Lärmbelästigung der Nachbarskinder!!Was kann ich tun?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 15:33 Uhr

Wir wohnen seit 1 1/2 Jahren in einem Mehrfamilienhhaus. In unserem Eingang, der auf dem Hinterhof ist wohnen nur ein älterer Herr ganz unten, eine ältere Dame darüber(extrem schwerhörig) und wir ganz oben. Das Haus hat zur Vorderseite noch einen Eingang mit 5 Partien, wovon eine Familie (leider auch Hausmeister) 2 Jungs haben(3+7 Jahre), die nichts lieber tun als im Hinterhof Fußball zu spielen. Da der Hof von einer Mauer umgeben ist, die sich prima als Torwand eignet, hallt das knallen des Balles durch das gesamte Haus. Die Eltern selbts stört das null. Da wir aber oben wohnen kriegen wir den gesamten Pegel ab. Das geht Stunden so, dazu kommt noch Geschrei wie am Spiess!! Es ist teilweise unerträglich. Unser Vermieter hat schon mit den Mietern geredet, die haben ihm aber angedroht auszuziehen( dann wären 3 Wohnungen leer) wenn er meint die Kinder dürften nicht mehr Fußball spielen. Auf mich haben die eh einen Hass weil ich mich schon öfter über den Lärm beschwert habe. Ich kann da nichts ausrichten. Da lässt niemand mit sich reden.
Es ist sonst shr ruhig hier, die Wohnung top und wir sind echt zufrieden.
Es gibt um die Ecke Spielplatz, Fußballplatz, großen Stadtpark etc. aber nein, die müssen im Hinterhof spielen, nur weil die Eltern kein Bock haben mit den kindern raus zu gehen. Ist ja auch einfacher, so kann man auf dem Sofa sitzten bleiben und nur mal ab und zu raus schauen.
Wir haben selber blad ein Baby und das kinderzimmer geht zum Hof raus. Ich denke nicht dass das toll ist bei diesem Lärm immer.
Was meint ihr? Was kann ich noch tun, damit das endlich aufhört??

Beitrag von huppala 17.02.06 - 16:13 Uhr

Gar nichts. Kinderlärm ist nicht zu unterbinden.

Was würden Sie denn sagen, wenn Ihr Baby plötzlich nicht mehr schreien darf????

Und welche Mutter hat Zeit, den ganzen Tag mit den Kindern auf den Spielplatz zu gehen???

Ein bisschen Toleranz wäre angebracht. Aber Sie werden ja selbst in ein paar Jahren in der Situation sein und sich wahrscheinlich spätestens dann schämen.

Am besten ist, Sie spielen mal mit, das macht Spaß und dann können Sie mit den Kindern zusammen rum schreien und später laden Sie sie zu einem Kakao ein, dann ist auch Ruhe.

Schönen Tag noch

Beitrag von tiebramieh 17.02.06 - 16:30 Uhr

#kratz
#gruebel
öhm ja und was ist, wenn dein kind die ganze nacht schreit ?
wenn es größer ist und durch die wohnung tobt ( gleich nach dem aufstehen )

bin ich froh in einem Haus zu leben und auch bald in ein neues zu ziehen, wo es mehrere Kinder gibt !

Kinder machen Lärm und immer mit denen auf den Spielplatz gehen, kann man auch nicht oder wie will man das machen #kratz

ach ja meine kleine stört lärm garnicht, ich glaube das sind meist die eltern, die sich darüber aufregen "mein Kind kann nicht schlafen " aber die kleinen gewöhnen sich schnell daran :-)

tiebra + maus 15 mon und zwerg 26 ssw und die sind oder werden auch nicht immer leise sein ;-)

Beitrag von sunset.chill 17.02.06 - 16:28 Uhr

Hi,

ich denke mal, es werden hier einige dumme Antworten kommen, nur weil Du Dich jetzt als von Kinderlärm genervt geoutet hast ... aber mach Dir nix draus :-)

Ich kenne das Problem, dass man irgendwann von der Fussball-Bollerei total ausrastet, wenn es ständig zu hören ist :-[

In unserem fall war es ein Metall-Garagentor im Innenhof, gegen das jeden Nachmittag bis zur Dämmerung gebollert wurde.

Ich habe ein paar Mal versucht, vernünftig mit den Kids zu reden, da lernen musste und es einfach total nervig war :-[

Hat nix genutzt.

