Lärmbelästigung durch Fußballspielen im Hof!Was kann ich tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 15:34 Uhr

Wir wohnen seit 1 1/2 Jahren in einem Mehrfamilienhhaus. In unserem Eingang, der auf dem Hinterhof ist wohnen nur ein älterer Herr ganz unten, eine ältere Dame darüber(extrem schwerhörig) und wir ganz oben. Das Haus hat zur Vorderseite noch einen Eingang mit 5 Partien, wovon eine Familie (leider auch Hausmeister) 2 Jungs haben(3+7 Jahre), die nichts lieber tun als im Hinterhof Fußball zu spielen. Da der Hof von einer mauer umgeben ist, die sich prima als Torwand eignet, hallt das knallen des Balles durch das gesamte Haus. Die Eltern selbts stört das null. Da wir aber oben wohnen kriegen wir den gesamten Pegel ab. Das geht Stunden so, dszu kommt noch Geschrei wie am Spiess!! Es ist teilweise unerträglich. Unser Vermieter hat schon mit den Mietern geredet, die haben ihm aber angedroht auszuziehen( dann wären 3 Wohnungen leer) wenn er meint die Kinder dürften nicht mehr Fußball spielen. Auf mich haben die eh einen Hass weil ich mich schon öfter über den Lärm beschwert habe. Ich kann da nichts ausrichten. Da lässt niemand mit sich reden.
Es ist sonst shr ruhig hier, die Wohnung top und wir sind echt zufrieden.
Es gibt um die Ecke Spielplatz, Fußballplatz, großen Stadtpark etc. aber nein, die müssen im Hinterhof spielen, nur weil die Eltern kein Bock haben mit den kindern raus zu gehen. Ist ja auch einfacher, so kann man auf dem Sofa sitzten bleiben und nur mal ab und zu raus schauen.
Wir haben selber blad ein Baby und das kinderzimmer geht zum Hof raus. Ich denke nicht dass das toll ist bei diesem Lärm immer.
Was meint ihr? Was kann ich noch tun, damit das endlich aufhört??

Beitrag von susasummer 17.02.06 - 15:53 Uhr

Vielleicht könnt ihr euch einigen,das die Kinder nur noch um eine bestimmte Zeit spielen.
Den ganzen tag oder stunden am Stück ist das sehr nervend.
ich würde mal hin gehen und auch sagen,das ihr bald ein baby habt.Es geht nicht,das sie dann so einen Krach machen,zumindest nicht den ganzen Tag oder nachmittag.Vor allem wenn es Spielplätze usw. in der Nähe gibt.

Beitrag von motherboard 17.02.06 - 16:26 Uhr

das du dich über kinderlärm beschwerst, find ich nicht so prickelnd.
noch ist es bei euch in der wohnung ruhig.
wenn dein baby da ist, hoffe ich sehr für dich, das sich niemand über euer schreiendes kind beschwert, u. was machst du, wenn dein kind anfängt durch die wohnung zu rennen? sagst du dann jedesmal: sei leise, unter uns wohnt noch jemand?
kinderlärm ist kein lärm, er ist von den anderen hinzunehmen, das müsste dich als werdende mutter beruhigen.
vielleicht kannst du mit der familie vereinbaren, das wenigstens die mittagsruhe von 1-3 eingehalten wird.
gruss motherboard

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 16:48 Uhr

1. Die Dame unter mir ist fast taub.

2. Spielen die Kinder auch in der mittagsruhe und die Eltern meinen das sei ihnen egal.

Beitrag von benpaul6801 17.02.06 - 16:39 Uhr

hallo,
also vielleicht die eltern nochmal ansprechen,und sagen das das babyzimmer zu der seite hinaus geht...
allerdings in 3 jahren spielt dein kind sicher selber laut stark daunten.
ich errinere mich nur mit graus,an die zeit als kind in einer mietwohnung.ständiges ermahnen und so,machten meine kindheit nicht glücklicher.ich denke in paar monaten ist der fussball eh out.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von barbara77 17.02.06 - 16:57 Uhr

Hallo!

Also, es ist einfach so das "gemeinsam nutzbarer Grund" wie Euer Hinterhof eben von jedem benutzt werden kann und darf, egal ob es nun in der Nähe andere Spielmöglichkeiten gibt! Und wenn Du sagst das da Rede nicht hilft, ich fürchte dann hast Du wirklich kaum eine Möglichkeit dagegen vorzugehen.
Ich kann Dich aber vielleicht bezüglich Baby beruhigen: Unser Kinderzimmer geht zur Strasse raus, wo viel Verkehr ist, ein Kindergarten- und Schulweg entlang geht und in unserer Nachbarschaft wohnen viele Teenies mit Mopeds die auch wenig Rücksicht auf schlafende Kinder nehmen. Aber meine Jungs stört das überhaupt nicht, und im Gegensatz zu manch anderem Kind werden sie dann auch nicht wach wenn mal versehentlich was Lautes ist, oder zu so Gelegenheiten wie Silvester etc. Das härtet ab!

Viele Grüße
Barbara

Beitrag von juniorette 17.02.06 - 17:58 Uhr

"Es gibt um die Ecke Spielplatz, Fußballplatz, großen Stadtpark etc."

Wenn diese Plätze bei euch wirklich so "um die Ecke" liegen, dann würde mich der Lärm, den viele spielende/tobende Kinder machen, sehr viel mehr stören als zwei einzelne Jungs, die Fußball spielen (ich hatte mal eine Wohnung neben einem Mini-Spielplatz, weiß also, wovon ich spreche).

Mir wäre es mit Kindern in der Stadt auch lieber, sie spielen in einem abgeschlossenen Innenhof, als auf einem öffentlichen städtischen Spielplatz.

