Mein Sohn ( 5 1/2 ) bringt mich um meine Nerven

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von brixxx 18.02.06 - 01:55 Uhr

Hallo ,

also momentan weiss ich auch nicht mehr weiter. Florian ( 5 1/2 ) hat sich in den letzten Tagen um 180 Grad gewendet und ich erkenn ihn nicht wieder.
Man darf nichts sagen, dann fängt er gleich an zu weinen und rennt in sein Zimmer.

Er benimmt sich unteraller Sau, wenn Dritte dabei sind, und muckt dann auch noch auf, wenn man ihn bremst.

Er lügt und verteidigt sich aufs Blut , wenn er Mist gemacht hat in Gegenwart von uns .
( Florian pupst beim Abendbrot, ich sage ihm das ich das ekelhaft finde und er demnächst dabei in den Flur gehen soll. Florian streitet ab das er gepupst hat und schiebt das auf den Papa. Florian wird gesagt , das das nicht wahr ist und das er nicht lügen soll. Florian hält sich die Ohren zu und schreit uns an : " Ich hab euch garnicht mehr lieb! )

Ich weiss nicht, woran es liegt, es gibt keinerlei Veränderungen.........

Irgendwie fühl ich mich hilflos

#heul

Beitrag von bine3002 19.02.06 - 02:20 Uhr

Ich denke, das ist eine Phase.

Hart und konsequent bleiben! Er versucht es mit Lügen, wird dabei ertappt. Dann versucht er es mit "Ihr habt mich nicht mehr lieb" und heulen. Das darf nicht zum Erfolg führen! Du kannst ihm sagen: "Natürlich habe ich dich lieb, ich möchte nur nicht, dass Du pupst!", aber Du solltest ihm jetzt wegen der Heulerei nicht das Pupsen erlauben. Nur ein blödes Beispiel, aber Du weißt, was ich meine.

Er will heulen und in sein Zimmer? Das ist sein gutes Recht. Wenn ich mich schlecht fühle, ziehe ich mich auch zurück.

Also bleib locker, geh etwas sparsamer mit Verboten um, also nur, was wirklich nötig ist und wenn er bockst, soll er bocken. Ich denke, das geht vorbei.