Dann habe ich mich an den VM der Nachbarskinnners gewandt. Es wurde dann etwas besser. mittlerweile sind sie so alt, dass sie kein Fussball mehr spielen, ein teil ist weggezogen (jetzt knattern Mopeds :-( )

Langfrsitig würde ich mir echt an Eurer Stelle überlegen, auszuziehen.
Denn bei Euch scheint ja echt keikne Lösung in Sicht zu sein...:-(

Sorry dass ich Dir nicht wirklich weiterhelfen konnte.
Wollte Dir nur schreiben, damit Du weisst, dass Du nicht alleine mit dem Problem bist ;-)

Beitrag von liebelain 17.02.06 - 17:27 Uhr

Hallo,

ich hab auch bis vergangenen Sommer in einem Mehrfamilienhaus in einem großen Wohngebiet gelebt und die Kinder, die unten auf der Wiese herumgetobt haben, habe ich super gerne gehabt. Da war richtig was los. Dann habe ich ihnen ab und zu ein paar Bonbons runtergeworfen (hab im 3. Stock gewohnt) und war damit für sie fortan "Frau Holle". #freu

Ein Stückchen weiter war der Hartplatz der Grund- und Hauptschule, da wurde im Sommer (auch sonntags) von 7.00 Uhr bis 22.30 Uhr gebolzt.

Was soll's: entweder, man regt sich immer und immer wieder drüber auf und wird krank, oder man findet sich damit ab, weil man ja auch möchte, dass das eigene Kind später auch mal etwas lauter werden darf.

Ich bin schweren Herzens von "meinen Kindern" weggezogen in das Haus meines Mannes und sie fehlen mir überall. Würde sie so gerne mal wieder kreischen und toben hören.

Probier's doch auch mal mit Süßigkeiten-Bestechung. Wenn Du sie auf Deiner Seite hast, kannst Du eher mit ihnen reden, als wenn Du nur bei den Eltern/ Vermietern anklingelst, um Dich zu beschweren. Und drück mal ein (zwei) Auge(n) zu - sind doch Kinder. Eingeschränkt werden die doch schon früh genug.

Liebe Grüße,
Susanne

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 17:55 Uhr

Keine gute Idee, die Mutter ist soooo dick, das sie alleine nicht aufstehen kann, geschweige denn sich bücken oder sonstiges...der 3-jährige sieht aus wie 6 und kann sich auch kaum noch bewegen weil er so fett ist und der 6-jährige ist auch total übergewichtig. Dazu kommt noch das sie geistig leider nicht die schlausten sind, Sonderschule beim Großen, der kleine hat Schreiattacken aus heiterem Himmel und Muttern brüllt nur weill sie sich ja nicht bewegen kann. Wenn ich da jetzt mit Süßigkeiten komme, denken die sicher ich will sie diskriminieren.

Beitrag von karpathos 18.02.06 - 00:35 Uhr

Hallo deluxe,
Freunde von uns hatten ein Haus gekauft und dann wurde direkt daneben ein großer Spielplatz gebaut. Stundenlanges lautes Geschrei!!! Die Tochter unserer Freunde konnte sich beim Lernen nicht mehr konzentrieren, das ging fast 2 Jahre so dahin. Dann haben die Freunde ihr schönes Haus verkauft und sich ein anderes Haus in großer Entfernung vom Spielplatz gekauft. Nun sind sie endlich wieder befreit und glücklich weil sie ihre Ruhe haben. Es ist ja so,daß wenn man selbst kleinen Kinder hat einem der Spielplatz mit dem lauten Gebrüll nicht stört. Aber wenn die Tochter lernen muß und dies nicht mehr geht, dann kann ich schon verstehen wenn man dann eine Lösung finden muß. Auf alle Fälle sind die Freunde jetzt total zufrieden mit der Entscheidung weggezogen zu sein. Und das neue Haus ist obendrein noch viel schöner. Leider muß man dazu auch sehr viel Geld haben, denn sie haben natürlich mit Verlust verkauft. Als Normalbürger (wie wir) könnte man sich dies nicht leisten.

Beitrag von trollmama 17.02.06 - 17:27 Uhr

>>Was meint ihr? Was kann ich noch tun, damit das endlich aufhört??<<

Ich würde da gar nicht viel tun, denn es könnte sein, daß Du auf die Toleranz Deiner Nachbarn angewiesen bist, wenn Dein Kind erst einmal auf der Welt ist......

