ZICKENTERROR!!!!! Halts nichtmehr aus...!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pupselmaus02 17.02.06 - 11:44 Uhr

Hallöchen Ihr alle...

Muss mal meinen Frust rauslassen!!!
Es geht um meine Tochter (3,2 Jahre). Sie ist eigentlich ein richtiger,kleiner Sonnenschein.Sehr fit,interessiert und umgänglich bisher.
Aber seit einiger Zeit ist sie eine HORRORZICKE geworden!!!!!

Egal was mein Mann oder Ich sagen, sie macht genau das Gegenteil. Alles passt ihr nicht und an allem wird gemeckert.
Sie schreit gleich los wenn sie etwas nicht bekommt oder wir etwas nicht nach ihrem Kopf machen.
Wenn wir igendwo hinwollen,will sie sich nicht anziehen und macht nur Blödsinn.Es graut uns mittlerweile schon davor,weil wir jedesmal fix und fertig sind.Selbst wenn wir auf Geburtstage etc. wollen,worauf sie sich schon länger freut.

Ich weiß einfach nicht mehr,was wir machen sollen...
Zwischendurch verwandelt sie sich auch wieder in die "alte" zurück.Ist dann selber traurig über ihr Verhalten, oder sehr besorgt um uns und so.

Wir bekommen im Juni unser zweites Kind und wollen noch Ausbauen.Habe jetzt echt Horror davor,dass dann alles noch schlimmer wird.

Ich glaube auch eigentlich nicht,dass es am zweiten Kind liegt.Sie freut sich sehr auf ihr Brüderchen,macht sich schon Gedanken etc,will bei allem helfen und kann die Geburt kaum erwarten.Sie ist da auch an allem total interessiert und wälzt Kataloge um Sachen für "ihr" Baby auszusuchen.
Bin auch noch sehr mobil,mache also noch alles mit ihr wie vor der Schwangerschaft...

Hat vielleicht jemand änliche Erfahrungen gemacht und kann uns einen Rat geben????
Wir sind echt am Ende mit unserem Latein.Frage mich mittlerweile schon,ob ein zweites Kind ne gute Entscheidung war. Dabei freue ich mich doch so auf das Baby!!!

Wer weiß Rat?????

Bin übrigens Erzieherin :-) hab also schon sehr viel Wissen über Pädagogik etc,aber hier weiß ich einfach nicht weiter!!! Bin eben auch nur ein Mensch und Mutter. Mit fremden Kindern ist das alles viel einfacher!!! :-(

Über ein paar Tipps wäre ich echt froh!!!!!!!

Und Sorry das es so lang geworden ist!!! Aber bin echt verzweifelt #heul

#danke pupselmaus02

Beitrag von max_guevera 17.02.06 - 12:07 Uhr

Ja, irgendwann waren sie alle mal kleine Engelchen #freu
Ne, mal im Ernst, es ist doch ganz normal. Sie entdeckt ihren eigenen Willen, grenzt sich ab und versucht ihre Wünsche durchzusetzen. Ist für die Entwicklung wichtig und zerrt den Eltern an den Nerven.
Ich möchte dich nicht beunruhigen, aber es wird nicht besser ;-). Naja dass brüllende, an den Haare raufen und auf den Boden schmeissen lässt vll. nach, dafür sind massenhaft Diskussionen angesagt, warum es jetzt die blaue Haarspange sein muss, die irgendwo verschwunden ist und nicht die Rosane, die vor Mamas Nase liegt.
Versuch es mit Humor und Gelassenheit zu nehmen und es positiv zu sehen:
Sie vertraut dir und ist sich deiner Liebe sicher. Sie weiß, auch wenn sie sich noch so zum Abgewöhnen benimmt du liebst sie und bist für sie da. Ist eigentlich ein schönes Kompliment, auch wenn die Nerven schon mal was anderes sagen. Deshalb sind fremde Kinder einfacher.
Da müsst ihr einfach durch und denkt dran, ihr seid nicht allein.
Gruß
Max

Beitrag von schmetterling23 17.02.06 - 12:50 Uhr

Ja......

Ich glaube, ein Engelchen hatte ich nie. Meine Tochter, jetzt etwas mehr, als 2,5 Jahre alt, war seid dem Moment ihres Entstehens eine kleine Zicke....

So, wie sie sich schon in meinem Bauch benommen hat :-D war mir schon klar, wer da zur Welt kommen würde und ich war einigermaßen vorgewarnt.
Und das war auch gut so! ;-)

Ja, bei anderen Kindern fällt es einem leichter, als bei den eigenen....

Aber ich muß sagen, auch wenn es Momente gibt, in denen ich wirklich nicht weiß, was ich machen soll... meistens bewährt sich eine große Portion Humor, Gelassenheit, Geduld, mehrere pinke Pullover, drei rosa Hosen und eine große Schüssel verschiedenfarbiger Haarspangen bislang bewährt. (Wie gesagt, Madam ist erst 2,5!)
Aber ich habe da so ein Gefühl, dass es demnächst wieder neuer Ideen bedarf....

Ob ich Dir damit helfen konnte weiß ich nicht, aber vielleicht habe ich Dich ja zu einem kleinen Schmunzeln bewegen können!

LG, schmetterling23 *derDichmalfest#liebdrueck*

Beitrag von muuder 17.02.06 - 14:01 Uhr

Hallo!!!

Auch wenn ich dir nicht weiterhelfen kann, möchte ich nur sagen das ich so froh bin deinen Text gelesen zu haben und damit wieder eine Bestätigung habe;
Die da wäre: Ich bin keine schlechte Mutter, ich mache nicht alles falsch und nicht nur meine Tochter hat dieses Verhalten.

#danke

Es scheint so als hättest du über meine Tochter ( 3 ) geschrieben,sie ist genauso. Ich wollte ihr schon ein Schild basteln auf dem DAGEGEN steht, denn sie will auch immer das gegenteil von dem was wir wollen.
Obwohl ich sagen muß das es sich gebessert hat sie aber nun eine neue Phase hat: die Mama bleib bei mir-Phase. Nichts macht sie ohne mich und nirgendwo bleibt sie ohne mich. Auch da ist man machtlos und muss abwarten bis es vorbei ist.

Glücklicherweise sieht man ja immer wieder das diese Phasen normal sind und auch schon unsere Mütter und Großmütter um den Verstand gebracht haben.#gruebel

Lass den Kopf nicht hängen
LG
Diana