Eileiterschwangerschaft????Künstliche Befruchtung???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kristinhms 17.02.06 - 19:15 Uhr

Hallo,


ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich habe da eine riesi wichtige Frage. Also, ich hatte im Mai 2003 eine ES, im Juli 2004 habe ich ein Kind bekommen, im Juni 2005 ES und jetzt?
Ich hatte auf beiden Seiten jeweils eine ES. Jetzt wurde ich wieder positiv getestet und nach einigen Zweifeln, habe ich mich auf unser zweites Kind gefreut. Doch das dauerte nicht lang. Bereits am nächsten morgen war ich bein FA. Ultraschall.... Nichts zu sehen in der Gabärmutter, dafür aber im rechten Eileiter...
Meine FA hat mir dann Blut abgenommen, man sagt mir, positiv aber die HCG werte liegen im Grenzbereich???? HÄH??? was heißt das denn? Eine Eileiterschwangerschaft kann noch nicht ausgeschlossen werden. Icxh muß Montag wieder hin. Seit heute morgen, habe ich ein ziehen in der rechten Leistengegend. Eigentlich ist das doch ein Zeichen für eine Schwangerschaft, oder? Noch eine ES würde meine chancen auf ein zweites Kind verschwindend gering werden lasse, ich wünsche mir so sehr, dass die Eizelle sich einfach auf dem weg in die Gebärmutter macht!
Doch was ist wenn nicht? Habe ich die chance mich dann künstlich befruchten zu lassen? Und wie sieht es mit der Kostenübernahme aus?
Ich schreibe wohl etwas wirr... aber ich habe solche Angst, die nerven liegen hier total blank. Wäre über viele hilfreiche Antworten dankbar!
Ach ja, meine erste ES machte sich durch eine Ohnmacht bemerkber, die zweite durch höllische Schmerzen im gesammten Bauchbereich bis zum Darm. Davon habe ich jetzt nichts. Nur dieses ziehen in der rechten leiste. ( Man hat in dem rechten Eileiter übrigens auch die Schwangerschaft gesehen)


Liebe grüße
Kristin

Beitrag von traumangel 17.02.06 - 19:51 Uhr

Hallo Kristin,


na da hast du aber schon viel durchmachen müssen !
Lass dich mal #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
Ich drück dir auf alle Fälle gaaaaaaaaannnnzzzzz feste die Daumen das alles in Ordnung kommt !


Lieber Gruß
Traumangel

Beitrag von franka.f 17.02.06 - 20:09 Uhr

Hallo Kristin,

ich kann Deine Aufregung voll verstehen. Ich hatte auch schon eine EileiterSS. Mir mußten sie den Eileiter damals entfernen. Sie meinten, wenn man ihn drin läßt (bei mir war das allerdings nicht mehr möglich), sind die Chancen stark erhöht, dass man wieder eine Eileiter SS bekommt, weil der Eileiter dann durch die OP vernarbt ist.

So wie Du es beschreibst, glaube ich fast wirklich, dass es wieder eine EileiterSS ist. Was mir ein Rätsel ist, dass man die EileiterSS im Eileiter per Ultraschall sehen kann. Mir haben die das im KH ausführlich erklärt, warum man eine EileiterSS normalerweise nicht sehen kann per Ultraschall. Da wäre die Diagnose ja piepeinfach.

Zu Deinen Blutwerten: positiv heißt, dass eine SS besteht. Wenn die HCG-Werte im Grenzbereich liegen, so heißt das für mich, dass man sich noch nicht sicher sein kann, in welche Richtung es sich entwickelt: steigen die Werte, fallen sie oder bleiben sie gleich. Da muß man 24 Stunden später wieder Blut abnehmen und vielleicht weitere 24 Stunden später wieder, um den Verlauf zu sehen. Anhand der Blutwerte kann am sichersten eine EileiterSS diagnostiziert oder ausgeschlossen werden zusammen mit dem Ultraschall (wenn man von einer OP mal absieht). Solange man in der Gebärmutter nichts sieht, sieht es schlecht aus. Mich wundert es sehr, dass Dein FA Dich (vor allem in Deiner Situation!) nicht sofort ins KH eingewiesen hat. Meiner hätte das sofort gemacht. Ein Ziehen in der Leistengegend (einseitig!) deutet eher auf eine EileiterSS hin als auf eine normale SS. Denn bei einer normalen SS zieht es nicht einseitig, sondern im gesamten Bauchraum. Jede Eileiter SS kündigt sich übrigens anders an! Ich kenne einige Leute, die das schon hatten, bei jedem fing das anders an! Bei mir z.B. waren es einfach nur höllische Schmerzen im linken Unterbauch.

