélie geht in die Krippe tagsüber, abends konnte ich mich sonst immer auf meinen Freund verlassen wenn ich mal länger arbeiten musste.

Im Moment ist das aber nicht mehr so. Mein Freund arbeitet viel, muss auch oft abends noch arbeiten und es bleibt relativ viel an mir hängen. Glücklicherweise haben wir 2 Mal pro Woche eine Putzfrau, aber es bleibt halt noch genug zu tun zuhause. Ich versuche manchmal in der Mittagspause zuhause vorbeizukommen, um wenigstens abzuwaschen und auch mal was einzukaufen.

Im Moment bin ich auch ziemlich kaputt, und mein Freund muss am übernächsten Wochenende für 4 Tage nach Chicago! Aber irgendwie klappt alles, und Amélie wird jeden Tag lustiger ;-).

Ich habe Glück, dass meine ss bisher problemlos verläuft, aber eins ist sicher: die zweite ss vergeht viiiiiel schneller als die erste. Und seit die erste Müdigkeit vorbei ist (bin im Moment relativ fit), geht es auch besser.

Ich habe nur etwas Angst für die Zeit nach der Entbindung... abwarten und Tee trinken...

Ganz liebe Grüsse,

Corinne

Beitrag von tagesmutti.kiki 16.02.06 - 19:50 Uhr

Hi Denise,

wir haben 2 Kinder und bekommen in 10 Wochen unser 3. Die beiden großen sind 5 und 4 jahre alt. Zudem arbeitet mein Mann ca. 14 Stunden am Tag, ich kümmer mich dementsprechend fast alleine um die Kids und der Haushalt gehört auch mir. Dazu kommt noch meine Tätigkeit als Tagesmutti die ich von zu Hause ausführe. Meine Tageskinder sind 14 Monate und 10 Monate alt. Der Wocheneinkauf wird auch von mir erledigt. Mein Mann würde sich gerne mehr Zeit nehmen aber wer Geld verdienen möchte muss halt manches in Kauf nehmen. Zudem arbeitet er Nachts als Kraftfahrer so das wir wirklich nicht viel von ihm haben. dafür versuchen wir am WE viel gemeinsam zu machen.

Was soll ich sagen, mit Organisation funktioniert alles.

Morgens ca. 8 Uhr bringe ich unsere Kinder in die Kita und nachmittags ca. 14.30 Uhr hole ich sie wieder ab. Immer mit dabei 1 Tageskind. Der Vormittag gehört meinen Tageskindern, wir gehen raus, spielen und irgendwann koche ich mittag. Ab und zu schlafen sie auchmal vormittags. Nach dem mittagessen machen beide Mittagschlaf wo ich einen Großteil meiner Hausarbeit erledige. Wenn nichts weiter anliegt surfe ich in der Zeit bei urbia.

Gegen 14 Uhr wird 1 Tageskind abgeholt und dann sind auch schon unsere Kinder abzuholen. Dann wird gespielt oder wir gehen nochmal spazieren. Ab 16 Uhr wird mein Tageskind abgeholt, dann folgt noch ein wenig freie Freizeit für jeden, gegen 18 Uhr gibt es Abendbrot und Vorbereitung auf´s Bett. 19 Uhr sind meine beiden dann meist im Bett und dürfen sich noch 2 Bücher anschauen. Danach ist Schlafenszeit für die Kids und mein Feierabend ist da.

Im großen und ganzen habe ich den ganzen tag zu tun. Manchmal habe ich aber auch frei dann nutze ich auch mal die Zeit und mache gar nichts. Solange dies noch machbar ist, ist es mein persönlicher Luxus.

Ich dachte auch beim 1.Kind oh man ist das alles anstrengend und manchmal kompliziert es unter einen Hut zu bringen, wer weis wie es mit 2 Kindern ist.
heute sage ich mir: Mein Gott hatte ich damals viel Zeit und wie einfach das Leben manchmal war.

LG KiKi mit Maximilian 5J und Jolina-Emily 4 J, Lainie Melia Elin SSW 30+1 und Tageskinder Gabriel und Elena

Beitrag von pathologin34 16.02.06 - 19:44 Uhr

Hallo

also ich kann nur sagen das man es schafft , meine tochter ist 4 und ich bin in der 27.ssw und bin leider auf mich allein gestellt .

bringe meine tochter in die kita früh bis nachmittags und in der zeit wühle ich langsam in meiner wohnung , darf ja nicht viel machen wegen verkürztem GMH ! aber pö a pö geht alles . arbeiten darf ich auch nicht mehr gehen habe ein BV ! vor solcher situation hatte ich immer angst aber es muß gehen .

Beitrag von fusselmama 16.02.06 - 20:10 Uhr

Hallo Du

Kenne deine Ängste aber glaub mir du wächst da rein habe Zwillinge sind 2 einhalb und ich bin in der 12 ssw mein Freund ist auch den ganzen Tag arbeiten manchmal auch Samstag ist echt schwer sitz auch manchmal da und fang an zu heulen weil ich völlig kaputt bin aber glaub mir so geht es jeder Mama nur viele geben es nicht zu also Kopf hoch das wird schon.

Beitrag von maren04 16.02.06 - 21:35 Uhr

Als ich mit meinen Sohn schwanger war im letzten Jahr hat mein Mann noch weiter weg gearbeitet und kam nur am Wochenende nach Hause. Die Woche über war ich also mit unserer großen Tochter (6) allein zu Hause. Leider war die SS ziemlich heftig und ich mußte viel im Krankenhaus liegen. Erst weil ich nichts bei mir behalten konnte, später dann weil ich vorzeitige Wehen hatte.
Da habe ich gelernt, dass man/frau Hilfe annehmen muss. Ich mach gerne alles allein und selber, aber da ging das nun mal nicht. Also hol dir Hilfe, deine Mutter, deine Schwiegermutter oder eine Freundin.
Mein Mann arbeitet jetzt wieder hier am Ort, allerdings kommt er oft erst spät nach Hause. Manchmal schlafen die Kinder schon , wenn er nach Hause kommt. Aber das ist dann eine Frage der Organisation. Da wächst du dann rein. Wie gesagt, am Anfang viiiiel Hilfe in Anspruch nehmen!
Meine Mutter hat sich fast die ganze Zeit um unsere Große gekümmert, meine Freundin hat hier den gröbsten Haushalt geschmissen und meine Schwiegermutter hat die Bügelwäsche übernommen. Das geht alles....man muss nur fragen ;-)
Alles Gute
Tina mit Maren (6) und Jan (5 Monate)