typisch Mann ?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von soulofice666 17.02.06 - 21:45 Uhr

Hallo zusammen.

Ich brauche dringend mal einen Rat von euch, vielleicht ja auch von einem Mann dazu...


Ich bin mit meinem Freund seit 3,5 Jahren zusammen. Wir leben gemeinsam in einer großen Wohnung haben beide Beruf und Studium, soweit ich weis, gut im Griff.


Nun ist es so dass ich das Gefühl hatte mein Freund ist unglücklich. Ich fragte ihn ob er sich trennen will. Er meinte erst ja.
Nach langen Gesprächen sagt er nun er liebt mich und will mit mir zusammensein. Er meint aber auch dass sich etwas in unserer beziehung ändern muss. ich weis aber nicht was, weil er das Problem selbst nicht benennen kann.
Ich steh total vor verschlossener Tür ... selbst stundenlange Gespräche bringen uns gar nicht weiter.


Obendrauf kam noch etwas anderes. Wir haben vor einem Jahr eine Bekannte von uns aufgenommen, die damals von ihrem Freund ( und einem guten Freund von uns) verlassen worden ist und nciht wusste wohin. Wir bzw. Ich haben sie getröstet weil ihr Ex sie so betrogen und verarscht hat.
Ich habe irgendwie gemerkt dass sich bei den beiden was anbahnt.
Und vorgestern habe ich sie direkt gefragt und beide gaben es zu .
Mein Freund sieht es als einmaligen Fehler. Sie tat ihm so leid weil sie immer so einsam war und geweint hat und das trösten hat sich hochgeschaukelt.
Sie allerdings kämpft jetzt gegen mich um meinen Freund und will sie für sich gewinnen.
Mein Freund hat ein schlechtes Gewissen weil er ihr falsche Hoffnungen gemacht hat und sie jetzt auch noch auf der Straße steht, da ich möchte dass sie auszieht.


Belastet diese Sache unsere Beziehung und mein Freund weis deshalb nicht genau wo das Problem liegt ?
Wir streiten uns nicht.
Wie kann ich herausfinden was das Problem ist das unserer Beziehung belastet ?
Ist er typisch Waage ? ( Ich bekomme oft zu hören das er sich so verhält)
Was kann ich tun ?


Vielen Dank und liebe Grüße, Soul Of Ice

Beitrag von mause1981 17.02.06 - 21:55 Uhr

Hallo,

es muss sich was aendern aber er weiss nicht was? Bei aller Liebe, das wuerde ich nicht mitmachen. Lass Dich nicht zum Spielball von ihm machen.

Schlag ihm ein klaerendes Gespraech vor. Wenn das nichts bringt, solltest Du jemanden suchen, der es zu schaetzen weiss, mit Dir zusammenzusein.

LG
Tanja

Beitrag von soulofice666 17.02.06 - 21:59 Uhr

Hallo Tanja...

Er weis eben einfach nicht was los ist mit sich und dem ganzen drumherum.

Ich denke ja bald, dass das alles gar nicht so schlimm wäre wenn das mit unserer Mitbewohnerin nicht gewesen wäre.
Das belastet ihn ja nun auch und er ist traurig weil wir beide auch traurig sind.... und und und.


Beitrag von mause1981 17.02.06 - 22:06 Uhr

Hallo,

das kann ich verstehen...

Aber, wenn Du Dich auf das Gespraech vorbereitest und Ihr Euch vorher beide vornehmt, ehrlich zueinander zu sein, muesste es doch eigentlich klappen...

Es gibt doch ein paar Oberbegriffe an denen schon ein Grossteil auszumachen ist, ob eine Beziehung funktioniert oder nicht:

- Liebe vorhanden oder nicht
- Finanzen
- Sexualleben
- offene Gespraeche moeglich oder nicht
- genuegend Zeit fuereinander
- Stress im Studium/Beruf
- Haushalt gerecht verteilt

Oder kann es sein, dass er noch mehr an der anderen als ihm lieb ist?

Ich finde es nicht in Ordnung, zu sagen: "Etwas muss sich aendern, aber ich weiss nicht mal, was"!

Spaetestens, wenn er darueber mal in Ruhe nachgedacht hat, muesste er doch zu einem Entschluss kommen!

LG
Tanja

Beitrag von gh1954 18.02.06 - 00:07 Uhr

Satire on

Was belastet diese Beziehung:

a) Er putzt nie das Klo
b) Sie putzt nie die Fenster
c) Seit einem Jahr wohnt ne Frau mit bei dem Paar, mit der ER auch noch was hatte

Bitte geben Sie jetzt ihr Voting ab!

Satiere off

Ich weiß nicht, wie lange ihr schon zusammenlebt, aber in der kurzen Zeit, die ihr euch kennt, wohnt seit einem Jahr eine "Fremde" bei euch.

Ist ja sehr großzügig von euch, jemandem ein Dach über dem Kopf zu bieten, der nicht weiß, wo er hinsoll, aber EIN Jahr??

Die Zeit, in der ihr euch aneinander gewöhnen könntet und den Alltag proben könntet, da habt ihr permanent
noch jemanden in der Wohnung.
Das kann ja nicht gutgehen... ist es ja auch nicht.

Also, ist doch klar, WO das Problem liegt... oder nicht??