Weiß nicht mehr was ich jetzt machen soll ....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sebastiansmama 16.02.06 - 22:05 Uhr

Habe ein Problem, komme nicht mehr weiter, vielleicht kann mir jemand hier helfen ....

Bin letztes Jahr schwanger geworden, in der Probezeit, bin dann gekündigt worden und habe in der Zeit vom 31.07.04 bis 22.01.05 Arbeitslosengeld bekommen, bis zu diesem Datum weil ich dann im Mutterschutz war.

Wir haben jetzt vor ein paar Wochen den Bescheid für das Erziehungsgel für das 2te Jahr bekommen, nichts, weil mein Lebensgefährte (sind nicht verheiratet, wohnen aber zusammen) zu viel verdient.

Heute kam das Schreiben von der Krankenkasse ins Haus geflattert das ich seit gestern nicht mehr versichert bin da ich kein Erziehungsgeld mehr bekomme. Hab dann bei der KK angerufen, die meinten da wir nicht verheiratet sind kann ich nicht familienversichert werden. Müsste mich selbst versichern und selbst bezahlen und mein Sohn kann bei seinem Paps mitversichert werden.

Wie schaut es jetzt aus, bekomme jetzt nur noch Kindergeld (154.-) für den ganzen Rest muß mein Lebensgefährte aufkommen, wobei zu erwähnen ist das die Höhe des Kindergeldes nicht ausreicht um ein Kind einen Monat durch zu bringen.

Wie schaut es mit Arbeitslosengeld aus ??? Habe erfahren das ich mich eigentlich nach dem Mutterschutz gleich melden hätte müssen, da ich ja während der SS schon arbeitslos war. Hätte keinen Anspruch auf 3 Jahre Erziehungsurlaub, das trifft nur zu wenn man in einem festen Arbeitsverhältniss war bis zum Mutterschutz. Aber wenn ich mich doch arbeitslos melde muss ich mich doch auch bewerben und verfügbar auf dem Arbeitsmarkt sein, bin ich ja aber nicht, habe einen Sohn der gestern ein Jahr alt geworden ist !!! Wie soll ich da arbeiten gehen ???

Das Problem ist auch das wir uns ein Haus gekauft haben, weil wir gerechnet haben, zahlen jetzt soviel Kredit ab jeden Monat so hoch wäre auch eine Miete gewesen. Kann das negativ sein weil es ja sozusagen schon unser eigenes Haus ist ???

Weiß echt nicht mehr weiter, bitte helft mir !!!

Sorry das es so lang geworden ist !!!

Melanie


Beitrag von taninchen 16.02.06 - 22:35 Uhr

Hallöchen,

also generell ist das glaub ich alles nicht so korrekt erkundig dich da noch mal beim Amt.

Wie sieht es denn mit euch aus wollt ihr denn nicht heiraten also geh mal davon aus das das Baby von deinem jetzigen Lebensgefährten ist und er trägt ja auch die Verantwortung für euch mit.
Würde euch raten zu heiraten womit sich die Steuerklasse so verändert dass ihr das EG raus haben müsstet.

Wenn er zuviel verdient müsstet ihr doch aber mit dem Geld auskommen oder ?

Versichert wirst du auf jeden Fall in einer gesetzlichen Krankenkasse das gibt es nicht das jemand nicht versichert wird. Grüsse Taninchen:-)

Beitrag von rudi333 17.02.06 - 09:59 Uhr

Klar wird sie versichert!

Da sie aber weder arbeitet, arbeitsuchend gemeldet ist und auch kein Erz.Geld bekommt, muss sie den Beitrag für die KV selbst zahlen! Das ist korrekt und meines Erachtens auch fair.

Wer nicht einzahlt, kann auch keine Leistung in Anspruch nehmen!


Wenn der Partner zuviel verdient, dann sollte das Geld auch ausreichend sein, muss ja nicht immer ein eigenes Haus sein!

Entweder heiraten oder sich um Arbeit bemühen (Kind in Kindereinrichtung - dürfte mit 1 Jahr ja kein Problem sein, außer sie kommt aus den alten Bundesländern?)

