tränenkanele zu, wer hat erfahrung ???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jessik0106083 17.02.06 - 08:45 Uhr

hallo ihr lieben

bei meinen kleinen 6 monate alt sind die tränenkanäle zu. die augen ärztin meinte wir können die durchstechen lassen oder es hat immer mit antibiotika behandeln.
eigentlich wollten wir es nicht durchstechen lassen aber sein auge ist jetzt schon seit zwei wochen so entzündet das wir es jetzt wohl machen lassen.

nun meine frage, haben die kleinen danach schmerzen ???
wer hat erfahrung ? ich hoffe mir kann jemand helfen.

lg jessica und ihr kleiner lucas mit nem schlimmen matschauge #heul

Beitrag von annett01277 17.02.06 - 09:07 Uhr

Hallo Jessica,

meine große Tochter hatte auch beide Tränenkanäle zu. Wir hatten es immer wieder durchstechen lassen und es hat sich nichts geändert. Ich habe es dann einfach mal in Ruhe gelassen und siehe da, es hat sich von allein geklärt. Meine Ärztin hat mir damals gesagt, dass es den Kindern nicht weh tun würde, nur das Festhalten würde den Kindern nicht gefallen. Ich durfte auch nie dabei sein, aber ich habe sie immer schreien gehört. #heul
Mein Sohn hatte auch kleine Probleme damit, aber bei ihm habe ich es mit Massage wieder hin bekommen. Die Ärztin sagte mir, dass man es heut zu Tage nicht mehr durchsticht. Ich an deiner Stelle würde es erstmal mit Antibiotika versuchen. Mir tat das damals so leid bei meiner Tochter. Ich würde es nicht wieder tun.

LG Annett+Frant (20.08.2005)

Beitrag von jessik0106083 17.02.06 - 09:10 Uhr

hallo anett

ich könnte da auch nicht bei sein. #heul
war es bei deinen kindern auch so schlimm das sie die augen nicht mehr aufbekommen haben
immer wenn er wach wird ist das auge zu undvdas tut mir auch so weh:-(

oh man was soll ich nur machen

Beitrag von annett01277 17.02.06 - 09:21 Uhr

Bei beiden Kindern war es richtig vereitert. Ich musste immer wenn sie wach geworden sind mit warmen Wasser die Klumpen aus den Augen wischen. Probiere es doch mal mit der Massage. Du musst mit deinem kleinen Finger vom inneren des Auges nach außen massieren mit etwa Druck. So etwa 5-6 mal auf jeder Seite und das 3 mal am Tag. Da siehst du richtig wie die Tränenflüßigkeit ins Auge schießt. Hast du es so einigermaßen verstanden, was ich meine?

LG

Beitrag von vonni1974 17.02.06 - 10:08 Uhr

Hallo

Das Problem hatten wir auch als meine Kleine 6 Mon. alt war. Nach einer Bindehautentzündung hatte sich ein Tränenkanal zugesetzt. Nach 3 Wochen hatte mich meine Ki.-Ärztin zu einem Augenspezialisten überwiesen. Dieser hatte gesagt, er drückt den Tränenkanal aus. Ich war total skeptisch. Er sagte auch das die Kleine stark protestieren würden, es täte aber nicht weh. Als er begann fing meine Kleine fürchterlich an zu Schreien und ich auch. Ich habe den Arzt total angeschrien, wie er das machen kann. Mein armes Kind. Darauf sagte er, ich solle mir mal selber auf die Stelle drücken, das tut nicht weh, sie hat sich nur sehr erschrocken. Ich habe mir dann auf die Stelle gedrückt und es hat wirklich nicht weh getan. Ja und was soll ich sagen, am nächsten Tag war alles weg. Keine Spur mehr von Eiter. Da hat mir das schon wieder leid getan das ich den Arzt angeschrien hatte.
Jedenfalls besser als durchstechen finde ich.

Viel Glück.. und gute Besserung.

Beitrag von happy20 17.02.06 - 13:47 Uhr

Hallo,

wir haben diese ganze Prozedur auch schon mitmachen müssen.

Bei Lucas (heute 3 Jahre) fing das mit 3 Wochen an, dass das Auge gerötet war und eiterte. Der KiA meinte das sei eine Bindehautentzündung und ich musste Tropfen geben. Ging dann auch weg. Mit einem Jahr kam das dann wieder und ich bin zum Augenarzt. Dort haben ihn dann 5!!! Frauen festgehalten und die Ärzten hat den Tränenkanal durchgestochen. Du kannst dir nicht vorstellen wie er geschriehen hat. Ich musste draußen warten und mir kamen selber die Tränen. Ich war schockiert#schock. Bin dann zu einem anderen Augenarzt der selber schockiert war, dass solche Methoden noch gemacht werden. Da das Augen noch nicht besser war, wurde Lucas für 30min. in Narkose gelegt und der Tränenweg wurde gespült. Leider half auch das nicht und mit 1 1/2 Jahre war das Auge wieder am eitern. Wir wurden dann in einen Spezialklinik nach Münster überwiedern. Dort wurde dann in Narkose ein Schlauch in den Tränenkanal gelegt, der das ganze weiten sollte. Lucas behielt ihn 6 Monate im Auge. Man sah nichts und es tat ihm auch nicht weh. Dann nach sechs Monaten wurde der Schlauch entfernt. Ohne Narkose. Der Kleine musste nur ganz still halten und der Arzt hat den Schlauch durchgetrennt und er ist dann irgentwann beim schneutzen rausgekommen. Und seid dem ist Lucas Auge vollkommen in Ordnung.

Hoffe ich habe dir etwas helfen können. Lass auf keinen Fall den Tränenkanal bei vollem Bewusstsein durch stechen. Dir als Mutter tut es mehr weh dein Kind schreien zu hören, als was der Kleine spürt.

Gruß
happy

Beitrag von jessik0106083 17.02.06 - 20:24 Uhr

hallo ihr lieben

ich danke euch allen für euere antworten.
ich werde montag nochmal zu einem anderen augenarzt gehen, mal sehen was der sagt.
am liebsten wäre es mir wenn die es einfach nur wegmassieren könnten.

also danke euch noch mal und ich meld was bei rausgekommen ist.

ps. aber durchpieksen ohne narkose nein danke !!!!!

lg jessica