U7 - Augenarzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von birkae 17.02.06 - 18:04 Uhr

Hallo,

anfang des Monats gab es hier einen Beitrag, in dem eine Mutter berichtete, dass ihr Kind bei der U7 eine Überweisung zum Augenarzt erhalten hätte. Laut ihrem KiA gehört das neuerdings zur U7 dazu.

Nun hatte mein Sohn heute seine U7 und unsere Kinderärztin meinte auf meine Frage nach dem Augenarzt: "das gehört nicht zur Vorsorge, deshalb bezahlt die Krankenkasse keinen Augenarzt. Wenn sie ihren Sohn augenärztlich untersuchen lassen wollen, müssen sie das selbst bezahlen!"#schock

Ich meinte dann zu ihr, dass ich selbst stark kurzsichtig bin, und deshalb mein Sohn ja erblich vorbelastet sein kann - und dass will ich untersuchen lassen. Außerdem müssen Sehstörungen in den ersten drei Lebensjahren behandelt werden, um evtl. bleibende "Schäden" zu verhindern. Und in der U8 (mit 4 Jahren) ist eine (endschuldigt das Wort) unqualifizierte Untersuchung der Sehleistung durch den KiA überhaupt nicht aussagekräftig - schliesslich kann nur ein Augenarzt versteckte Sehfehler entdecken!
Sie schrieb mir daraufhin zwar eine Überweisung aus, mit Verdacht auf Kurzsichtigkeit, aber sie meinte, dass ich das trotzdem bezahlen muss.

Ich habe jetzt mal im Internet gesucht, aber alles was ich gefunden habe, stimmt mit der Aussage unsere KiÄ überein.

Deshalb wäre es ganz doll, wenn mir hier jemand die nötigen Informationen liefern könnte, damit ich um das Bezahlen herum komme.
Ich werde Till auf jeden Fall zum Augenarzt bringen (habe auch schon für kommenden Mittwoch einen Termin beim AA), aber wenn es neue Gesetzte gibt, finde ich es doch etwas ungerecht, wenn ich dafür bezahlen müsste.

LG und danke schon mal im Voraus.

Birgit

Beitrag von estrella04 17.02.06 - 18:09 Uhr

huhu.....ich wars!!!
hab für lukas eine überweisung bekommen.sei routine und es gibt keinerlei verdacht auf strabismus,kurzsichtigkeit oÄ.
werde mitte des jahres gehen weil ich denke dass es vorher keinen sinn macht und er nicht wirklich einen sehtest machen lässt!mit etwa 2 1/2 jahren ist dies sicherlich leichter!
#liebe grüsse sandra

Beitrag von birkae 17.02.06 - 18:18 Uhr

Hallo, Sandra,

habe dir auf dein Posting zu diesem Thema auch schon eine Nachricht geschrieben, mit der Bitte, mal bei deinem KiA anzufragen, seit wann es dazu gehört.

LG birgit

Beitrag von estrella04 17.02.06 - 18:44 Uhr

hatte mal dort angerufen
die sprechstundenhilfe meinte es wäre seit anfang des jahres so.
finde es eigentlich ja auch nur von vorteil!!
lukas wird im april 2jahré.
#liebe grüsse sandra
kann dir ja auch mal die telenr zumailen von dem KiA???
kannst mir ja aml mailen dann gebe ich sie dir!
sandra22aretz@web.de

Beitrag von birkae 17.02.06 - 20:03 Uhr

Hallo Sandra,

wenn das erst seit anfang des Jahres so ist, wird wohl die KiÄ vom Till die neue Mitteilung diesbezüglich noch nicht gelesen haben. Aber dann wird ja auf jeden Fall der AA darüber bescheid wissen.

Ich lasse also erst einmal den Termin auf uns zukommen und wenn am Mitwoch der AA eine Rechnung schreiben sollte, melde ich mich noch mal bei dir.

Bis dahin sage ich schon mal DANKE!

LG Birgit

Beitrag von melle_20 17.02.06 - 18:46 Uhr

Hallo...