Beitrag von madi20 17.02.06 - 20:52 Uhr

Sorry, aber das ist nicht richtig. Auch in den neuen Bundesländern bekommt man weder Krippenoch Kindergartenplätze hinterher geschmissen. Voraussetzung bei uns ist es, wenn man einen Krippenplatz will, beide müssen einen Arbeitsvertrag vorlegen... sonst bekommt man keinen Krippenplatz. Auch muss man die Kinder schon vor der Geburt anmelden, da es Wartelisten gibt. Arbeitslos gemeldet zählt da nicht!
Ich habe momentan sogar Probleme für meinen Sohn einen Kindergartenplatz zu bekommen. Habe ihn für Juli angemeldet, da er da 3 wird. Mir wurde gesagt das das frühestens ab September möglich ist. Und da auch nicht in unserem Ort, sondern im Nachbarort, obwohl ich meinen Sohn bei uns und nicht im Nachbarort angemeldet habe.
Eine Tagesmutter bekommt man bei uns auch nur vom Jugendamt bezahlt wenn man eine feste Stelle hat (also beide) ansonsten zahlt man 5 Euro die Stunde, und das Geld hat glaube keiner.

Freiwillige Krankenversicherung für Hausfrauen kostet übrigens nicht die Welt. Mir haben die ein Angebot geschickt für 113-130 Euro monatlich.

Beitrag von sanny23 16.02.06 - 22:40 Uhr

Wieso bist du in der SS gekündigt worden????

LG SAnny#katze

Beitrag von coppeliaa 16.02.06 - 23:06 Uhr


> Bin letztes Jahr schwanger geworden, in der Probezeit, bin dann gekündigt worden

kündigen in einer schwangerschaft ist normalerweise nicht einfach, kann es sein, dass dein vertrag einfach nicht verlängert worden ist?

> Wie schaut es jetzt aus, bekomme jetzt nur noch Kindergeld (154.-) für den ganzen Rest muß mein Lebensgefährte aufkommen

soweit ich weiß ja!

> wobei zu erwähnen ist das die Höhe des Kindergeldes nicht ausreicht um ein Kind einen Monat durch zu bringen.

stimmt. ist aber altbekannte tatsache.

> Hätte keinen Anspruch auf 3 Jahre Erziehungsurlaub, das trifft nur zu wenn man in einem festen Arbeitsverhältniss war bis zum Mutterschutz.

würde von der finanziellen seite aber nix ändern. du würdest keine cent mehr sehen. du hättest anschließend bloß wieder anspruch auf deinen job, aber dazwischen gibts deswegen nicht mehr kohle.

> Wie soll ich da arbeiten gehen ???

kinderkrippe, tagesmutter! nie auf die idee gekommen?

> Das Problem ist auch das wir uns ein Haus gekauft haben, weil wir gerechnet haben,

wie was gerechnet? mit vollem erziehungsgeld? oder mit deinem gehalt?

> Weiß echt nicht mehr weiter, bitte helft mir !!!

eure möglichkeiten:
- bei den ausgaben einsparen
- versuchen die kreditraten zu ändern
- arbeiten gehen



lg co

Beitrag von sebastiansmama 17.02.06 - 14:52 Uhr

kündigen in einer schwangerschaft ist normalerweise nicht einfach, kann es sein, dass dein vertrag einfach nicht verlängert worden ist?

> Ich war in der Probezeit, da kann man ohne Angaben von Gründen gekündigt werden, inoffiziell war die SS der Grund offiziell hätten Sie sicherlich einen anderen gefunden wenn Sie einen gebraucht hätten ..... z.B. das sie mit der Arbeit nicht zufrieden waren !!!

kinderkrippe, tagesmutter! nie auf die idee gekommen?

> Erstens bekomme ich kein Kind das ich es dan weggebe und zweitens kostet das auch Geld, ich arbeite nicht, das ich das bezahlen kann und bin dann wieder bei null, dumme Rechnung, oder ???

wie was gerechnet? mit vollem erziehungsgeld? oder mit deinem gehalt?

> Wir haben lieber ein Haus gekauft weil wir monatlich genau so viel zahlen wie für eine Wohnung .... mit dem Unterschied das es dann mal mein Haus ist !!!

eure möglichkeiten:
- bei den ausgaben einsparen
- versuchen die kreditraten zu ändern
- arbeiten gehen

> Wir sparen schon wo es geht, und zu den anderen Vorschlägen habe ich nicht zu sagen !!! Kreditraten kann man nicht so einfach ändern ...

Und im übrigen finde ich das ein Forum dazu da ist anderen Rätschlage zu geben und Sie nicht so dumm
anzumachen uns so batzig zu sein wie Du !!!


Beitrag von coppeliaa 17.02.06 - 15:55 Uhr

süße!

mein ton mag nüchtern sein, definitiv aber nicht patzig!

