Bin mit meinen Kids allein obwohl verheiratet

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mirabelle25 17.02.06 - 09:40 Uhr

Seit 5 Jahren sind wir nun verh und unser Sohn ist 4 1/2 und die Kleine 8 Monate. Mein Mann sieht die kinder morgens mal 5 Minuten bevor er zur Arbeit geht und abends vielleicht 10 Minuten weil er erst gegen 18.30 nach Hause kommt. Da muß ich die kleine füttern. Am Wochenende sitzt er zu viel am Compi anstatt sich um seinen Kindern zu kümmern. Aber noch geht es ja. Aber bald bekommt mein Mann einen neuen Job der mind 3 Stunden Autofahrt vorsich hat. Dann kommt er bestimmt erst gegen 20 Uhr nach Hause und davor graut es mir. Er ist dann ein Wochenendpapa. Und will dann erst recht seine Ruhe. Ich freu mich natürlich über seinen Job aber es wird hart besonders da mein Sohn halt in der Trotzphase zimlich anstrengend ist

Beitrag von jungemama23 17.02.06 - 10:24 Uhr

hi,

wenn ich so Beiträge wie deine lese wird mir jedesmal schlecht. Wir haben nur ein Kind und trotzdem erwarte ich von meinem Mann das er mit die kleine Wochenende mal abnimmt und ich auch mal ein paar Stunden für mich habe. könnt euch ja dauf einigen das du die Kinder Samstags nimmst und Sonntags einfach mal Papatag ist. Gibt immer zwei einer der macht, und einer der machen lässt. Ich bin der Meinung wenn ich einen Kerl habe der sich eh nicht um die Familie kümmert dann brauche ich keinen Mann. Dann kann ich mein kind alleine erziehen und kann die Energie die ich dafür verwende mich über meinen Mann aufzuregen für mein Kind nutzen. Abgesehen davon hast du die Kinder nicht alleine gezeugt.

lg Yvonne

Beitrag von haebia 17.02.06 - 10:50 Uhr

Hallo,

mir geht es sehr sehr ähnlich. Wir haben zwar nur ein Kind mit 1,5 Jahren, aber auch sie will ihren Papa.
Er ist selbständig, aber immerhin ist die Arbeittstelle nur 6 km entfernt. Morgens sieht er die Kleine auch nur so "nebenbei", weil wir frühstücken während er duscht etc. und dann geht. Abends sieht er sie meist garnicht, weil sie dann schon im Bett liegt. Ab und zu sieht er sie mittags, wenn er mal Pause macht, aber dann will er immer seine Ruhe, ein Nickerchen machen. Toll, sag ich dir. Diskuttieren bringt nix! Jetzt habe ich einen Job, wo er quasi gezwungen ist, zumindest am Wochenende bewusst nur Zeit mit ihr zu verbringen. Ist schon schlimm genug, dass ich ihn dazu "zwingen" muß.
Ich bleibe ganz auf der Strecke, was mal Zeit nur für mich angeht ... Langsam ist mein Latein am Ende ... Ich weiß nicht mehr, was ich sagen / machen soll.

Vielleicht hast du Lust, mir per Visitenkarte zu schreiben! Würde mich freuen!

Gruß,
Bianca

Beitrag von didoka 17.02.06 - 17:17 Uhr

Hallo,

ich bin auch verheiratet, unser Sohn ist 8 Jahre alt und mein Mann ist monatelang bis zu einem Jahr am Stueck nicht da, weil er Soldat ist. Darueber beschwere ich mich gar nicht, wenn ich mit seinem Beruf nicht klarkomme, dann haette ich ihn ja nicht heiraten muessen. Also ich bin jetzt halt eine hardcore Soldatenbraut, ich bins nicht anders gewoehnt und wie gesagt, ich habs mir ja ausgesucht. Mein Mann hat die Geburt unseres Sohnes verpasst, er ist an Hochzeitstagen, Geburtstagen, zu Weihnachten und Beerdigungen nicht da (da schon, aber nur wenn es direkte Verwandte oder der Ehepartner sind, die Oma zaehlt da schon nicht mehr dazu), er hat einen 12 bis 16 Stunden Tag, wenn er mal da ist, tja, aber wie gesagt, ich habs mir ja so ausgesucht. Und jeden abend denke ich an Frauen wie dich, deren Maenner keine Soldaten sind und beruflich auch sehr eingespannt sind, nur um ihre Familie ernaehren zu koennen und schreibe euch die gleichen Faehigkeiten zu, wie mir selbst.

Ist mein Mann mal da, ist er natuerlich auch oft muede, will seine Ruhe haben, aber dennoch muss ich sagen, er gibt sich sehr viel Muehe mit unserem Sohn und mir uns zu zeigen, dass er uns lieb hat und dass wir ihm wichtig sind. Unsere Ehe und unser Familienleben ist halt einfach nicht so wie in einer stinknormalen Familie, man muss halt das Beste daraus machen und das kann dein Mann doch sicherlich auch. Halt dir das doch mal vor Augen, dein Leben ist halt nicht so, wie das anderer Ehefrauen und Muetter, deren Maenner in der Naehe arbeiten und arrangiert euch einfach, es ist machbar, aber eben nur wenn du dir staendig vor Augen haelst, dass du fuer lange Zeit nicht die Ehe und auch nicht das Familienleben haben wirst, was du dir so sehr wuenschst. Aber kannst doch stolz auf deinen Mann sein, er tut das alles fuer euch, eben weil er dich und die Kinder ganz dolle lieb hat. Sprich mit ihm und sag ihm, er soll halt mal ein Stuendchen oder zwei was mit den Kindern unternehmen und ah ja, du musst natuerlich zeitlich alles so arrangieren, dass das auch klappt. Fuettere die Kleine doch bereits um 18 Uhr oder eben erst um 19 Uhr, damit Papa auch ein bisschen Zeit mit ihr verbringen kann, wenn er zu Abend gegessen hat, also musst Papa schon ein bisschen helfen, damits zeitlich auch alles klappt.

Viel Glueck und Kopf hoch, geht vielen Frauen so wie dir und kannst auch maechtig stolz auf dich sein, schaffen nicht alle so wie du.

Diana

Beitrag von schnuppelschaf1 17.02.06 - 17:47 Uhr

Hi Du!
Mir geht es ähnlich und ich habe 3 kinder!
Mein Mann fährt morgens um halb 7 auf die Arbeit da stehn die Kids grade mal auf!
Er kommt abends um 20-22 Uhr nach Hause(er ist nicht selbstständig) und Samstags ist auch arbeiten angesagt von 8-16 Uhr!Er ist dann so gegen 17-18 Uhr zu Hause.
Uns bleibt auch nur der Sonntag und da kümmert er sich schon um die Kinder aber erstmal schläft er dann aus!
Heutzutage kann man da nicht groß rumnörgeln denn wir sind froh das er Arbeit hat und wir ein schönes Zuhause haben nur das schöne zuhause kann er nicht richtig genießen!

Dir geht es nicht alleine so es gibt Männer die sind die ganze Woche oder ganze Monate weg!
Dafür geniessen wir dann den Urlaub um so mehr!

Gruss

Steffi