eine "Erziehungsfrage"?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mrsjudge 17.02.06 - 19:15 Uhr

hallo,

heute brauch ich mal euren rat bzw. eure meinung.

es geht darum, daß meine kleine, sobald ich mit ihr in öffentliche verkehrsmittel (straßenbahn, bus - übrigens auch im auto)steige, sofort anfängt unruhig zu werden und zu meckern und zu brüllen was das zeug hält.
zuerst dachte ich, es würde vielleicht daran liegen, daß sie das tragetuch nicht mehr so mag (sie kannte bis heute nur das getragenwerden im tt) oder es ihr zu eng darin ist, aber heute war ich mit ihr zum ersten mal im kiwa unterwegs. auf dem rückweg sind wir dann kurz mit dem bus gefahren und das selbe spiel ging wieder los. sie windet sich und zappelt rum und fängt an zu meckern und dann schreit sie nur noch, solange, bis ich sie aus dem kiwa nehme. #augen
wenn ich sie im tt habe muß ich übrigens immer auf und ab hüpfen und mich so drehen, daß sie aus dem fenster sehen kann und auch dann ist sie nur ruhig, solange wir fahren - wenn der bus anhällt gehts sofort wieder los.#hicks#gruebel#kratz sie will unbedingt aus dem fenster gucken und sehen, wie sich alles bewegt! das geht schon so, seit sie "richtig gucken" kann.
das kann doch nicht ewig so weitergehen!#kratz ich kann sie ja auch nicht jedesmal aus dem kiwa oder tt rausholen, wenn wir bus oder bahn fahren. mal abgesehen davon , daß das nicht besonders sicher ist, hab ich die kopfschüttelnden, mich anklagenden blicke der leute jetzt schon satt, á la "was denn das für ein verwöhntes göhr, tanzt der mutter jetzt schon auf der nase rum!" satt.#schmoll
aber was mach ich denn da jetzt? soll ich sie schreien lassen, wenn sie wieder so´n rabatz macht in den öffis?? muß zugeben, daß ich sie noch nie einfach hab brüllen lassen.
hab ich sie dadurch verwöhnt? oder auch durch das tragetuch?
oh, mann, sonst hab ich mich immer hartnäckig dagegen gewehrt, wenn jemand gesagt hat, daß man sowas kleines verwöhnen würde. .... aber so langsam zweifle ich echt an meinen eigenen erziehungsgrundwerten!#schmoll
wie kann ich sie denn dazu "erziehen", daß ich mit ihr bus fahren kann, ohne daß sie so einen terror macht. kann ich sie jetzt überhaupt schon erziehen? ablenken mit spielzeug oder ähnlichem hab ich schon probiert, das funktioniert leider auch nicht. :(
... bin ich selber schuld an der ganzen misere??#gruebel

lg, judith & die kleine "zicke" thalia *7.6.05 (EGT 12.8.05)

Beitrag von munirah 17.02.06 - 19:41 Uhr

Hallo Judith!

Ob man ein KInd im ersten Lebensjahr verwöhnen kann, wird immer wieder diskutiert. Als im im Krankenhaus nach der Geburt meines zweiten Sohnes den Kleinen nachts auf meinem Bauch schlafen ließ, meinte auch eine Hebamme: "Der wird ja schon früh verwöhnt!". Aber ich hatte bei meinem ersten Kind schon festgestellt, dass man manchmal einfach auf sein Gefühl achten muss. Meine Kinder brauchten anfangs sehr viel Nähe (bei mir im Bett, im Tragetuch), konnten dann aber schnell auch mit Distanz umgehen und haben z.B. auch schnell durchschlafen gelernt.
Nun zurück zu deinem Problem. Deine Fragen sind berechtigt, aber du wirst wahrscheinlich keine einfache Antwort bekommen, vielleicht erst später im Nachhinein. Keiner weiß nämlich, was in deiner Tochter vorgeht. Kinder entdecken die Welt auf ihre Art, und müssen mit den vielen Eindrücken, die auf sie einstürmen, zurechtkommen. Das ist nicht einfach, wenn man bedenkt, dass ein Kind im ersten Lebensjahr mehr lernt als ein Student in vier Jahren! Vielleicht hat deine Tochter auch ein kleines Wahrnehmungsproblem. Versteh das bitte auf keinen Fall als Krankheit!!! Das heißt erst mal nur, dass sie ihre Mama braucht, um die Welt zu entdecken. Und das bedeutet, dass du viel auf dein Gefühl hören musst und nicht auf die anderen Leute. Ich weiß, mit brüllendem Kind ist das nicht leicht...
Falls du in deiner Bekanntschaft jemanden hast, der sich mit Wahrnehmung auskennt (Ergotherapeut, Krankengymnast,...), dann frage diese Person doch mal, ob sie dir Tipps für den Umgang mit deiner Kleinen geben kann.
Viele Grüße
Munirah