> > Wir sparen schon wo es geht, und zu den anderen Vorschlägen habe ich nicht zu sagen !!! Kreditraten kann man nicht so einfach ändern ...


was hätte ich dir raten sollen?????

arbeiten willst du nicht, mit der bank zumindest mal reden auch nicht, weiter einsparen geht nicht.

ja was stellst du dir denn vor was sonst noch gehen soll? oder bist du etwa so naiv zu glauben, dass vater staat da irgendwie einspringt?

> Wir haben lieber ein Haus gekauft weil wir monatlich genau so viel zahlen wie für eine Wohnung .... mit dem Unterschied das es dann mal mein Haus ist !!!

dann war auch die wohnung für euch schon zu teuer wenn es sich hinten und vorne nicht ausgeht!

Beitrag von sonne_1975 18.02.06 - 23:03 Uhr

> Ich war in der Probezeit, da kann man ohne Angaben von Gründen gekündigt werden, inoffiziell war die SS der Grund offiziell hätten Sie sicherlich einen anderen gefunden wenn Sie einen gebraucht hätten ..... z.B. das sie mit der Arbeit nicht zufrieden waren !!!

Du darfst als Schwangere auch in der Probezeit nicht gekündigt werden, egal aus welchen Gründen. Ausser du hattest einen Vertrag mit befristeten Probezeit, der nochmal extra verlängert werden musste.

Ansonsten müsst ihr wohl heiraten, wenn du mitversichert sein möchtest...

Gruss. Alla

Beitrag von manavgat 17.02.06 - 09:07 Uhr

Wenn Du kein Erziehungsgeld bekommst, weil Dein Lebensgefährte zuviel verdient, dann dürfte genug Geld im Haus sein.

Vielleicht versucht ihr es mit Haushalten?

Gruß

Manavgat

Beitrag von rudi333 17.02.06 - 10:05 Uhr

1. WennDu keinen Cent für die KV ausgeben willst, musst Du heiraten oder wieder arbeiten!

2. Wenn Du dich arbeitslos melden willst, musst Du auch der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen! Es gibt Tagesmütter und Kindereinrichtungen!

3. Wenn Dein Partner soviel verdient, dass Du kein Erz.Geld mehr bekommst, dann solltet ihr genügend finanzielle Mittel haben!

4. Ein eigenes Haus ist Euer Privatvergnügen, wenn Ihr Euch dadurch verschuldet habt bzw. mit mehr Einkommen gerechnet habt, auch Euer Problem!

Beitrag von katja_und_bernd 17.02.06 - 10:17 Uhr

Hallo,
ist bei mir fast gleich (gewesen). Habe 6 mon Erziehungsgeld bekommen. Danach "mussten" wir heiraten damit ich beitragsfrei krankenversichert bin. Hätten auch noch gerne damit gewartet. Aber dann hätten wir uns finanziell sehr stark einschränken müssen.
Komisch nur, dass du währen der SS gekündigt wurdest. Hast du dagegen geklagt?? Aber wenn das Arbeitsamt nichts dazu "sagt" wird es schon seine Richtigkeit gehabt haben.
#gruebel
Anonsten: wir haben seit Neuestem auch Wohneigentum, ich kann momentan schlecht arbeiten gehen und mein Mann ist kein Großverdiener. Da ist halt nun mal Sparen angesagt, aber es geht.
LG Katja #sonne

Beitrag von huppala 17.02.06 - 10:30 Uhr

Na, was ich hier so an Antworten lese, ist nicht gerade hilfreich und steckt voller Vorwürfe.

Ich würde mein einjähriges Kind nicht zu einer Tagesmutter geben!!!

Was hälst Du von einem Nebenjob von zu Hause aus?

Kontaktier mich über meine Visitenkarte. vielleicht finden wir ja auch über die Entfernung eine Lösung?

Lieben Gruß, Anne

Beitrag von rotihex 17.02.06 - 16:05 Uhr

Mal `ne Frage, an alle die, die der Meinung sind, es wäre genug Geld da:

Wenn ich das richtig nachgelesen habe, bekommt man kein Erziehungsgeld ab dem 7. Monat mehr, wenn man zusammen mehr als 16500€ netto verdient. Das sind monatl. 1375€.

