Umziehen in eine andere Stadt? Was soll ich tun

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jule2510 16.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich weiß im moment nicht was richtig und falsch ist, mein großer( wird im März 5) hat endlich nach langer krankheit Im Kiga Fuß gefasst, Freunde gefunden usw. Und jetzt das, mein Mann hat erfahren das seine Firma ende des Jahres umziehen wird, er fährt jetzt schon gut 30 minuten zur Arbeit aber dann würde er über 1 1/2 Stunden fahren, mist! Also müssen wir uns ne lösung einfallen lassen Job wechseln, in der heutigen Zeit keine gute Idee, also umziehen. Jetzt haben wir eine Wohnung angeboten bekommen eine super Wohnung in einer ruhigen Spielstrasse, mit Garten groß genug und bezahlbar. Aber in einer anderen Stadt, was dann soviel heißt, wie hier alles aufgeben, Freunde Familie ( z.Zt. Wohnen die Omas und Tanten um die Ecke) usw. Und Ihn aus dem Kindergarten rausnehmen. Ich hätte da einen Kindergarten fast vor der Haustür. Für meine kurze( März 3) ist das nicht ganz so wild denk ich , ob sie nun hier im Sommer im Kiga anfängt, oder da! Aber ich habe Angst und weiß nicht wie das für den großen wird! Sein bester Freund wohnt nur eine Tür weiter hier und sie kleben momentan aneinander.Was würdet ihr tun?
Schönen abend noch,
Jenny

Beitrag von hefalump 16.02.06 - 21:03 Uhr

eine dumme situation für euch alle :-(
aber leider du hast es ja schon angesprochen kann
man sich in der heutigen Zeit seinen Job nicht mehr
aussuchen.

aber eigendlich hört sich das doch sooo schlimm nicht an.
Kiga um die Ecke. schöne Whg. etc.
ok schwer fallen tut einem sowas immer.
nur was will man machen ihr habt ja keine andere wahl.
entweder dein Mann zieht mit oder er ist seinen Job los.

seinen Freund den er sicher sehr vermissen wird kann er
ja ab und an besuchen 1 1/2 Std. Fahrt.
das ginge doch.oder?
zumal ihr dann auch eure Freunde besuchen könntet.
gruß
Lumpi

Beitrag von tauchmaus01 16.02.06 - 21:06 Uhr

Tja, das ist schon doof, aber nicht unmöglich.
Ihr wohnt ja nun nicht sooooo weit von seinem Freund weg, ihr könnte da ab und zu hinfahren, in den Ferien mal den Freund zu EUch holen oder umgekehrt.

Ihr gebt auch nichts auf, nicht so richtig, denn Familie bleibt Familie!
WIr ziehen auch bald weg,von Berlin nach Bayern, das ist ein echter Weg. Da kann man nicht mal eben in 1-2 Stunden Familie besuchen. Aber Jule freut sich schon, bekommt sie dort doch endlich ihr Hochbett und ein eigenes Zimmer.

Es kommt auf Eure EInstellung an, denkt ihr Positiv, merkt das Euer Großer sicher und der ABschied fällt nicht soo schwer.

Sagt ihm ruhig das er seinen Freund nicht mehr soo oft sehen kann, aber er darf ihn anrufen, Neues berichten, ihn mal einladen usw.

So ein Umzug kann auch eine echte Bereicherung für Kinder sein und auch ein echtes Abenteuer.

Alles Liebe Mona

Beitrag von kabama44 17.02.06 - 09:29 Uhr


Hallo Jenny,

wie wäre denn der Vorschlag , daß dein Mann sich wochentags ein Zimmer an dem neuen Standort der Firma nimmt . Am Wochenende dann nach Hause kommt. Sicher das ist nicht leicht , aber es gäbe doch abzuwägen , was das größere Übel ist . Du hast doch um die Ecke fast die gesamte Verwandschaft , der Kiga stimmt , die Freundschaft des Sohnes und so vieles mehr. Setzt euch doch nocheinmal zusammen und schreibt alle Für und Wieder auf und beratet dann .
Wünsche euch viel Glück bei der richtigen Entscheidung.

