Ich hab da noch ne frage....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuckimaus80 17.02.06 - 08:20 Uhr

Hallöchen ich bins nochmal die Dani....#liebdrueck
Wollte nur mal kurz fragen ob Windpocken für mich und das Baby schädlich sind wenn ich sie schon mal hatte(als Kind)#schwitz???Im Kindergarten von meinem zwerg schwirren windpocken rum,deswegen frage ich#hicks???#kratz#augenEr selber hatte sie noch nicht#gruebel#kratz

LG
Dani 21+1 ssw#kratz

Beitrag von pia_2005 17.02.06 - 08:30 Uhr

Hallo Dani !

Hab im Internt folgendes gefunden :

Windpocken (Varicellen, Herpes zoster oder Spitzblattern) sind eine durch das Varicella-Zoster-Virus hervorgerufene, sehr ansteckende, aber gutartige Infektionskrankheit, an der vorwiegend Kinder erkranken. Nach einer Erkrankung erwirbt man eine in der Regel eine lebenslange Immunität. Etwa 90% aller Schwangeren sind gegen Windpocken immun.

Wiedererkrankung:
Auch nach einer durchgemachten Windpockenerkrankung kann in seltenen Fällen eine erneute Ansteckung der Schwangeren beim Kind zu Hirnschädigungen und zu Embryopathie (Minderwuchs, psychomotorische Retardierung, narbige Hautveränderungen) führen, weshalb der Kontakt mit an Windpocken erkrankten Kindern vermieden werden sollte.

Wann ist die Windpockenerkrankung gefährlich?
Das größte Risiko besteht bei einer Infektion in der 13.-20. Schwangerschaftswoche. Infektionen in der Schwangerschaft können zu neonatalen Windpocken führen, die während des ersten und zweiten Trimenons schwere Komplikationen hervorrufen können (Hypoplasie der Gliedmaßen, geringes Geburtsgewicht, Paralyse mit Muskelatrophie, Augendefekte, psychomotorische Retardierung, Hirnatrophie, frühzeitiger Tod u.A.).

Gefährlich sind die perinatalen Windpocken, das heißt wenn die Erkrankung innerhalb von vier Tagen um den Geburtstermin auftritt. Die Mortalität der nach drei bis zehn Tagen auftretenden Erkrankung des Neugeborenen liegt bei etwa 30%, wenn die Neugeborenen nicht behandelt werden.

********************************************

Ich würd mal beim FA anrufen und Deinen Kleinen evtl. vom KiGa daheim lassen, wenn das geht ....

LG

Pia #klee


Beitrag von pupselmaus02 17.02.06 - 09:14 Uhr

Hallöchen...

Wenn Du die Windpocken bereits hattest,ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sehr gering.
Also keine Gefahr für Dich und das Baby.

Aber frag doch einfach mal bei Deinem Arzt.
Man kann nämlich Blut abnehmen um zu gucken,wie hoch die Immunität ist.

Da ich im Kiga arbeite,wurde das bei mir gemacht.
Hatte sie auch schon und bin absolut immun.

Alles Gute weiterhin

pupselmau02 23/4 ssw