Beitrag von bipi168 18.02.06 - 12:46 Uhr

lso um ehrlich zu sein, finde ich das lächerlich.
Du bekommst bald ein Baby was schreien wird und kreischen wird, da könnten sich die anderen Nachbarn auch beschweren wenn dein Kind nachts um 4 schreit.
Denk doch mal nach, das sind Kinder-du bekommst bald selbst eins und willst den Lärm anderer abstellen.

Alles gute Bianca

Beitrag von happysepp 18.02.06 - 13:11 Uhr

naja es gibt aber schon den unterschied von vermeidbarem lärm und unvermeidbarem !

normaler kinderlärm der einfach beim normalem spielen entsteht oder bei babys das geschrei ist ja eigentlich nicht so schlimm !

das fußballgebolze der drei nachbarsjungen hat mich vor zwei jahren allerdings auch genervt weil hier die torwand auch ein garagentor war und es stundenlang gescheppert hat , auch samstag sonntag !
als ich mich dan beschwerte weils mir echt gereicht hat wurde mir auch nur gesagt das es kinder sind und diese das dürfen (was nicht stimmt, den es gibt auch bei kinderlärm grenzen ) und man auch keinen grund sieht da ein zu schreiten ! alles was passierte war das sie nun noch lauter wurden und auch alle anderen nachbarn (viele ältere leute) genervt wurden .


naja aber es gibt ja noch die moglichkeit zurück zu schlagen ! ein nachbar hat ein riesiges grundstück mit schönem zaun drum herum ! da fahren meine beiden kids nun mit den minibikes oder mit den verbrennermodellen !
tja jetzt ist der teufel los weil nachbar nimmer schlafen kan und weils so laut ist !
mal schaun wielange es nun kinderlärm bleibt ?????

im endefekt sind aber die eltern schuld wen sie den kids dauerlärm erlauben den auch kindern sollte man etwas rücksicht beibringen man muß ja nicht 5 stunden fußballspielen oder im hof rumplärren !

Beitrag von sunset.chill 18.02.06 - 13:50 Uhr

Hallo Bipi,

ich finde das ganz und gar nicht lächerlich.
Lärm kann krank machen!

Ja und auch Kinderlärm kann für andere Leute einen Stressfaktor bedeuten.

Und zwischen Babygeschrei und abschtlicher, stundenlanger Bolzerei gegen Garagentore ist ja wohl auch noch mal eine Riesenunterschied.

Wenn man Kindern nicht beibringt, was Rücksicht bedeutet, was werden das dann für Erwachsene?

Es müsste doch möglich sein, dass man sich vielleicht auf einen Kompromiss einigt.

Diese "die-dürfen-das-denn-es-sind-ja-Kinder"-Argumentation führt doch letztlich nur dazu, dass immer mehr Vermieter keinen Bock mehr haben, Wohnungen an Familien zu vermieten.

Und dann kommen hier wieder die Klagen:
"Wir kriegen keine Wohnung nur weil wir kinder haben".

Nee, echt, irgendwann dreht da auch der Geduldigste am Rad.

:-)

Beitrag von bipi168 18.02.06 - 14:21 Uhr

Da geb ich dir recht aber ob es nun so schlimm ist?!

In unserer ersten Wohnung (wir hatten noch keine Kinder) waren zwei Jungs-Wohnung über uns- und die waren mehr als Wild.
Schlägerein waren an der Ordnung, tja es hat mich nie gestört auch nicht nachts.
Da hat mich der Erwachsene Nachbar über uns mehr gestört der nachts um 3 meinte er muss Techno aufdrehen #augen.
Kinder sind Kinder.
Sicher gibt es grenzen wenn Kinder in einen alter sind und meinen die Welt gehört ihnen.
Aber ob nun das gebolze wirklich so schlimm ist will ich nicht beurteilen, da ich sehr viele kennen die sich bei KJleinigkeiten gestört fühlen.
Ich erinnere mich hier an einen Beitrag wo eine Mutter fragte was man dagegen tun kann wenn die Gemeindearbeiter Mittags um 14 Uhr die Hecke nebenan schneiden oder Rasen mähen, da ihre Tochter ja zu dieser Zeit schläft.
Es gibt Menschen die meinen die Welt dreht sich um sie und das finde ich daneben.
Wenn die Jungs das nun schon seit jahren machen und sich nie einer aufgehängt hat daran, tja was nun?!