...also ich war mit meiner Tochter (hat im April U7) auch beim Augenarzt, da ihr Papa sehr stark kurzsichtig ist und ihre Oma auch. Ich musste keinen Cent zahlen.
Hatten erst vor kurzem einen Termien beim AUgenarzt und da habe ich auch nicht bezahlt und eine Rechung kam bisher auch nicht.
Unter 18 müssen ja Kinder normaler weise nichts bezahlen.
Frag doch einfach mal direkt beim Augenarzt nach, ich kann nur sagen wie es bei uns ist...

Gruss Melle

Beitrag von deoris 17.02.06 - 19:17 Uhr

Hm ,das wundert mich jetzt echt,denn egal zu welchem Arzt du mit deinem Kind gehst,so lange er nicht 12 jahre alt ist musst du nichts bezahlen.So hat mir jedenfalls unser
KiA gesagt.
Wir waren mit Levin im Oktober beim Augenarzt (Verdacht auf Strabismus).Wir haben aber auf meinen Wunsch eine Überweisung bekommen.Bei uns ist aber so,dass man mit Überweisung schneller einen Termin bekommt.
Erkundige dich bei der Krankenkasse und du kannst darauf bestehen,dass dir eine Überweisung gestellt wird.Man muss für ein Kind mit 2 Jahren bei keinem Arzt etwas bezahlen.Egal ob du zu Augenarzt ,HNO oder sonst wohin gehst.

LG

Beitrag von birkae 17.02.06 - 20:07 Uhr

Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die ganze Kostenfrage gehandhabt wird. Ich fände es nur extrem ungerecht, auf Lasten der armen Kinder diese ganze Kostendiskussion zwischen Ärzten und Krankenkasse auszufechten.
Laut meiner KiÄ wird der AA deshalb nicht bezahlt, weil es nicht im Vorsorgekatalog aufgeführt ist und deshalb die Augenärzte ihre Rechnungen schreiben, sozusagen um ein Exempel zu statuieren. Sie wollen damit die Politik aufrütteln, endlich den Vorsorgekatalog zu überarbeiten!

Na mal sehen, ob ich am Mittwoch eine Rechnung bekomme, oder ob diese Augenärztin normal über die Kasse abrechnet, weil Till ja eine Indikation zur Untersuchung hat.

LG BIrgit

Beitrag von petraschua 17.02.06 - 21:25 Uhr

Hallo Birgit!

Also meine Tochter bekam vor 2 Jahren bei der U7 eine Überweisung zur Routineuntersuchung und das hat nix gekostet und mein Sohn war jetzt zur U7 und bekam auch sofort eine Ü zur Routine.
Unsere Tochter geht jedes halbe Jahr und ich hab noch nie etwas gezahlt. Ruf doch einfach mal bei der KK an.
Gruß!
Petra

Beitrag von bluehorse 17.02.06 - 23:03 Uhr

Hallo,

ich war mit meiner Tochtern jetzt schon mehrmals (ohne Überweisung) bei der Sehschule (ist in einer Augenarztpraxis). Mit 2 1/2 Jahre das erste mal zu einer Überprüfung, danach mußte ich sie tropfen und es wurde genauer nachgeschaut. Das letzte mal war ich vor 3 Wochen zur Kontrolle, weil sie weitsichtig ist und ev. eine Brille bekommen sollte. Die Orthoptistin meinte, ich sollte auch so bald wie möglich mit meinem Sohn (gerade 1 Jahr) kommen, weil es wichtig ist, so früh wie möglich nachzusehen. Zahlen habe ich nie etwas müssen, im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, mit der Untersuchung schon viel zu spät ´dran gewesen zu sein.

LG Tanja

Beitrag von eisprinzesin 18.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo Birgitt,

als ich mit Kira zur U6 war hat mir mein Kinderarzt empfohlen zwischen dem 1 und 2 Geburtstag zum Augenarzt zu gehen. Bei uns gibt es auch keine Vorbelastung durch mich oder den Papa. Wir brauchten auch keine Überweisung denn mit Kindern kannst du zu jedem Arzt ohne gehen.