lieben Gruß Kabama44

Beitrag von gunillina 21.02.06 - 14:42 Uhr

hallo,
den vorschlag finde ich nicht gut, wenn ich mich mal einmischen darf... wir machen das nämlich gerade so, auch weil mein mann arbeit in der schweiz gefunden hat und wir erst im april umziehen können. ich sage dir, das ist eine enorme belastung! erst mal bist du plötzlich alleinerziehend, wenn auch nur auf zeit. mit zwei kindern ist das kein zuckerschlecken! ich habe auch zwei... und irgendwie muss immer einer zurückstecken (meistens bin ich das...). ausserdem fehlt den kindern der vater, der ja eine wichtige bezugsperson sein soll, besonders, wenn die kinder noch jung sind. und dir fehlt dann der mann! also, meine mutter, oma etc. sind kein ersatz für meinen mann!!!! und ausserdem geht dem mann dann eine ganze menge verloren, was familie betrifft. überlegt mal, wie "toll" es ist, abend für abend in ein zimmer zu kommen, in dem keine frau, keine kinder auf einen warten. ich würde verrückt werden, vereinsamen oder wieder zum single mutieren.
also, finger von der idee, die ist nicht gut!!! nein nein...

alles liebe trotzdem,

gunillina

p.s. wir bestechen unseren auch mit nem hochbett und nem eigenen zimmer, ausserdem ist bei unserer neuen wohnung das hallenbad direkt nebenan ;-)

Beitrag von biesi1972wavemaster 17.02.06 - 09:44 Uhr

Hallo Jule,

was ich tun würde?Nach guter Überlegung und Abwägung den Ort hier verlassen,wenn die Möglichkeiten so günstig sind wie du es genannt hast.Kinder gewöhnen sich recht schnell ein in neuer Umgebung.Besser als Erwachsene.Etwas schwieriger ist es wenn die Kleinen die Schulen wechseln müssen.Da kenne ich soviele die das gewagt haben und haben es nicht bereut.Umziehen für die Arbeit ist heut zu Tage manchmal ein Muß.Ich hätte keine Angst irgendwo neu anzufangen.Bekannte findest du überall.Und wegen den Freunden nicht wegziehen käme für uns nicht in Frage.Weil wir in erster Linie wichtig sind und können keine Rücksicht auf den Rest der Familie oder die Freunde nehmen können.

Viele Grüße Biesi#klee

Beitrag von elaine 17.02.06 - 10:28 Uhr

hallo Jenny,

ich kann deine sorgen verstehen.

mein mann ist seit einem halben jahr in HH und ich mit unserer tochter 5 jahre und im 7. monat schwanger hier in der nähe von berlin.

im januar kam er nach haus und meinte er hat die stelle dort angeboten bekommen.

aber wir haben ca. 2 wochen zeit uns zu entscheiden.

du kannst dir vorstellen wie ich mich gefühlt habe?!

unsere tochter geht gerne in die Kita und hat dort viele freunde.
unsere ganze familie wohnt hier,unsere freunde...

aber dennoch haben wir uns entschlossen den schritt zu wagen.ich habe per internet uns ein häuschen gesucht,er hat es sich vor ort angesehen und als er sein ok gab das es wunderschön sei,setzte ich mich ins auto und fuhr dahin um es mir anzusehen.ich habe mich sofort verliebt.
es ist erstbezug und von einem haus haben wir schon immer geträumt,es entspricht unseren vorstellungen.

habe nachdem wir den mietvertrag unterschrieben haben mich daheim ans telefon gehangen und habe alles per telefon klar gemacht.eine umzugsfirma organisiert,eine klinik gesucht,einen kitaplatz gefunden und und und.nächste woche bekomme ich die umzugskartons und ich fange an zu packen.

wenn wir zum April umziehen bin ich im 9. monat und unsere tochter freut sich riesig,auf die neue umgebung.

sie hat im kindergarten schon erzählt das sie wegzieht aber hat gleich alle eingeladen.

und wir sind 3 autostunden entfernt.

kinder verkraften das besser als man denkt,glaube mir.

wagt diesen schritt und blickt nach vorne.
den vorschlag das sich dein mann dort ein zimmer nehmen sollte finde ich persönlich nicht gut,da das für die kids schlimmer ist von ihm getrennt zu sein als wenn ihr jeden tag zusammen seid.

wir haben diese situation seit 6 monaten und es fließen viele tränen nach dem wochenende.

ich erlebe die ganze schwangerschaft allein und es bleibt alles an mir hängen.und das ist nicht grad einfach.aber dennoch geht mein mann für seine familie arbeiten.ihr seid ja noch jung.freunde finden sich überall,wenn man das möchte,schon alleine durch die kinder.

so es ist sehr lang geworden.aber ich hoffe ich konnte dir helfen.

lg elaine mit lene 5 jahre und louis 27 SSW