Also, falls Du das Pech haben solltest, und es wirklich wieder eine EileiterSS ist: laß Dich nicht entmutigen! Bei mir damals im KH haben die Ärzte gleich gesagt, falls das nochmal passiert, dann soll ich mich "einfach" künstlich befruchten lassen. Bei Frauen, die schon mal ein gesundes Kind bekommen haben (ist ja bei Dir auch der Fall), schlägt die künstliche Befruchtung normalerweise gut an! Ich würde mich an Deiner Stelle dann auf jeden Fall an eine Kinderwunschklinik wenden. Frag doch dann mal Deinen FA. Wegen der Kostenübernahme kann ich Dir leider gar nichts dazu sagen. Da wurde in letzter Zeit ja auch wieder viel geändert (leider gekürzt), oder? Aber Dein FA kann Dir das bestimmt sagen. Frag doch Deine Krankenkasse. Bei medizinischer Indikation, wie es bei Dir ja wohl der Fall ist, vielleicht zahlen sie da ja ein, zwei Versuche....

Im übrigen würde ich die Schmerzen in der Leistengegend nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn Dein FA jetzt wohl übers WE zu hat, würde ich Dir wirklich raten, Dich im KH nochmal gründlich untersuchen zu lassen. So eine EileiterSS ist nicht zum Spaßen, und in unserer Stadt ist vor zwei oder drei Jahren mal eine Frau daran gestorben, weil sie im Schlaf nicht bemerkt hat, dass der Eileiter geplatzt ist, und sie verblutete! Eine Freundin von mir kannte die Frau! Das ist echt kein Witz!

Ich drücke Dich und wünsche Dir alles Gute! Kannst ja mal berichten, wenn Du was Neues weißt!

Liebe Grüße von Franka

Beitrag von njenja 17.02.06 - 21:14 Uhr

Das tut mir furchtbar leid für dich.Fühl dich#liebdrueck .Ich bin auch der Meinung,du solltest dich ins Krankenhaus zur Beobachtung geben.Ich selbst hatte vor 1 1,5 Jahren auch eine ESS und weiß daher wie schrecklich und furchtbar das ist.Deshalb lieber ins Krankenhaus gehen und sicher sein.Kannst ja immer noch nach Hause gehen.Drücke dir die Daumen das alles gut wird.Wünsch es dir vom ganzen Herzen#klee Lg njenja

Beitrag von gwagi 17.02.06 - 21:40 Uhr

Hallo Kristin
Geh bitte unbedingt in ärztliche Behandlung, damit das gründlich gecheckt wird. Ich hatte vor 3 Monaten (im Nov. 05) einen geplatzten Eileiter welchen man herausnehmen musste. Mein FA sagte mir (nach bereits einer vermuteten ES!!) das ich das Kind verloren hätte da in der Gebärmutter nichts zu sehen war. In der 10. Woche war der Eileiter dann geplatzt.
Mit Grenzwert meint man wahrscheinlich, das der Wert noch nicht "so hoch ist, wie er sein sollte". Aber positiv ist positiv! Wenn dann in der Gebärmutter nichts zu sehen ist und du keine Blutung hattest ist die Gefahr gross, das es wieder im Eileiter ist.
Lange Rede kurzer Sinn... Geh zum Arzt und lass dir die Blutwerte auch kontrollieren. Lieber vorsichtig sein, ohne falsche Hemmungen. Die hatte ich auch, hab mich mit höllischen Schmerzen erst ins Krankenhaus getraut als mein Blutdruck bei 70/50 war.

Wäre schon wieder von dir zu hören. Drücke dir die Daumen!!!
Liebe Grüsse
Gwagi