Wer aknn mir was über geburtsvorbereitende Akupunktur berichten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 20:57 Uhr

Hat das schon mal jemand in Anspruch genommen? Wieviele Sitzungen braucht man da und wie lange vor ET sollte man damit anfangen? Was genau bewirkt die Akupunktur?

Beitrag von 8woche 17.02.06 - 21:03 Uhr

Hallo,
Also ich fand die Geburtsvorbeireitende akupunktur sehr gut.Mir hat sie einige stunden wehen genommen.Ich habe sie ab der 36woche bekommen die akupunktur.Da wir in einem geburtsvorbereitungs kurs waren.Da fragte uns die hebamme ob wir daran interesse hätten,und ich sagte ja und ich war echt glücklich das ich es gemacht habe.Die akupunktur macht den muttermund weicher so das er sich etwas leichter und schneller öffnet.Mir hats echt einige stunden mehr ersparrt.....Also schlag zu wenn du sie bekommen kannst.
Und es ist schön mal ein bisschen zu entspannen.Mann hat ja in der zeit etwas ruhe weil mann entspannen muss.Tut ja so zum nde hin immer gut.

So nun wünsche ich dir noch eine schöne kugelzeit und eine schöne geburt.

Lg Jessica *Babygirl Mia Sopie inside 21+5ssw

Beitrag von deluxe26 17.02.06 - 21:06 Uhr

Also meine Hebamme macht das nicht, ich müsste da schon zum Arzt und das selbst zahlen aber ich bin auch schon fast in der 38.SSW. Lohnt sich das denn jetzt überhaupt noch oder bin ich zu spät?? #schmoll

Beitrag von 8woche 17.02.06 - 21:14 Uhr

Hallöchen,
hmmmm,,,,, Grübel* Rauch* Qualm*.....
38ssw ist schon spät,denke ich aber machen kannst du es immer,das ist dir überlassen,nur es kann sein das der efeckt nicht so gut ist wie wenn du es in der zb 36ssw angefangen hättest.weil je länger desto besser.Aber machen kannst du es auf jeden fall.Etwas bringts bestimmt.Und schaden tuts ja auch nix.Nur das du es selber zahlen musst,das ist doof.Ich musste ein glück nix bezahlen.Weils wegen dem Geburtsvorbeireitungs kurs war.Aber wie gesagt nutz die letzten wöchelchen noch,schaden tuts nichts.

Lg und wenn du noch fragen hast meld dich....
Jessica mit babygirl Mia sopie inside 21+5ssw

Beitrag von steffzgerle 17.02.06 - 21:02 Uhr

Hallo,

also ich habe mich bei meiner ersten SS geburtsvorbereitend akupunktieren lassen. Angefangen wurde bei uns ca. 4 Wochen vor dem ET und es waren vier Sitzungen. Weiß nicht, ob es überall gleich ist. Und mein Muttermund hatte sich innerhalb einer Std. auf 8 cm geöffnet und nach weitern 2 Std. komplett. Es ging also schon recht fix. Werde es bei dieser SS auch wieder machen lassen!

Liebe Grüße
Steffi (10. SSW)

Beitrag von sternchen7778 17.02.06 - 21:06 Uhr

Was ein Zufall. Da schreiben wir beide fast zeitgleich ein Posting über Akkupunktur...

Ich habe nächste Woche meine erste Behandlung. Meine Hebamme hat max. vier Sitzungen empfohlen, frühestens ab der 36. SSW. Die Akkupunktur soll bewirken, dass Dein Muttermund und Deine Muskulatur lockerer werden und somit die Geburt schneller voranschreiten kann. Laut ihrer Aussage haben Statistiken gezeigt, dass bei Müttern, die sich die Nadeln haben setzen lassen, die Geburt ca. 1-1,5 Stunden kürzer war, als bei anderen.

Die Krankenkassen unterstützen das Ganze (noch) nicht. Eine Behandlung kostet mich aber auch nur 2 €.

Hoffe, ich konnte Dir schonmal weiterhelfen. Vielleicht krieg' ich ja auch noch Antworten auf mein Posting, die für Dich auch interessant sind.

Viele Grüße, Sandra.

Beitrag von mel2203 17.02.06 - 21:13 Uhr

Hallöchen!!
Ich habe damals vor der Geburt unseres ersten Sohnes diese Akupunktur gemacht, bin jetzt wieder Schwanger in der 20.SSW.
Was kann ich dazu sagen?? Ich glaube es waren so 5-6 Sitzungen (kann ich gar nicht mehr genau sagen) Ich musste damals bei meinen FA 75€ bezhalen, aber ich denke das das unterschiedlich sein wird. Meine Hebamme hatte mir das empfohlen, da die Akupunktur einen weichen Muttermund machen soll und damit dann die Geburt leichter und schneller von statten geht. Ich glaube ich bin so die letzten 3-4 Wochen vor Geburtstermin damit angefangen.
Bei mir hat es nicht viel gebracht, weil ich trotz allem einen Kaiserschnitt hatte weil mein Sohn echt ein Brocken war. Er kam auch erst 3 Tage nach ET.
Das lustige war das ich am 31.12 2003 meine letzte Sitzung hatte (Geburtstermin war 29.12.) und ich auf einmal sobald die Nadeln in mir waren, total Schweissausbrüche und Schwindel bekommen habe und mir das alles total unangenehm war mit den Nadeln. Das kannte ich gar nicht. Da sagte mein FA: Oh das dauert nicht mehr lange und dann kommt ihr Kind, wenn sie jetzt schon so empfindlich sind. Und schwupps die Nacht gingen die Wehen los und am 01.01.2004 war unser Sohn dann da.
Wenn du die Zeit dazu hast, würde ich es machen weil es auch entspannend ist.
Ich mache es bei der nächsten Geburt nicht mehr aber nur aus Zeitgründe.
liebe Grüsse
me;-)