Liebe Grüße Christine & Kira

Beitrag von birkae 18.02.06 - 14:09 Uhr

Danke euch allen,

ja, es ist auch meine Meinung, dass jeder Arztbesuch von der Krankenkasse bezahlt wird. Aber unsere KiÄ sagte nun mal, dass die Augenärzte aus Protest, weil keine Augenärztliche Vorsorge gemacht wird, Rechnungen stellen. Sie wollen damit die Krankenkassen erpressen. Nach dem Motto, entweder ihr nehmt die (in meinen Augen sehr ) wichtige Augenkontrolle über den Augenarzt in das Vorsorgeprogramm mit auf, oder wir lassen eure Mitgleider bluten.
Ich dachte nun, dass es überall der Fall sei. Aber wenn ihr alle damit keine Probleme hattet, werde ich es einfach mal abwarten, ob dieser Protest der Augenärzte vielleicht nur in unserem Umfeld stattfindet, oder nicht.

Bei der Terminvergabe wurde mir von der Sprechstundenhilfe jedenfalls nicht gesagt, dass das privat zu zahlen ist und ich denke nicht, dass der Arzt Till erst untersucht und uns dann über die Zahlungsmodalitäten informiert.

Ich werde zur Sicherheit einfach die telefonnummer unserer Krankenkasse mitnehmen und zur Not vor Ort dort anrufen.

Lg Birgit

Beitrag von flocke123 18.02.06 - 14:19 Uhr

Hallo,

das ist Quatsch. Augenärztliche Untersuchungen werden immer bezahlt, wenn es nur um eine normale Überprüfung der Sehfähigkeit geht. Wenn Du selbst hingehst, mußt Du für die Untersuchung ja auch nichts bezahlen.

Bei der U 7 gab mir meine Kinderärztin eine Überweisung für den Augenarzt mit, weil mein Mann und ich beide Brillenträger sind. Das hat beim Augenarzt aber gar keinen interessiert, sondern sie haben ganz normal die übliche Untersuchung vorgenommen. Da meine Tochter nicht mitgespielt und kein Wort gesagt hat, mußte ich nochmal kommen zur speziellen Sehschule für Kinder, da hatte ich nicht mal eine Überweisung. Für beide Male habe ich nichts bezahlt.

Meine Freundin war mit ihrer Tochter (da ist niemand Brillenträger in der Familie) schon mit einem Jahr beim Augenarzt, da wurde eine spezielle Untersuchung gemacht bzgl. Schielen (auch rein vorsorglich, ohne besonderen Verdacht); ihr Kinderarzt läßt diese Untersuchung bei allen Kindern vornehmen.

VG
Susi

Beitrag von birkae 18.02.06 - 19:43 Uhr

Hallo Susi,
<Augenärztliche Untersuchungen werden immer bezahlt, wenn es nur um eine normale Überprüfung der Sehfähigkeit geht. Wenn Du selbst hingehst, mußt Du für die Untersuchung ja auch nichts bezahlen. > Das stimmt nicht.

Vielleicht rechnet dein Arzt unter der Option, dass du medizinische Probleme hast, die Augenüberprüfung ab - aber Fakt ist, dass reine Überprüfungen zur Feststellung der Brillenstärke bei Erwachsenen NICHT mehr von den Krankenkassen übernommen werden - seit der Gesundheitsreform. Das weiss ich deshalb so genau, weil ich selbst Augenoptikerin bin und Augenüberprüfungen mache. Wir Optiker durften das vorher auch über die Krankenkasse abrechnen, nur haben wir nie soviel Geld dafür bekommen, wie die Augenärzte. Aber seit der Reform dürfen weder AA noch Optiker diese Leistung abrechnen.
Der Arzt hat aber ein Hintertürchen: wenn man mit Problemen kommt, darf er die Überprüfung doch abrechnen, um die Sehstärke als Ursache von den Problemen auszuschliessen. Wenn ein Arzt es aber genau nimmt, benutzt er dieses Hintertürchen nicht und der Patient darf für die Überprüfung bezahlen.

Und genau aus diesem Grund habe ich es meiner KiÄ geglaubt, was ich ja schon oben schrieb. Sie hat sich die Sache ja nicht aus den Fingern gesogen. Und die Krankenkassen versuchen ja immer wieder, sich vor ihren Zahlungen zu drücken.
Aber alle Antworten haben mich beruhigt, deshalb gehe ich dem Mittwoch (Augenarzttermin) gelassen entgegen.

LG Birgit