Marinas und Ramons Geburten

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von estrada 16.02.06 - 22:45 Uhr

Halli Hallo

So nu will ich auch mal. Marina wurde am 28.01.04 um 10:07 per KS geboren. Und das kam so : Am 26.01.04 waren wir im KH zum doppler US, da stellte der Arzt fest das Marina sehr klein und zierlich ist, und meine Plazenta ihre arbeit nicht mehr tat. Ich sollte am nächsten Tag herkommen und am Mittwoch dem 28ten sollte sie dann per KS kommen. Ich also am nächsten Tag ins KH, dort wurden dann ebend die Vorbereitungen gemacht, Rasieren, EKG, CTG, Papiere unterschreiben usw. Am 28ten bin ich dann morgens noch Duschen und dann ab in den KS. Nochmal CTG, Katheder legen und nen lecker Magensaft sübbeln :-% .Da ich mit Vollnarkose entbinden sollte musster der Saft leider sein. Mein Menne hat in der zeit ganz lieb Händchen gehalten, denn ich #heul wie ein Schlosshund weil ich so ne Angst vor der Narkose hatte. Um 9:30 gings dann in den OP, dort dann auf den Optisch. Ich wurde mit Tinktur eingerieben, bekam die Geräte angeklemmt und dann kam die doofe Maske. Angeblich ein Beruhigungsmittel *haha* das war schon die Narkose. =Zeitsprung= Aufgewacht bin ich durch nen Ohrfeige vom Narkosearzt *aua*....mit dem Worten " Aufwachen sie sind Mutter ". Ach neee?? Wirklich?? Dachte ich hab mich aus spaß operieren lassen. Ich kam dann vom OP wieder hoch in den KS, dort stand dann mein Mann mit unserer kleinen. Ich merkte wie er mir ein warmes kleines Bündel an die Wange legte. Ca 1 Std später war ich dann so wach, das ich meine kleine endlich richtig begrüssen konnte. Und sie war tatsächlich sehr klein und zierlich. Sie wog 2460 gr, war 46 cm und ihr KU war 32 cm. Nach 5 Tagen sind wir dann gesund und munter nachhause.

Ramon wurde am 03.11.05 um 21:23 ebendfalls per KS geboren. Nach zwei fehlgeschlagenen Einleitungsversuchen gab ich auf und bat um den KS. Ich hatte Tagelang Hammer Wehen, aber am Mumu tat sich einfach nix. Am 02.11.05 gab der Doc dann sein okay. Die Nacht habe ich dann noch zuhause verbracht und bin morgens um 07:30 dann ins KH. Danach folgte wieder Rasieren, Braunüle legen, CTG, Katheder, und legger Magensaft :-% , denn auch dieser KS war wieder mit Vollnarkose. Nur die Papiere waren schon fertig am Vortag. Und dann hiess es warten, warten, und nochmals warten. Um 11:30 dann endlich der Anruf aus dem OP " Der KS kann nun nach unten ". Und nun #heul ich wieder wie ein Schlosshund. Unten angekommen, wieder auf den OP Tisch, einpinseln, Geräte anschliessen....und dann kam wieder das " Beruhigungsmittel " . Aber nicht mit mir....ich schrie den Doc an, das ich keinen KS will, das ich weiß was da nun kommt...usw. Zu Spät....ein Blick auf die Uhr 12:15. = Zeitsprung = Warum bewegt sich mein Bett?? Bin ich schon fertig? " Ja sie sind fertig, da ist schon Ihr Mann mit dem Baby " *Hmpf* haben die mich doch wegpennen lassen. Diesmal war ich allerdings schneller klar im Kopf und hab erstmal tausend Fragen um mich geworfen. " Iss es ein wirklich ein Junge?? Wie spät ist es?? Wann kann ich nachhause *g* " . Nach 2 Std kuscheln im KS sind wir dann aufs Zimmer....und 4 Tage später nachhause. Achja...Ramon wog 3500 gr, war 49 cm und hatte einen KU von 32,5 cm.

Tja so waren meine beiden Entbindungen, schmerzen hatte ich natürlich nach dem KS, aber der Anblick von den beiden liessen diese schnell verblassen.

Hoffe es iss nicht zu lang geworden.

Lg Sandra mit Marina-Francesca 2 J und Ramon-Pascal 15 Wochen