Und Babygeschrei, was zwangsläufig auf dich zukommt, ist für andere genauso störend, wie Fußball-Krach für dich.

Das alles soll aber nicht heißen, daß die zwei Jungs nicht lernen sollen, auf ihre Mitmenschen Rücksicht zu nehmen - aber waren wir nicht alle mal Kinder?

Hab auch als Kind Fußball mit einer Garage als Torwand gespielt (das hat vielleicht gescheppert ;-)) und auch wenn mich derselbe Krach heute stören würde, weiß ich noch, wie ich als Kind war und kann mir auch ein bißchen vorstellen, was mein eigenes Kind später mal an Krach machen wird, wenn es denn endlich mal da ist.

LG,
Juniorette

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 18:21 Uhr

Die Gegend hier ist total ruhig und die Plätze ein paar Straßen weiter. Davon hört man hier gar nichts.
Man kann doch wohl erwarten das in der Mittagszeit Ruhe herrscht und spielen sollen sie ja. Nur kein Fußball. Wieso müssen wir immer auf die Kinder Rücksicht nehmen und nicht auch mal umgekehrt. Sind ja nicht die einzigen die hier wohnen.

Beitrag von motherboard 17.02.06 - 20:16 Uhr

weil kinder kinder sind. und kinder spielen nun mal gerne
auch sachen, die krach machen.
und jungs spielen nu mal gerne fussball.
akzeptier es doch einfach u. trainier schon mal deine toleranzgrenze, das wird deinem baby gut tun,
#schrei
motherboard

Beitrag von hannifant 17.02.06 - 20:00 Uhr

Hallo,

ich denke das Lärm immer eine Einstellungssache ist. Kann verstehen, dass Du Dir wegen dem Baby jetzt schon Sorgen machst. Die sind aber unbegründet. Es gibt zwar sehr hellhörige Kinder, die beim leisesten Geräusch aufwachen. Aber die meisten schlafen auch super bei Umgebungsgeräuschen.

Neben uns ist seit zwei Jahren eine Privatbaustelle. Die arbeiten eigentlich immer nur in ihrer Freizeit. Meinen Sohn störte es bisher nicht. Egal ob hämmern, sägen, bohren, LKW-Abladungen - der schläft wie ein Murmeltier. Es gibt zwar auch hier eine Verordnung, das Privatleute während der Mittagsruhe keine lärmbelästigenden Geräte anschalten dürfen, aber das müßte ich dann schon per Ordnungsamt durchsetzen.

Mich persönlich belastet der Lärm schon eher. Vor allem steigere ich mich dann auch noch rein und höre nur noch dieses Geräusch.

Also, rechtlich gesehen hast Du einen Anspruch darauf, dass während der Mittagsruhe (meist von 13.00 bis 15.00 Uhr) kein Fußballspielen erlaubt wird. Schau mal in Eurem Mietvertrag, ob dort was dazu steht.

Du kannst den Vermieter schriftlich auffordern, für Abhilfe zu sorgen. Wenn er dies unterläßt, kann ggf. die Miete gekürzt werden. Hierzu aber vorher unbedingt mit dem örtlichen Mieterverein abstimmen.

Ich persönlich, würde versuchen mit den Eltern nochmal zu verhandeln. Oder die Kinder zu bestechen. Wenn sie Ruhe halten und was anderes spielen, gibt es eine Belohnung. Man könnte auch ein kleines Tor anschaffen, auf das sie gezielt schießen können, dann gibt es nicht soviel Lärm.

Spätestens nach zwei Jahren, wird Dein Kind auch groß genug sein, um mit dem Lärmpegel mithalten zu können. Alleine das gute alte Bobbycar hat schon so manchen Nachbarn in den Wahnsinn getrieben.

Also, durchhalten und Oropax kaufen oder ausziehen...

lg Hanni

Beitrag von kiki290976 18.02.06 - 12:28 Uhr

Hallo

ich kann mich motherboard nur anschließen.

Natürlich ist es laut, aber Babys sind da meist härter im Nehmen, als wir denken. Ich habe ein Baby und ein Kleinkind, dem konnte ich anfangs (da war er knapp 18 Mo) auch nicht sagen, dass er leise sein muß, weil sein kleiner Bruder schläft. Und nachts wenn "der Große" mal weint, gilt das selbe. Der Kleine wird aber wenn überhaupt nur kurz wach und schläft wieder ein.

Und zu der Einstellung, Dein Kind könnte ja später ruhig laut sein, weil die Dame unter Euch fast taub ist: Das wird sich ja vielleicht auch mal ändern und es kommen neue Mieter! Und dann kannst und wirst Du Deinem kleinen Kind bestimmt auch nicht sagen, es darf kein Bobbycar fahren, nicht die Duplos auskippen etc., weils die Leute unten stört.

Wo Kinder wohnen, ist es nunmal lauter! Einen 3 und 7jährigen kann man auch nicht mal eben um die Ecke in den Park schicken. Klar, die Eltern könnten mitgehen, aber vielleicht haben sie auch andere Dinge zu tun. Und selbst wenn sie es sich einfach machen, dagegen kannst Du nichts machen.

Ich würde es mit normalem Reden versuchen oder wirklich mal mit den Jungs sprechen und ihnen ggf. ein Tor spendieren. Toleranz ist ganz wichtig für ein gutes Miteinander.... und glaub mir, sobald Dein Kind auch später die Freuden des Fußballspielens entdeckt und lautstark mispielt, lachst Du nur noch drüber....

Viele Grüße

Kerstin mit lautstarkem Mika (27,5 Mo) und einem eher ruhigen Colin (10 Mo)