Ich überschlag das mal kurz:

Da gehen Miete plus Nebenkosten ab (oder eben die Raten fürs Haus), schätze mal so 500€ im Monat (wohl eher mehr). Von den restlichen 800€ muß das Essen bezahlt werden, macht so Pi mal Daumen 300€, dann muß noch die KK bezahlt werden Kostenpunkt 130€, bleiben für 3 Personen noch 400€ für Auto, Benzin, Versicherungen, Telefon, GEZ, evtl. Altersvorsorge und Bausparvertrag, Rücklagen für Reparaturen usw.
Sollte also grad so hinhauen, kann mir aber schon vorstellen, daß es knapp wird.

Große Sprünge sind aber nicht möglich und unvorhergesehene Dinge dürfen erst gar nicht auftreten!

Was habt ihr denn so für Ausgaben, daß ihr mit so wenig Geld gut über die Runden kommt?

Ich habe es bis vor kurzem immer noch geschafft 1500€ für mich alleine auszugeben! Gut, das ist natürlich ein bischen übertrieben, aber so 800€ pro Erwachsener sollten schon drin sein, um alles bezahlen zu können.

Möglicherweise hab ich da aber falsche Vorstellungen...

Leider, liebe Fragestellerin, kann ich dir nicht weiterhelfen.

Beitrag von coppeliaa 17.02.06 - 19:46 Uhr


> Was habt ihr denn so für Ausgaben, daß ihr mit so wenig Geld gut über die Runden kommt?

bin zwar gottseidank nicht mehr in der lage so sparsam sein zu müssen, war das aber mal!

> 400€ für Auto, Benzin, Versicherungen, Telefon, GEZ, evtl. Altersvorsorge und Bausparvertrag, Rücklagen für Reparaturen usw.

an versicherungen hatte ich nur eine haushaltsversicherung, sonst nix, telefon halt 15 - 25 euro im monat, kleidung nur das notwendigste, alles andere war halt nicht (altersvorsorge, bausparen etc). falls mal doch was überblieb hab ichs halt auf die seite gelegt.

> Sollte also grad so hinhauen, kann mir aber schon vorstellen, daß es knapp wird.

ja haut eben schon hin, aber kann auch mal knapp werden.

bei mir war für 1 person der monatlich verfügbare betrag ohne wohnen und auto ca 200-250 euro

lg co

Beitrag von sanny23 17.02.06 - 21:27 Uhr

1375€+154€ Kindergeld+eventuell Wohngeld.

Man kann damit hinkommen,wenn man nicht sehr anspruchsvoll ist.
800€ pro Erwachsener????Wer verdient heutzutage noch soviel????

Wir haben zusammen ca. 2000€ inkl.Kindergeld.
Nach allen mtl. Abzügen haben wir ca. 500€ für Lebensmittel,Hygieneartikel etc. zur Verfügung.Und wir kommen relativ gut damit klar.Das man sich damit kein Kaviar oder Champagner kaufen kann ist klar,aber es reicht auch so.

LG Sanny#katze

Beitrag von peddypet 18.02.06 - 22:18 Uhr

hi,
beantrage AGRE 2 bzw. Harz 4.

Da du ein Kind zu erziehen hast kannst du ja nicht arbeiten gehen, somit steht euch auf jeden Fall hilfe vom Staat zu.
Lass dich nicht von anderen hier im Forum beirren. 1375 euro für eine dreiköpfige Familie ist nicht viel. Erziehungsgeld und Kindergeld wird bei Harz 4 nicht angerechnet.
falls du weitere fragen hast maile mir
gruß
peddypet

Beitrag von janosch31 18.02.06 - 22:34 Uhr

Probieren kann sie es ja, aber erstens bekommt sie kein Erziehungsgeld und zweitens wird Kindergeld angerechnet - in voller Höhe.

LG

Beitrag von dove83 24.04.06 - 23:56 Uhr

Wenn ich mich dazu entschieden habe ein Kind zu bekommen dann ist es meiner Meinung nach das vernünftigste für alle Beteiligten wenn ich auch heirate, Geld hin oder her....
Diese Frage nach Geld würde sich für Euch gar nicht stellen wenn Ihr auch wirklich eine Familie sein wolltet !
Esist doch selbsverständlich das ich dann auch zusehe wie ich meine Familie versorge !
ABER NICHT VOM STAAT !!! Wo kämen wir denn da hin ?
Was genau hast Du Dir denn dabei gedacht ?
Dein Partner wird genug verdienen wenn Ihr kein Erziehungsgeld bekommt... ich weiß wovon ich rede !

Sorry aber :-[