Ich denke der Belästigungsfaktor ist bei jeden anders.
Es stimmt das dadurch viele Vermieter keine Familien mehr wollen, was aber auch daran liegt da viele "Lärmbelästigte" sich bei jeden Piep beschweren.

Eine Freundin wurde mal darauf hingewiesen das sie im Sommer bitte die Fenster nachts schliessen soll, da ich Baby schreit wenn es hunger hat und dieses unerträglich ist #augen.
Die selbe Freundin hat nun 2 große Kinder die in der Wohnung auch mal rennen- sie sind nicht laut, ich kenne sie-die Mieterin unterdrunter hat sich beim Vermieter beschwert- auch Mutter eines Kindes- da sie doch nach 17 Uhr ihre möchte, schliesslich arbeitet sie die ganze Woche #augen.
Die Kinder sollen nicht im Garten spielen da das lachen und lärmen belästigt #augen.
Lachen belästigt?

Es sind Kinder..............das fällt mir dazu immer nur ein.

Als Blähungskind Timmi auf die Welt kam musste ich mir von einer Mieterin anhören (wir haben die Wohnung gekauft) " was ist denn mit euren Kind los?" #augen.

Ihr fühlt euch belästigt und gestört fast schon diskriminiert wenn man nicht den Lärm abschafft aber was ist mit den Kindern?
Kinderunfreundliches Deutschland fällt mir dazu immer nur ein.
Wenn eine Fraue den Kiga schliessen lässt nur weil die Kinder im Garten spielen #augen.
Wenn Wohnungen nicht mehr an Familien vermietet werden #augen.
Wenn die Nachbarn sich an jeder Kleinigkeit aufhängen #augen und wenn es mittlerweile Lokale gibt in denen Kinder verboten werden #augen.

Ich versteh das nicht, vielleicht ist es aber auch nur weil ich mich an kindern freue und ihnen gerne zusehe wenn sie ihren Spaß haben.
Meine beste Freundin hat 6 Kinder, mit Drillis Mädels von knapp 6 Jahren alleine die kleinen Weibsen sich nun streiten und zanken :-p.
Wenn sie hier ist, halli galli und Spaß angesagt.
Sogar deshalb hat sich mal ein Nachbar beschwert was ich für Besuch hätte #augen.
Das geht aber niemanden etwas an.
Wenn man ruhe will, muss man in ne einsame Gegend ziehen.

Kinder sind was tolles und sie sind noch toller wenn sie ihren Spaß haben und Lebensfroh sind.

Lg Bianca Mutter von drei Kindern die sehr viel lachen und meist auch immer Blödsinn im Kopf haben ;-) :-p

Beitrag von jacqi 18.02.06 - 13:52 Uhr

Wartet mal ab bis Euer Kind da ist, kann doch echt nicht wahr sein was Du da schreibst???#kratz ein bischen toleranz sein wäre angebracht!!!

HALLO???? Das sind Kinder und wir selber waren auch mal welche!!!

Wenn Ihr damit ein Problem habt das die Jungs dort spielen, könnt Ihr sie mal persönlich anquatschen und sie bitten wenigstens um die Mittagszeit auf den Bolzplatz zu gehen.
Warum habt Ihr nicht erstmal mit den Eltern gesprochen?
Da wäre ich auch stinkig, wenn gleich zum Vermieter gerannt wird.

Aber richtig gegen Kinderlärm kannst Du leider nichts machen :-p

LG

Beitrag von bipi168 18.02.06 - 14:31 Uhr

"Es ist sonst shr ruhig hier, die Wohnung top und wir sind echt zufrieden.
Es gibt um die Ecke Spielplatz, Fußballplatz, großen Stadtpark etc. aber nein, die müssen im Hinterhof spielen, nur weil die Eltern kein Bock haben mit den kindern raus zu gehen. Ist ja auch einfacher, so kann man auf dem Sofa sitzten bleiben und nur mal ab und zu raus schauen.
Wir haben selber blad ein Baby und das kinderzimmer geht zum Hof raus. Ich denke nicht dass das toll ist bei diesem Lärm immer.
Was meint ihr? Was kann ich noch tun, damit das endlich aufhört??"

