was "beinhaltet" eine tiefenpsychologische behandlung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von anwaltsfrau 17.02.06 - 20:16 Uhr

meine freundin dreht aufgrund diverser probleme (abtreibung, seit jahren ohne feste beziehung, mutter todkrank etc.) ziemlich am rad. jetzt hat sie sich zu einer therapie entschlossen, zu der sie zunächst zweimal die woche für eine stunde geht. der psychologe hat ihr nach nur zwei sitzungen empfohlen, lieber "tiefenpsychologisch" zu arbeiten, da er ihre situation als sehr schwierig einstuft. was bedeutet das genau? ist sowas stationär oder ambulant und wie ist die vorgehensweise? danke!#kratz#kratz

Beitrag von schatz20w 18.02.06 - 09:40 Uhr

das tiefenpsychologische konzept ist eigentlich das beste und wirksamste konzept der psychologie bei fällen wie deiner freundin. ich versuchs dir mal zu erklären:

der tiefenpsychologe interessiert sich nicht für die symptome einer angststörung (flucht, vermeidung) für ihn ist die angst , furcht das symptom. er versucht in der kindheit, im unterbewusstsein des menschen nach ursachen für die angststörung zu suchen. dabei treten immer sachen zu tage, die der patient verdrängt hat. das ist das ziel der tiefenpsychologie verdrängte konflikte ängste aus früheren zeiten aufzudecken, diese wurzeln der angst zu entdecken um sie mit dem patient gemeinsam zu beseitigen. erst wenn verdrängte konflikte aufgedeckt sind, können die symptome der angst, die sich erst nach jahren zeigten, beseitigt werden.
die therapie geht für den patient seelisch gesehen immer unangenehm einher, da er sich unangenehmer dinge bewusst werden MUSS. das ist unbedingt notwendig.
die zentrale frage der teifenpsychologie: wie ist die angst entstanden?
meiner meinung nach das beste psychologische konzept.
es gibt zum beispiel den behavioristischen ansatz. aber hier interessiert sich der behaviorist nur für die symptome der angst. er versucht nur die sichtbaren ängste zu beseitigen, ohne dabei auf die ursachen für die angstentstehung einzugehen. das problem:die symptome werden beseitig (flucht vor hunden) aber nicht die unverdrängten konflikte, die für die angstenstehung verantwortlich waren. deswegen wird wahrscheinlich eine neue angststörung entstehen (angst vor spinnen). die frage des behaviorist: wie zeigt/äußert sich die angst im verhalten.

ich hoffe ich konnte helfen.

Beitrag von delphinchen27 19.02.06 - 17:00 Uhr

Hallo Du,

ich bin in einer Therapie die Tiefenpsychologisch ist.
Wußte auch erst nicht was es aufsich hat.
Also ich geh einmal die woche zu therapie die natürlich ambulant gemacht werden kann.
Zuerst haben wir so über dies und jenes geredet was einen im moment sehr belastet. Die ärztin macht sich halt dabei sehr sehr viele notizen.
Und nach und nach wird so ganz geschickt in der vergangenheit und kindheit nachgefragt. Wie es da war in bestimmten situationen und ähnlich.
Ich für mich pers. finde das Tiefenpsychologie sowas ost wie sein ganzes komplettes leben nochmal durch zuleben und sich mit konflikten auch die man verdrängt hat auseinander setzten zu müssen. was manchmal sehr sehr hart ist. Auch gibt es eine art Achterbahnfahrt. Mal geht es einen paar wochen richtig gut und dann kommt nochmal der Rückfall.. Das ist aber lt. meiner ärztin vollkommen normal. denn sowas erlebe ich gerade diese Achterbahnfahrt.

Hoffe konnte etwas helfen.
Und find es klasse das deine Freundin diesen schritt macht.

Beitrag von meileinstein 19.02.06 - 19:29 Uhr

Aus verschiedenen Gründen bin ich der Meinung, dass so eine Therapie für mich sehr hilfreich wäre. Meine Hausärztin kommt mir aber immer mit Johanniskrauttabletten und Adressen von Yoga-Kursen. Muss man erst depressiv werden oder Panik-Attacken bekommen? Wie kommt man an eine solche Therapie auf Krankenschein?

Beitrag von delphinchen27 19.02.06 - 20:29 Uhr

Hallo Meilenstein....
am besten ist Du guckst mal im Telefonbuch oder so nach einem Psychologen. Dann rufts Du da an (meistens is ein AB drann und die rufen dann zurück) .. Dann erklärste dem dein Anliegen und wenn er meint er is für dich der richtige dann macht er ein Termin mit Dir aus. Dann gehst Du zu deinem Hausarzt und holst eine Überweisung. Bekommste bei der Sprechstundenhilfe ohne das du zum Arzt mußt. War bei mir so gewesen.
Dann gehst du zu deinem Termin (hast 3 probestunden frei) Da wird nochmal drüber geredet wieso dich zu einer therapie entschlossenhast, was dein problem ist etc. und wenn ihr beide meint ihr versteht euch und du vertrauen zu diesem Therapeuten hast, stellt der Therapeut einen Antrag bei der Krankenkasse und die entscheiden dann ob eine Therapie bewilligt wird oder nicht.

Hoffe konnt helfen.
Bei weiteren Fragen, frag ruhig...

Beitrag von meileinstein 21.02.06 - 13:58 Uhr

Vielen lieben Dank! Mit dieser Antwort kann ich etwas anfangen!