Beitrag von tekelek 17.02.06 - 19:56 Uhr

Hallo Judith !
Meine Tochter war genauso, ich habe sie dann einfach immer solange aus dem Tuch herausgenommen, wie wir im Zug oder Bus saßen, anschließend kurz vorm Aussteigen kam sie wieder rein.
Genauso habe ich es mit dem Kinderwagen gemacht.
Sie hat das Tragetuch geliebt, aber nur, wenn ich in Bewegung war ;-)
MAN KANN EIN KIND NICHT MIT ZUVIEL NÄHE UND LIEBE VERWÖHNEN !!
Das wollte ich nur nochmal deutlich sagen :-)
Hör nicht auf das Geschwätz anderer Leute, sondern auf Deine Mutterinstinkte - und die sagen Dir wahrscheinlich nicht, daß Du sie schreien lassen sollst ;-)
Liebe Grüße und hab Geduld mit der Kleinen - es wird immer besser (schau mal auf meine VK was aus einem echten Schreibaby werden kann, das nur 100% Zuwendung bekommen hat bis jetzt :-)),

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von mrsjudge 17.02.06 - 20:07 Uhr

danke katrin, das macht mir mut! du hast da ja echt ne super süße kleine tochter!!!!
thalia ist zwar kein schreibaby - nie gewesen - aber nähe hat sie immer schon viel gebraucht. d.h. an tagen wie diesen zweifle ich echt an meinen mutterinstinkten und frage mich, ob ich sie nicht an so viel nähe erst gewöhnt habe. hab sie halt immer im tt gehabt, weil ich mir gedacht hab, sie kam 9 wochen zu früh und mußte die ersten 8 wochen im KH liegen und durfte ihre mama nur stundenweise haben, da braucht sie mich jetzt umso mehr.

und du hast recht, mein gefühl sagt mir trotzdem, daß ich sie aus dem kiwa nehmen soll, auch wenn die anderen mich für unfähig halten.
du sagst das wird besser? gab´s bei euch so´nen zeitpunkt, ab wann das besser geworden ist? würd mich echt mal interessieren!
#schwitz

danke für deine aufbauenden worte!

lg, judith

Beitrag von tekelek 17.02.06 - 20:56 Uhr

Hallo Judith !
Es wurde besser, je mehr sie konnte - mit ca. 11/12 Monaten hat sie nur noch gestrahlt den ganzen Tag, jetzt grinst sie jeden an, der ihr über den Weg läuft :-)
Ach ja, und ich gehe 2 Mal pro Woche mit ihr in verschiedene Krabbelgruppen seit sie knapp 11 Monate alt war, seitdem ist sie noch viel aufgeschlossener.
Egal wann, irgendwann zahlt sich Deine Geduld aus, das kann ich Dir versprechen :-)
Wir haben jetzt ein total liebevolles, selbstständiges und selbstbewußtes Kind, und ich freue mich über jeden Tag mit ihr (auch wenn sie einen ziemlichen Dickkopf hat, der immer mehr zum Vorschein kommt).
Ach ja, ich kann Dir noch ein Buch empfehlen, Du kannst es jetzt schon lesen, mir hat es sehr geholfen, mein Kind besser zu verstehen, auch wenn es eigentlich für die Kleinkinderzeit gedacht ist. Es heißt "Das kompetente Kind", der Autor ist Jesper Juul :-)
Mit Liebe und Verständnis erreicht man viel mehr als mit Schreienlassen und Anschreien :-)
Ganz liebe Grüße und alles Gute mit Deiner "Motte",

Katrin