Ernährung nach dem 1. Jahr. Wie gehts es weiter, was darf, was nicht? Bin überfordert...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sassiputz 18.02.06 - 12:03 Uhr

Hallo liebe Eltern,

mein Sohn ist jetzt 11 Monate alt und bekommt immer mehr Interesse an "unserem" Essen. Immer wenn ich etwas esse, will er etwas davon haben.

Einerseits lese ich , dass die Kleinen ab 1 Jahr alles essen dürfen, was ihnen schmeckt und was sie vertragen. Dann lese ich aber, dass sie keinen Honig, keine Milchprodukte (ist klar: Allergie), keinen Spinat (???) etc. haben dürfen.

Ich habe ihm von meinem Spinat schonmal was abgegeben, er liebt ihn. Heute hat er ein Stück Roggenbrot mit einem Hauch Frischkäse genommen.

Das Problem ist, dass er einfach keinen anderen Brei mehr möchte. Abends ist bei uns der totale Terror. Mein Mann nimmt ihn auf den Schoß und singt "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" #freu und ich "schaufel" den Brei rein. Das ganze unter einem Riesengeschrei! Er will es einfach nicht mehr.

Allerdings hat er auch erst 2 Zähne, kann also noch gar nicht alles essen.

Auf was soll ich denn jetzt achten? Ich bin verwirrt #kratz...

Welche Mahlzeit sollte man denn als erstes umstellen?

LG
Saskia

Beitrag von matota 18.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo.

Meine KÄ hat bei der U6 gesagt, daß Kinder, die keinerlei Allergien haben, ab 1 Jahr essen dürfen, was auch wir essen. Ohne Ausnahmen!

Wir haben bei unserer Tochter abends mit Brot angefangen, da auch sie plötzlich von heute auf morgen keinen Brei mehr wollte. Es gab zuerst Graubrot mit Kiri, dann mit Leberwurst und heute liebt sie Mortadella.

Mittags ißt sie vom Tisch mit. Natürlich würze ich ihr Essen nicht so wie unseres. Sie ißt am liebsten Spinat mit Kartoffeln und Ei. Ich nehme dazu den ganz normalen TK-Blattspinat ohne Schnickschnack. Dann kommt ein kl. Schuss Milch dazu, Kartoffeln und gek. Ei untergestampft und fertig. #mampf

Morgens zum Frühstück gibts Milch (3,5 %) und danach noch etwas Toast, Brötchen oder Brot mit Kiri oder Obstgläschen. (nehme ich anstatt Marmelade)

Probier doch einfach aus, was Deinem Knirps am liebsten schmeckt.

Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, frag Deinen KA noch einmal um Rat.

Gruß

Tanja + Annika *28.01.05

Beitrag von nati2602 18.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo Saskia!

Ja ich kenn das das ist alles nicht so einfach.
Also Mika ist jetzt 13 Monate und bekommt mittlerweilen eigentlich alles von uns mit was er möchte.
Das hat aber lange gedauert bis er das überhaupt wollte.
Also ich hab so angefangen, das ich ihm erst immer nur zu seinem Gläschen auch noch etwas von unserem Essen gegeben habe. Das Gläschen wollte er einfach irgendwann nicht mehr und seitdem isst er mittags nur noch von uns mit.
Abends kannst Du Deinem kleinen ruhig Brot mit Frischkäse, Leberwurst oder ähnlichem geben. Was er halt mag.
Und dazu wenn er es mag ganz normale Vollmilch.
Vielleicht ist es ja das was er will, anstatt seines Milchbreis.
Also mein KA hat mir gesagt, das sie ab einem Jahr alles dürfen. Einschließlich Milchprodukte.
Halt alles was ihnen schmeckt.
Also viel Spaß dabei.

Grüße Nati

Beitrag von gwenyfar 18.02.06 - 12:33 Uhr

Hallo!

Wenn er den Brei nicht mehr will, lass ihn ruhig an eurem Essen teilhaben. Wenn er nicht allergiegefährdet ist, kannst Du jetzt auch schon Milchprodukte geben.

Spinat sollte man im ersten Lebensjahr nicht geben, da er sehr nitrathaltig ist. Aber ein paar Löffel schaden auch nicht mit 11 Monaten.

Honig kann man mit einem Jahr auch geben, ich bin da allerdings immer noch vorsichtig

Du kannst ihm das Essen ja ein wenig zerstampfen, dann hat er auch mit 2 Zähnen eine Chance.

Es ist gar nicht so kompliziert. Mit 11 Monaten würde ich noch nicht großartig salzen und würzen und die Mahlzeiten/Lebensmittel behutsam umstellen. Welche zuerst ist eigentlich wurscht. Wobei bei Dir sich ja anscheinend das Abendbrot anbieten würde ;-)

LG Gwenyfar

Beitrag von mofisofi82 18.02.06 - 14:14 Uhr

Liebe Saskia,

du solltest froh sein, dass dein kleiner Schatz so sehr am ,,normalen" Essen interessiert ist #freu.
Meine Maus (14 Monate) ißt immer noch gern Obstbrei und mittags habe ich auch Probleme, ihm den Brei etwas gröber zu servieren :-(.
Früh und abends bekommt er Brot mit Frischkäse und bei Bedarf etwas Joghurt (alles aus kontrolliert biologischem Anbau). Dazu trinkt er die Holle (Bio)-Milch, die mit Vitaminen ect. angereichert ist.
Solange das Essen nicht zu gesüßt oder versalzen ist, kann dein kleiner Knirps eigentlich alles essen #mampf.
Ach ja, mit Nüssen, Rosinen und Beeren solltest du aufpassen, da diese leicht im Hals stecken bleiben können.

Liebe Grüße,
mofisofi82