Sag mir bitte wielange deine Tage sind?
Mein Tag hat 24 std. und ich bin keine 24 std auf dem Spielplatz.
" Std. und du wirst lachen danach haben meine Kinder immer noch Energie zum spielen und rennen!
Nur leider habe ich einen Haushalt auch noch zu führen #augen.

Du hast doch noch gar kein Kind wie kannst du dir dann das Urteilen bilden das die zu faul wären oder einfach keinen Bock haben?
Kinder wenn älter werden werden wilder, normaler Vorgang.
Ich kenne kein Kind und schon gar nicht JUNGS die mit 3 und 7 jahren ruhig dasitzen.
Es wird sich beschwert das die Kinder zuviel vor Fernsehen und Pc sitzen aber wenn sie rausgehen ist es auch nicht recht.
Im übrigen ich als Mutter würde meinen 7 und 3 jahre alten Jungen auch lieber im Hof spielen lassen als sie auf den Benachbarten Bolzplatz zu schicken, da wären wir beim Thema Verantwortung und Gefährlichkeitsfaktor.
So denke ich mal wird die Mutter und der Vater auch mal ein Auge darauf werfen.
Leider müssen wir Mütter auch meist noch andere sachen machen als NURRRRRRR den ganzen Tag spielen mit unseren Kindern.
Und es wird noch mer wenn man Berufstätig ist und wenn die Kinder älter werden, da sie da auch nicht mehr soviel schlafen #augen.

Sorry aber ich finde du bist absolut intolerant und du wirst dich umschaun wenn dein Kind da ist, denke ich.

Kinder sind was tolles.............

Lg Bianca alles gute

Beitrag von bipi168 18.02.06 - 14:32 Uhr

2 Std spielplatz meinte ich

Beitrag von lea03 18.02.06 - 14:41 Uhr

Sorry, aber ich kann das auch nicht verstehen, also ich würde mich über sowas nicht ärgern können.

Mir würde sowas am Tag nochnichtmal auffallen, da ich genug anderes zu tun habe und in meiner Wohnung ständig in Bewegung bin, da bekomme ich von draussen eh kaum was mit.

Anders wäre es vielleicht Nachts...da hört man eh die Flöhe husten ;-)

Es muss vielleicht nicht in der Mittagsruhe sein, und auch nicht den gaaaaaaaaanzen Tag, aber mal eins zwei Stunden Fussbalgeknalle wird man doch wohl hinnehmen können!

Gewöhn Dich an diesen Lärm, irgendwann wenn Dein Kind da ist, und größer wird, wird es auch in diesem Hof, Bobbycar fahren, schreien lachen und sich vergnügen!
Achja, und glaub mir, auch Bobbycar fahren kann riesen lärm machen *g*

Seid doch den Kindern etwas toleranter gegenüber, dann werden sie auch vertehen Rücksicht zu nehmen! Geh mal positiv an die Sache. Sie spielen doch nur, und wollen niemand was böses, verlier das nicht aus dem Auge.

Gruss
Katrin

Beitrag von instinctive 17.04.11 - 17:08 Uhr

Irgendwie scheinen die meisten Leute hier das Problem der Originalfragestellerin nicht verstanden zu haben.

Ich kenne das selbst nur zu gut, hatte gerade einen ultra-aufwendigen Umzug inkl. mehrerer Tausend Euro kosten, und sehe mich jetzt nach 3 Monaten schon wieder vor dem naechsten, weil das Hundegebelle und Ganztagsgebolze der direkten Nachbarn fuer mich einfach nicht auszuhalten ist.

Das hat auch nichts mit "Hab doch mal Verstaendnis" und "Sei doch mal tolerant" zu tun.

Es gibt einfach Menschen, bei denen jedes Mal, wenn es einen dumpfen Knall gibt (egal wodurch), ein 10 Liter Cortisolschub ausgeloest wird und sie denken, sie wuerden sterben.

Zu denen gehoere ich auch, und kein Mensch kann was dafuer, wenn er so ist.

Deshalb ist fuer solche Menschen ein Leben in Alleinlage am besten, und Kinder gehen schonmal GAR NICHT, egal ob andere oder eigene.

Siehe auch:

http://www.youtube.com/watch?v=VIro_YWUoAs