Betreuungsunterhalt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nupsi74 17.02.06 - 22:23 Uhr

Hallo,

kann mir jemand sagen, wer Anspruch auf diesen Unterhalt hat? Muss ich diesen seber gelten machen oder macht das das Amt?

Vielen Dank für eure Antworten.

Anja +#baby (28 SSW)

Beitrag von littledream 17.02.06 - 23:25 Uhr

Betreuungsunterhalt § 1570 BGB

Sind aus einer Ehe Kinder hervorgegangen, die der unterhaltsberechtigte Ehegatte betreut, hat er Anspruch auf Betreuungsunterhalt.

Sind die Kinder noch klein, besteht keine Verpflichtung zur Ausübung einer beruflichen Tätigkeit. schwierig ist die Frage zu beantworten, ab welchem Alter die Kinder dem Unterhaltspflichtigen eine Halbtagstätigkeit bzw. eine Ganztagstätigkeit zuzumuten ist. Die Gerichte tendieren heute dazu, die Verpflichtung zu einer Halbtagstätigkeit ab etwa dem 8. Lebensjahr des jüngsten Kindes, die Verpflichtung zur Ausübung einer Ganztagestätigkeit ab etwa dem 12. Lebensjahr des jüngeren Kindes anzunehmen. Dies sind aber bloße Richtwerte.


Die Mutter eines Kindes, die mit dem Vater nicht verheiratet ist, kann vom Vater des Kindes bis zu drei Jahre Unterhalt für die Betreuung des Kindes verlangen.

Dies gilt allerdings nur für den Fall, dass die Mutter infolge der Schwangerschaft erkrankt ist und nicht einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann, oder weil wegen der Pflege oder Erziehung des Kindes eine solche von ihr nicht erwartet werden kann.


Ich hoffe ich konnte dir helfen

lg
Corina

Beitrag von morgandulac 21.02.06 - 16:37 Uhr

Hallo Anja,

bei Nichtverheirateten läuft das so: Zunächst ist eine Anerkennung der Vaterschaft nötig. Dann solltest du dir zeitnah einen Anwalt nehmen und den Unterhalt einklagen. Eventuell steht dir Prozesskostenhilfe zu. Erkundige dich beim Amtsgericht. Wenn du demnächst von der ARGE leben solltest, erkundige dich dort, weil diese ein Interesse daran hat, dass du deinen Unterhalt bekommst. Du müsstest dann dein Arbeitslosengeld II allerdings zurückzahlen. Deine Ansprüche gelten übrigens rückwirkend.

LG

Morgan