Missbildung durch Gewitter ????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krissy.21 17.02.06 - 10:49 Uhr

Hallo zusammen,#gruebel
ich hab jetzt mal ne ganz blöde Frage, und zwar:
eine Bekannte hat mir erzählt das bei ihrer Freundin das Baby geistig missgebildet ist.
Das ganze sei so gekommem - das es ja letzten Sommer in einigen Orten extrem stark gewittert hatte und sie sich bei einem Donner so erschreckt hat, was wiederrum Auswirkungen auf das Baby im Bauch gehabt haben soll. Sie mußte auch gleich ins Krankenhaus, weil wohl die Wehen gleich kamen....#bla
Die Ärzte meinten das ein Teil des Gehirns durch den Schreck nicht mehr aktiv wäre , so das die Funktionen vom anderen Teil nur teilweise übernommen würden, es aber immer pflegebedürftig sein würde.
Hat jemand schon Erfahrung mit sowas? Oder haltet ihr das für Blödsinn?#kratz
Ich hoffe es ist welcher, denn ich bin den ganzen Sommer schwanger und erschrecken tu ich auch schon mal ganz schön.:-(

Beitrag von anyca 17.02.06 - 10:55 Uhr

Das ist garantiert ein Ammenmärchen. So hat man sich früher Mißbildungen und Behinderungen erklärt - aber ich kann mir nicht vorstellen, daß die Ärzte das gesagt haben? Kommt diese Theorie nicht doch von der Nachbarin der Tante der Großmutter oder so?

Immerhin haben Frauen auch in Kriegszeiten etc. gesunde Kinder zur Welt gebracht, obwohl sie sich in diversen Bombennächten wohl auch nicht wenig erschreckt haben ...

Beitrag von ninaitaly82 17.02.06 - 10:54 Uhr

Haha.. sorry musste grad mal laut rauslachen.. das hab ich ja uch noch nie gehoert.. was mach ich denn dann in italien wir haben fast jede zweite nacht im sommer gewitter.. dann waer ja jedes kind hier missgebildet.. also wuerde mal sagen TOTALER BLOEDSINN.. ;-)

lg nina & babyboy 18.ssw
www.unserbaby.ch/famortiz

Beitrag von mrs.ivanisevic 17.02.06 - 10:55 Uhr

Hihihihihih

sorry aber so ein Schmarrn habe ich noch NIE gehört. ich glaube, deine Freundin möchte nur interessant wirken irgendwie.

Mache dir keine Sorgen, ich glaube, dass kann man getrost im Märchenabteilung abschieben.

Beitrag von anuk 17.02.06 - 10:57 Uhr

bitte glaub so etwas nicht!!! da machst du dir sicher unnötig sorgen. dass ein baby im mutterleib die stimmungen und empfindungen der mutter sicher mitbekommt ist bewiesen, aber dass man durch einen schreck ein behindertes oder missgebildetes kind bekommt zählt für mich in die kategorie ammenmärchen und voller blödsinn. wenn sie frühzeitig wehen bekommen hat, kann da sicher irgendwas schief gelaufen sein, viele frühgeburten entwickeln sich nicht 100%ig normal, sofern man den begriff normal überhaupt definieren kann. ich kann nichts beweisen, aber ich finde das ist reinster humbug! alles liebe, anuk

Beitrag von smillingeyes666 17.02.06 - 10:56 Uhr

Hihi,

sowas hab ich ja noch nie gehört.
Sicher kann es sein das Wehen ausgelöst werden, wenn man sich stark erschreckt, aber sicherlich keine Missbildungen. So plötzlich können die nicht entstehen.

Ich halte es für blödsinn!

LG Smillie (29+5 SSW)

Beitrag von pathologin34 17.02.06 - 10:57 Uhr

Hallo

also ich stimme meiner vorrednerin zu . dann müßten ja soviele babys krank sein wenn gewitter solche auswirkungen hätte . aber sorry auch ich mußte etwas lächeln . erschrecken kann sich jeder mal , anders würde ich es sehen wenn sie auch vom blitz getroffen worden wäre . aber nur vom donner & erschrecken nee halte ich für blödsinn .

Beitrag von pathologin34 17.02.06 - 11:00 Uhr

es gibt da auch noch ein ähnliches ammenmärchen :

wenn man sich erschrickt bekommt das kind ein feuermal .

Beitrag von jenx 17.02.06 - 11:05 Uhr

Huhu,

ich habe letztens einen Artikel gelesen, nach dem Homosexualität genetisch bedingt ist. Angeblich wird ein bestimmtes Hormon freigesetzt, wenn sich die Mutter in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten zu sehr aufregt oder unter Streß steht. Dadurch wird dann dieses Gen (was man hat, oder auch nicht, also nicht bei jedem vorhanden) aktiviert und dein Kind homosexuell. Das ganze dann so schön vage gehalten, dass man nicht dagegen argumentieren kann...also auch wieder eine dieser Horrorstorrys...

Jenny mit dann sicherlich schwulem #ei-Jungen 27+6

Beitrag von ninaitaly82 17.02.06 - 11:28 Uhr

Oi dann wird mein kleiner wohl mal schwul..*lach* ..

;-)

Beitrag von pathologin34 17.02.06 - 11:41 Uhr

lach und meiner erst mal :-) !! hatte die ersten wochen nur streß 2 umzüge innerhalb der ersten 10 ssw !!!

ärger mit dem mann und streß dazu manoman , na warten wa mal ab was daran stimmt lach !!

Beitrag von oldma 17.02.06 - 12:05 Uhr

..... nicht ganz ammenmärchen, sexualität IST tatsächlich genetisch bedingt. ursache völlig ungeklärt und ganz ganz sicher kein stress!! #freu#freu l.g.c.

Beitrag von susle 17.02.06 - 12:12 Uhr

Hab ich auch mal gelesen,
aber überleg mal: Wer hat denn keinen Streß? Und soooo viele schwule Jungs kanns ja gar nicht geben, außer, keiner outet sich....
Und was passiert mit den Mädels? Werden die dann alle Lesben? Bin ja mal gespannt, hab nämlich keine Ahnung, was meines wird, und ich hatte ziemlich Streß am Anfang der Schwangerschaft;-)
Liebe Grüße
Susanne mit #ei 22.SSW