Stillen so ok?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lightsream 17.02.06 - 13:41 Uhr

Hallo,

vorweg Laura ist ziemlich zart (mit 7 Wochen hatte sie 4.000g und war ca. 54 lang), deswegen muss ich mich immer mal wieder bei Euch vergewissern, dass das so passt wie wir das machen.

Sie trinkt so ungefähr alle drei Stunden, ich gebe ihr dann die Brust und lasse sie so lange trinken bis sie selber loslässt. Meistens trinkt sie dann so ca. 30 min. Oft schläft sie dabei auch ein. Dass wir dann die Brust wechseln kommt so gut wie nie vor, sie mag dann einfach nicht mehr. Bekommt sie auch bei der einen Brust genug Milch und kann ich mich wirklich darauf verlassen, dass sie genug hat.

Sie macht jetzt keinen kranken Eindruck oder so (außer sie hat Blähungen, dann mutiert sie zum regelrechten Teufelchen), wenn sie wach ist schaut sie auch immer ganz neugierig, aber ich mach mir halt ständig Gedanken ob sie auch genug bekommt. Der Kinderarzt meinte letztens auch ich würde Blähungen mit Hunger verwechseln. #kratz Aber wenn sie schreit und sobald der pups gegangen ist aufhört, dann sinds wohl Blähungen #gruebel#gruebel#gruebel


Alles Liebe
Mel. + Laura (am Sonntag 8 Wochen)

Beitrag von wdreamprincess 17.02.06 - 13:46 Uhr

Hi,

für mich klingt das gut. So lange Laura 4-6 nasse Windeln am Tag hat, bekommt sie genug Milch. Wenn sie 3 Stunden zwischen den Mahlzeiten hat, ist sie auch satt.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Beitrag von melle1974 17.02.06 - 16:56 Uhr

Hallo Mel.,

meine Leefke schläft auch oft beim Stillen ein und manchmal nervt das ganz schön - vor allem, wenn man weiß das die nächste Stillmahlzeit dann nicht in die Tagesplanung passt... Allerdings kommt sie dann auch alle 2 Stunden...
Um sie weiter stillen zu können wickel ich sie dann zwischendurch, dabei wird sie dann immer wieder so wach und trinkt dann auch noch an der anderen Brust. Vielleicht hilft das bei euch ja auch??

Und eigentlich ist es mir sogar immer egal ob Leefke Hunger oder Bauchweh hat - ich stille sie nach Möglichkeit immer wenn sie mag, auch wenn sie Schluckauf hat... eigentlich immer wenn sie mir zeigt das irgendwas nicht so ist wie sie es braucht...

LG

Melle mit Laura *4/97, Lukas *4/98 und Leefke 1/06

Beitrag von karin_73 17.02.06 - 18:17 Uhr

Das passt schon so!
Jan ist ein rechter Brummer, aber er hat die ersten 3 Monate auch nur an einer Brust getrunken, die zweite wollte er auch nicht mehr. Seit er etwa 3 Monate alt ist, trinkt er jetzt meistens beide Brüste leer, hin und wieder reicht aber auch nur eine.

Dein Baby trinkt soviel, wie es braucht. "Hungern" oder "auf die Figur achten" tut ja so ein Zwerg nicht, also brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Wenn sie zufrieden dreinschaut, aufmerksam ist und auch dabei regelmäßig nasse Windeln und Stuhlgang hat, brauchst du dir echt keine Sorgen zu machen!

Erwachsene essen ja auch unterschiedlich. Es gibt welche, die Futtern was das Zeug hält und andere sind genügsamer.

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*