Erfahrungen - Cranio Sacral Therapie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunshine1802 16.02.06 - 21:29 Uhr

Hallo !

Ich habe eine Frage an Euch. Hat jemanden denn schon Erfahrungen mit der Cranio Sacral Therapie gemacht ?

Unser Sohn Finn ist jetzt 10 Monate alt. Er robbt bisher nicht und von krabbeln ist nicht die Spur zu sehen. Die Bauchlage ist überhaupt nicht seine Welt. Am liebsten liegt er auf dem Rücken und spielt oder er sitzt auf seiner Krabbeldecke und spielt. Jetzt hat mich die Kinderärztin auf die Cranio Sacral Therapie aufmerksam gemacht.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Cranio - Sacral ? Wie läuft dass denn ab ? Habt Ihr positive Reaktionen nach der Behandlung bei Euren Kleinen festgestellt ? Ich weiss Fragen über Fragen #gruebel , aber vielleicht könnt Ihr mir ja etwas weiterhelfen.

Ganz, ganz lieben Dank im voraus für Eure Antworten :-)

Liebe Grüsse
Melli & Finn ( 11.04.05)

Beitrag von biene_maus 16.02.06 - 21:42 Uhr

Hallo!
Cranio-sacral heißt eine Behandlungsart der Osteopathie, wo geschaut wird, ob Knochen-und Gelenksmäßig vom Kreuzbein(sacral)bis zum Schädel (cranio) deines Mäusels alles okidoki ist.

Da gibts einen sog. Cranio-Rhythmus, der im Körper stattfindet und der Behandler schaut, ob der gleichmäßig ist oder irgendwo hängt, ob Schädelknochen richtig zueinander stehen, ob Spannungen in den Muskeln zu stark sind...

Und wenn halt irgendwo eine Störung ist, kann sich diese auf die Entwicklung, best. Bewegungen, Verhaltensweisen auswirken.

Die Behandlung ansich ist sehr sanft, manche Kiddies schlafen sogar dabei ein, andere weinen auch mal los, wenn bestimmte Störungen gelöst werden.

Meiner hat ziemlich geweint, als mein Arzt sein Kreuzbein rechts behandelt hat, da dort eine Blockierung saß- und das ist sicherlich unangenehm- aber dann war auch gleich gut.

Ich bin z. Zt. selbst in einer Osteopathieausbildung und kann aus meiner bisherigen Erfahrung nur unbedingt zuraten, die Behandlung auszuprobieren.
Vielleicht gibt es ja auch einfach nur Entwarnung, wenn alles gut ist, wenn nicht, werden die Störungen gleich mit behandelt und meist reicht das schon aus!!

Also nimm es mal in Angriff-
eine Liste von Osteopathen gib´s im Netz (Google)
oder deine Kinderarzt kann dir einen Tip geben!

Alles Gute für Euch!
LG
Bienemaus


:-)

Beitrag von casiopaya777 16.02.06 - 21:47 Uhr

Hallo Melli ,
wir haben die Cranio-sacraltherapie bei unserer süßen durchführen lassen, da war sie 4 Wochen alt. Und zwar ,weil die Geburt ziemlich schwer war und sie 2 Std. im oberen Beckenbereich festhing und dann wegen schlechter Herzwerte mit Gewalt rausgequetscht wurde. Sie hatte danach 2 große Beulen am Kopf und viel geschrien. Wir hatten den Verdacht ,dass sie vielleicht Kopfweh hat. Die Therapeutin war sehr nett und die Therapie bestand aus so`ner Mischung aus Akupressur (ganz sanft) und Durchbewegen der Wirbelsäule, des Kreuzdarmbeingelenks, ect. Wir haben das 2 x machen lassen, da fand ich ,dass sie etwas ruhiger und entspannter war. Sie hat die Behandlungen auch total genossen. Sie war superentspannt und ist fast eingeschlafen.
Alles Gute für euch
Sandra &Carolina