Verhalte ich mich richtig?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von streichelmaus 17.02.06 - 13:30 Uhr

Hallo,

unsere Maus ist heute 4 Wochen und 2 Tage alt. Seit knapp einer Woche haben wir jeden Abend Highlife, wenns zum Schlafengehen ins Schlafzimmer geht. Es ist dann, als ob bei unserer Maus ein Schalter umgelegt wird und sie fängt wie am Spiess zu Brüllen an. Manchmal geht es auch im Wohnzimmer schon los. Es ist immer abends in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr.

Um ein vorwegzunehmen: Sie ist dann immer frisch gestillt und gewickelt.

Vorgestern als ich mit ihr ins Schlafzimmer bin (sie schläft im Stubenwagen bei uns im Zimmer), wollte sie wieder mit Brüllen anfangen. Da hab ich grad ihren Schnulli geschnappt und versucht sie damit zu beruhigen. Sie kaute dann auch ganz angestrengt drauf herum, allerdings versuchte sie zwischendurch auch immer wieder loszuschreien. Ich also wieder Schnulli rein, Maus auf den Arm genommen, hin und her gewiegt, Schlaflied gesungen, Maus wird Müde, schläft kurz ein um gleich darauf wieder aufzuwachen und versuchen zu brüllen. Der Kampf zieht sich dann so 2-3 Stunden hin (mir fallen dann schon die Arme ab vom vielen Wiegen). Dann hat sie wieder Hunger, wird gestillt und dann gehts ohne Probleme in ihr Bettchen zum Schlafen.

Jetzt meine Frage. Ist es ok, wenn ich sie "krampfhaft" mit dem Schnuller beruhige? Oder müssen Babys ihre aufgestauten Eindrücke des Tages (ich nehme mal an, dass sie deswegen abens brüllt) rausschreien? Nicht dass sich das dann im Baby irgendwie anstaut???

Gestern abend hat es auch wieder geklappt. Nach 3 Stunden Kampf hat sie dann friedlich geschlafen.

Ich vermute ja fast den 5-Wochen-Wachstumschub (hab in dem Buch "Oje, ich wachse" gelesen. Ich hoffe, dass sich ihr Verhalten abends bald wieder ändert. Ansonsten ist unser Maus wirklich pflegeleicht.

Ich hoffe, meine Frage ist nicht zu doof gestellt, aber beim ersten Kind ist man doch extrem unsicher.

Liebe Grüsse Grit + Melissa (die sich heute wieder mal nur im Tragetuch beruhigen lässt).

Beitrag von kochanie1912 17.02.06 - 13:47 Uhr

Hallo Grit.


Also ich finde dein Verhalten richtig.
Versuch immer mal was neues um sie zu beruhigen. Vielleicht findest du bald was raus, leider gibt es kein Rezept dafür.

und wie wir alle wissen alle Babys schreien am Anfang, aus welchen Grund auch immer.

Hauptsache du lässt sie nicht einfach alleine und auf sich gestellt.
Wenn du weisst sie ist gefüttert und trocken, dann kanns ja nur noch sein dass sie Bauch weh hat, oder ihr kalt oder warm ist, oder unbequem kann auch sein.
oder oder .

Oh ein Tipp fällt mir ein.
Wenns wieder los geht, pack sie ganz dick ein und geh mal kurz aufn Balkon bei der Kälte, beim meiner Tochter hat´s geholfen. Bei mein sohn leider nicht. Einfach schnell in warme Decke und mütze und raus.


Alles liebe

Sylvia + Elisa 27Mon + Tobias 2Mon

Beitrag von rike80 17.02.06 - 13:58 Uhr

Du kannst meiner meinung nach immer versuchen sie mit dem Schnuller zu beruhigen,wenn sie schreien will,dann schreit sie auch mit schnuller! macht#schrei#baby So es zu mindestens unser sohn!er wird ningelig und will getragen werden,da weiss ich schon,dass er müde ist#gaehn.Dann trage ich ihn rum und er will immer wieder sich gegen die Müdigkeit und dieses Gefühl wehren bis er dann endlich eingeschlafen ist,dann lege ich ihn ins Bettchen und er schläft(tagsüber darf er in unserem Bett schlafen,abends geht er aber brav in seins)

Also du siehst bei uns läuft das nicht anders#freu!Das schreien ist ja nur ein Ausdruck,dass ihr jetzt gerade etwas nicht gefällt und du als Mama oder Papa hast die Aufgabe ihre innere Ruhe wieder herzustellen und wenn es schon mit nem Nucki reicht,perfekt!

