Meine zwei Entbindungen.....(könnte zu lang sein)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sama26 16.02.06 - 23:37 Uhr

Hallo.

Ich will keinem vor ner Geburt Angst machen.....

Tochter Sarah Michelle, geb. am 12.12.2000:

Ich war zwei Tage über dem ET, als ich am 12.12.2000 (ein Dienstag) um 4 uhr in der früh wach wurde. Ich merkte, dass
es zwischen meinen Beinen ein bisschen nass ist. Naja, auch als Erstgebärende ist man nicht blöd, sei wie es sei, ich gab meinem Mann nen kräftigen Rempler und sagte zu ihm, er soll aufstehen, das Licht anmachen und mir Handtücher auf den Boden legen. Nachdem er das getan hatte, stand ich auf und da machte es auch schon PLATSCH!, die Fruchtblase war geplatzt....
Ich rief dann meine Eltern an und sagte ihnen, dass es jetzt losgeht....denkste....
Im Krankenhaus angekommen sind wir in den KS, Untersuc hungen usw...Es verging Stunde für Stunde, ohne dass sich auch nur etwas regte, trotz Treppen steigen geschah nix. Ich bin dann mal so gegen 9 Uhr vormittags in die Wanne und entspannte mich, aber auch da war von Wehen weit und breit nichts in Sicht. Also vergingen wieder drei Stunden, bis ich dann endlich mal nen Wehentropf bekam, WOW, der schenkte mir dann die Wehen, aber hallo!! Mein Mann der Fiesling bekam mein Mittagessen :-[
und ging immer wieder eine rauchen. Ok, es geht vielleicht nicht vielen werdenden Müttern so, aber ich konnte in den Wehenpausen immer wieder pennen. Als mir die Schmerzen dann zu heftig wurden bekam ich die PDA. Da fand icih die noch ganz toll, später dann nicht mehr. Naja, mit der PDA gings mir dann auch wieder besser, aber als sich nach 12 Stunden immer noch nix tat, sagte ich den Ärzten, sie sollen doch endlich einen KS machen. Worauf ich dann den Kommentar zu hören bekam, das geht schon so:-[...Nix ging so, es vergingen die Stunden und schliesslich brachten mich die Ärzte dann so gegen halb 9 Uhr abends in den OP. Mir wurde nochmal nachgespritzt und der Arzt setzte an zum schneiden....Doch schon beim ersten Ansatz zum KS schrie ich:"AUA!!! Das tut ja weh!". Der Arzt glaubte es nicht und probierte es auf der anderen Seite aus und siehe da, wieder tat es mir weh, als er schneiden wollte. Irgendeine Schwester, die im OP mit drinnen war, wurde schon ganz ungeduldig. Letztendlich kamen die dann mit der doofen Maske und ich hatte Tiefschlaf.
Als ich dann wieder zu mir kam, wollte ich nur so schnell wie möglich zu meiner Tochter (54 cm, 33 KU und 3790 gr), nach 16 1/2 Stunden.

Sohn Manfred Alexander, geb. am 19.02.2003:
Meine zweite Geburt verlief da schon etwas besser.
Ich bin 4 Wochen vor dem ET ins Krankenhaus und fragte nach, wie das mit nem Kaiserschnitt bei mir aussieht. Der eine (sehr nette) Arzt meinte, ich solle in ein paar Tagen wieder kommen, dann würden sie ne Beckenmessung machen und siehe da, mein Becken ist zu eng.
Nach der Beckenmessung wurde der KS-Termin auf den 19.2. angesetzt. Ich musste dann einen Tag vor dem KS ins
Krankenhaus, Papiere fertig machen, wurde nochmal untersucht usw. Als ich dann, nachdem mein Mann weg war, im Zimmer lag, bekam ich wie bestellt, alle 5 min die Wehen. Ich ging CTG schreiben, aber da sah man nix. Naja, ich bekam dann ein Zäpfchen, mit dem konnte ich dann wenigstens drei Stunden pennen. Als die Wirkung wieder futsch war, ging ich zu Schwester und fragte nochmal um ein Zäpfchen, aber sie gab mir dann eine Tablette. Also nahm ich die Tablette und wartete vergebens auf die Wirkung...
Mittlerweile war es schon halb zwei Uhr morgens und ich hatte trotz Tablette noch immer Wehen. Also ging ich nochmal zur Schwester und die schickte mir dann jemanden, der mir den wehenhemmenden Tropf anhängte.
Wow, herrlich kann ich nur sagen, denn mit dem waren die Wehen wieder weg und ich konnte getrost weiterschlafen. Und wie soll es auch anders sein, als das mir die Schwester in der Früh dann den Tropf wieder wegnimmt #heul
Wie schon am Vortag hatte ich dann wieder wie bestellt die Wehen. Mein Mann kam dann um mir beizustehen. Laut OP-Plan hatte ich den KS-Termin um halb 11 Uhr vormittags. Daraus wurde aber nix, ich kam leider erst um ca halb 1 Uhr mittags in den OP. Ich glaub, ich hab bei der PDA den Anästhesiten verrückt gemacht....Hatte ja immer noch Wehen und er konnte nur dann stechen wenn ich keine hatte :-p
Die Zeit verging und schliesslich als ich dann dort lag, hatte ich dieses Mal fast keine Angst (wegen der PDA). Und es war so. Ich bekam mit, wie mein Sohn das Licht der Welt erblickte und seinen ersten Schrei tat.

Manfred wog 3255 gr, 48 cm und 34 KU


LG

Elisabeth mit Sarah (5 Jahre) und Manfred (knapp 3 Jahre)

:-D