Muss man zur Rückbildung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ruby26 17.02.06 - 20:06 Uhr

Hallo,

meine Frage steht schon oben. Habe Ende Juni 05 entbunden und war bis jetzt noch nicht zur Rückbildung. Bei mir ist lt. FA alles ok und super. Habe gelesen Rückbildung soll man unbedingt machen. Und wenn nicht? Was kann da passieren bzw. was wären Nachteile?

LG
Ruby26

Beitrag von liablo 17.02.06 - 20:08 Uhr

Hallo,

ich habe im Oktober 2005 entbunden und war bis jetzt auch
nicht zur Rückbildung. Meiner Meinung nach, solange alles ok ist, braucht man nicht. Ab gesehen davon habe ich leider auch nicht die Zeit dazu, weil ich arbeiten gehe.

LG

Liane

Beitrag von ruby26 17.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo Liane,

vielen Dank für Deine Antwort.
Irgendwie macht man sich halt Sorgen wenn man etwas anders macht als alle.
Bin jetzt beruhigt.

LG
Ruby26

Beitrag von angel_28 17.02.06 - 21:51 Uhr

Das jetzt alles ok ist spielt überhaupt keine Rolle, denn es geht um vorallem um den Körper in der Zukunft
Gerade wenn man normal und nicht per KS entbunden hat ist Rückbildung mega wichtig
Ansonsten kann es sein das Du in einigen Jahren inkontinet wirst oder mind beim Husten zb Urin verlierst
Da sich auch die komplette Bauchmuskulatur in der ss zu den Seiten verschoben hat und nun nicht mehr richtig ausgebildet ist führt fehlende Rückbildung auf Dauer zu schweren Rückenschmerzen oder sogar Schäden. Denn Körperhaltung hat mit Bauchmuskulatur zu tun
Ich würds auf jeden Fall machen, zumindest Beckenbodentraininig

Beitrag von verensa 17.02.06 - 20:14 Uhr

Ich an eurer Stelle würde gehen, denn als Folgen können Orgasmusprobleme und vor allem Inkontinenz auftreten, denn die gesamten Muskeln des Beckenbodens sind durch die Geburt ja sehr gedehnt und überaus beansprucht gewesen. Sinn der R- Gymnastik ist, diese Muskulatur wieder in Form zu bringen und eben zurückzubilden. Klar ist es nervig die Übungen zu machen, aber wenn ich dafür Inkontinez etc. aus dem Weg gehen kann, dann ist es mir wert. Aber die Entscheidung liegt bei jedem selbst.

Bye
Katrin und Lara (25.12.05)

Beitrag von rotersand82 17.02.06 - 20:20 Uhr

Huhu
bei meinem ersten Kind war ich auch nicht in einem solchen Kurs! Ich hab im KH ein Blatt mit Übungen bekommen und die wochenlang gemacht.
Auerdem sagte mein Fa eben auch das alles ok sei.

Diesmal werde ich aber so einen Kurs machen. Nicht nur wegen den Übungen, die mache ich auch jetzt shcon zu Hause, sondern allein wegen dem Kontakt zu anderen jungen Müttern. Und dem mal wieder ruaskommen! Ich denke das tut inem ganz gut!

LG nicole

Beitrag von regeane 17.02.06 - 20:28 Uhr

*g* Müssen tust du gar nix! Hatte auch keine Probleme mit dem Bb und laut Fa war auch von Anfang an alles super bei mir...
Allerdings ist es wichtig für den Beckenboden, dass er nach einer Ss wieder gekräftigt wird, sonst kann es auch erst in ein paar Jahren zu Inkontinenz etc. kommen.
Auch wird einem in der Rückbildungsgymnastik gezeigt, was man schon so an Bauch und rückenübungen machen darf etc., dafür ist es ja bei Dir etwas spät...
Außerdem übernimmt meines Wissens nach die Kk nur die Kursgebühren, wenn man spätestens 4 monate nach der Geburt damit beginnt.

Auf jeden Fall empfehle ich dir, unbedingt Beckenbodentraining zu machen, da gibts auch ganz gute Bücher...

Liebe Grüße,
Regeane mit Ronja (*30.10.2005)