Handle instinktiv und nach deinem Gefühl!(Mütter machen meistens das richtige)Lese auch übrigens das Buch!Bei uns haut es zwar zeitlich nicht hin und Cedrik merkt man seine Schübe fast gar nicht an,aber es ist sehr interessant!Man kann sich besser in die kleinen rein versetzen!


#liebdrueck Rike + Cedrik (*18.11.05)

Beitrag von mamakind 17.02.06 - 13:56 Uhr

Hallo Grit!

Meine MAus ist inzwischen schon größer, aber ich kann mich sehr gut erinnern, dass es uns um dieses Alter herum genauso ging. Wir wußten nicht, warum sie schreit und immer zur selben Tageszeit.

Eine Freundin hat mir dieses Buch geschenkt und ich bin der festen Überzeugung, dass es stimmt. Leonie hat alle Phasen durchlebt und dieses Schreien kam so schnell wie es auch wieder ging. Anfangs dachte ich immer, ich habe was falsch gemacht, aber nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, war mir vieles klarer und ich war auch nicht mehr so verunsichert. Irgendwann haben wir dann nur noch gesagt: "Ach ja, wieder so eine Phase!"

Wir haben es in der Zeit so gemacht, dass sich dann immer einer von uns mit ihr hingelegt hat, Baby im Arm oder auf dem Bauch und dann war meist gut. Vielleicht noch ein wenig gesummt oder gesungen dazu. Das hat ihr damals geholfen, denn irgendwie hatten wir das Gefühl, dass sie unsere Nähe sehr braucht. Ich habe schon wieder so viel vergessen, aber daran kann ich mich gut erinnern. Ich habe ab da auch angefangen, eine Art Tagebuch zu schreiben und tue das immer noch. Einmal für mich (denn Nr. 2 ist unterwegs) und auch für Leonie für später.

Habt noch etwas Geduld - es geht so schnell wie es kommt.

LG Simone mit #babyLeonie (16 Mon) und #ei22.SSW

Beitrag von sweetcandy84 17.02.06 - 14:00 Uhr

alsoo meine tochter hat das auch. sie ist jetzt fast 6 wochen alt. sie hat abends schlimme bauchschmerzen und tagsüber schreit sie auch viel. außerdem spuckt sie sehr viel. leider wissen wir was es ist, eine milchallergie....

Beitrag von luise.kenning 17.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo Grit,


mit schnuller oder stillen kannst du dein kind immer beruhigen, wenn es sich dadurch beruhigen lässt. wenns nicht mag, wird es den schnuller ausspucken.

aber: denk mal drüber nach, WAS dein kind so sehr beschäftigt, dass es abends nur noch schreit?!

Vielleicht machst du einfach zuviel? wenn du 2mal pro tag rausgehst mit ihr (einmal zu tante erna, einmal zum pekip) oder einmal zum einkaufen, einmal zum spazieren, dann könnten das schon zuviele eindrücke für den kleinen wurm sein... überleg mal: dein baby hat 40 wochen lang alles nur sehr gedämpft mitbekommen. fast immer gleiche temperatur, umgebung immer gleich, licht immer gleich...

vielleicht ist eine aktivität pro tag genug im augenblick...

versuchs mal.

LG

Luise

Beitrag von kitti27 17.02.06 - 18:03 Uhr

Hi,

genau das gleiche hatten wir auch mit unserem Luca!
Ich bin fast verzweifelt, bis eine Bekannte einmal folgendes zu mir sagte:

Ist doch klar, dass der klene sich so verhält, er kennt die Welt noc hnicht, und fühlt sich einsam! Die kleinen wünschen sich nichts lieber als zurück in Mamis Bauch!
Aufeinmal spürt er Hunger, Kälte, Wärme, das alles kennen die Babys nicht, Im Mutterleib war alles wunderbar, und Hungergefühl kannten sie nicht!
Sie kommen mit sich und der Welt noch nicht klar!
Und deine Kleine ist gerad 4 Wochen, da kannst Du nichts von ihr verlangen!
Nimm sie sooft es eben geht zu Dir, denn sie braucht Deine Nähe!
und glaub mir, irgendwann pendelt es sich ein, Luca ( heute 13 WOchen ) schläft wunderbar ein und durch!

lg
Kitti

Beitrag von zitronengelb 17.02.06 - 19:49 Uhr

Versuche mal den Weg zum Bettchen langsamer zu gehen. Klingt komisch bei uns hat es aber funktioniert. Mach im Zimmer in dem das Bett steht ein kleines Lichtchen an damit du nicht "ins dunkle" tappst. Zeige deinem Stöpsel zuerst nochmals die Wohnung, lauf langsam von einem Zimmer zum anderen lass sie alles nochmals anschauen (bei uns war die Pinnwand der Hit) und versuche langsam und ruhig richtung bett zu gehen.