PCO-Syndrom

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von noodelz 18.02.06 - 12:12 Uhr

War gestern beim Arzt weil ich meine Tage so lange nicht bekommen habe, trotz den Utrogestan Tabletten (hatte die Tage danach ein mal, jetzt wieder 7 Wochen nicht).
Schwanger bin ich auch nicht...

Die FÄ hat US gemacht und Blut genommen.
Habe ein PCO- Syndrom. Schöne Scheisse.. (sorry für den Ausdruck):-[:-[:-[

Wollte fragen wer sich damit auskennt und was ihr für Therapien macht?
Und auch wie ihr damit umgeht, Kinderwunsch und PCO, wie geht es euch??

Ich hätte den ganzen Tag nur heulen können! #heul#schmoll#heul
Habe mich dann im Internet ein wenig schlau gemacht, aber danach gings mir alles andere als besser...

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen...

Beitrag von mela11382 18.02.06 - 12:36 Uhr

he kopf hoch lass dich mal schnell #liebdrueck

ich hab auch pco und weiss es seit einem monat. hab im februar 2005 die pille abgesetzt und hatte dann immer lange unregelmässige zyklen. meine fä hat mich immer vertröstet und nun hat der neue fa pco festgestellt.
ich bin im ersten clomizyklus und sollte nächste woche einen eisprung haben, geh am montag zum ultraschall.
meine hormone waren im november noch unauffällig, erst im januar hat er im ultraschll dann die bläschen gesehen...schrecklich...gell!?!

ich lass mich aber nicht unterkriegen und hoff sehr aufs clomi! pco ist nichts seltenes und therapie mit clomi hilft relativ gut und da gibts ja auch noch metformin oder cortison...ich bin einfach froh, das zumindest die schilddrüse funktioniert und ich nun endlich in therapie bin und dass ich noch jung bin und noch zeit hab...wie du ja auch 24 jahre
bin übrigens auch aus der schweiz! :-D#freu

gruss melanie

Beitrag von noodelz 18.02.06 - 14:47 Uhr

schön, auch eine schweizerin!
von wo kommst du denn?

ich hoffe auch, dass meine fä mir nun ein medikament oder hormon verschreibt damit ich einen zyklus bekomme und dann auch die chance habe ss zu werden.
ich habe halt auch ein wenig angst vor den neben wirkungen oder spätfolgen dieser medis/hormone? was wenn es mit dem ss werden dann doch nicht klappt und ich so viele hormone genommen habe dass ich nacher irgednwas anderes habe? das würde mich dann also schon sehr deprimieren..
aber so weit möchte ich jetzt gar nicht denken!

positiv denken heisst es jetzt?

vielen lieben dank für deinen beitrag!

wünsche dir auch von herzen alles gute und ein schönes wochenenende!

Nadine

Beitrag von haifischli 18.02.06 - 12:39 Uhr

hallo noodelz:-)

das pco ist doch gar nicht so schlimm da ist endrometriose oder so und was es noch alles gibt viel schlimmer,glaub mir!!!
hab es auch,also laut doc bin mir aber langsam nicht mehr so sicher aber egal!!!
was sah die FA denn auf dem US?lauter kleine zysten??
was ergab der bluttest denn?zuviele männliche hormone?
hast du denn übergewicht?
wenn ja sagen wohl die meisten ärzte man soll es reduzieren aber es gibt auch metformin wo man nehmen kann bei mir half gewichtsababnahme und möpf und hab jetzt seit nem jahr einen regelmässigen zyklus von 34-38zt mit ES laut kurve:-)
bin zufrieden wenn man bedenkt dass ich 2jahre lang keinen hatte:-(
aber schwanger geworden bin ich leider noch nicht aber es gibt genug frauen wo mit pco schwanger geworden sind entweder sie halfen nach nahmen met hormone oder es funktionierte einfach so:-)

viel glück

LG

Beitrag von holoo 18.02.06 - 12:51 Uhr

Hallo

kann nur bestaetigen was haifischli sagt.
hab auch PCO und alles moegliche dagegen unternommen. Bei mir ist es vor gut 1 Jahr festgestellt worden. Von Gestagenen ueber Clomi bis hin zu hormonspritzen hat leider alles nicht geholfen.

Hab di eHoffnung schon fast aufgegeben und wegen den Knochen wieder Hormone genommen. Bis es mir dann echt zu bunt war und siehe da nach ca. 45 Tagen hatte ich auf einmal einen Zyklus obwohl vorher ueber 1 Jahr nie was war. Die naechsten Zyklen waren dann 32 T und 37 T. Hat bei mir aber auch noch nicht geklappt. Aber die Hoffnung kommt zurueck und #schwanger werde ich wenn es an der Zeit dafuer ist.

Viel Glueck Euch allen. Einerseits schoen dass Du noch da bis t Haifischli andererseits tut es mir fuer Dich aber auch leid.

Beitrag von noodelz 18.02.06 - 14:43 Uhr

hallo
vieln dank für deine antwort
klar weiss ich, dass es sicherlich noch schlimmeres gibt als das pco. und dass noch hoffnung besteht trotzdem schwanger zu werden freut mich ja auch. trotzdem wäre es natürlich schön gewesen, wenn es ohne all das geklappt hätte, so ganz normal halt.
auf dem us hat die fä eben diese kleine, perlschnurartig angelegten zysten gesehen. der labor-bericht wird sie aber erst am montag haben. aber ich habe sonst halt noch die symptome, habe wieder akne und auch viel haarausfall und sonst aber viel körperbehaarung. also nicht übermässig, aber doch mehr als andere. übergewicht habe ich allerdings nicht. aber das ist wohl das einzige symptom das ich nicht habe...

jetzt hoffe ich, dass die fä mir auch irgendwelche hormone geben kann damit ich mal einen zyklus habe und ich dann auch mal einen es habe. ich werde am montag hören was sie mir vorschlägt.

liebe grüsse
nadine

Beitrag von schimmelcent 18.02.06 - 12:55 Uhr

Hallo,

habe auch pco und bin trotzdem 2 mal sponntan sch wanger geworden. Ich habe einen stark gestörten Zyklus. Nach dem ich mein Gewicht reduziert hatte wurde ich Schwanger.

Grüsse Brigitte

Beitrag von noodelz 18.02.06 - 14:49 Uhr

schön, freut mich das zu hören!!!

ganz liebe grüsse

Beitrag von lunilovegood 18.02.06 - 13:16 Uhr

Hallo Noodelz,

ich habe mit 16 Jahren erfahren, dass ich Hormonstörungen habe und vermutlich später Probleme bekommen werde beim Kinderwunsch! Allerdings hat damals nie jemand von PCO gesprochen oder mir genau erklärt, worum es geht!

Habe seit dem die Pille genommen, um meinen Hormonhaushalt zu steuern.

Vor einem Jahr haben mein Mann und ich uns entschieden, dass wir ein Kind wollen.

Diagnose meines Gyn.: PCO

Sein erster Tip an mich war "Ich weiß, dass es schwer ist, aber reduzieren sie ihr Gewicht".

Ich war fertig mit der Welt, habe schon so oft versucht abzunehmen, aber nichts hat wirklich funktioniert.

Dann habe ich mich aber doch zusammengerissen, habe meine Ernährung umgestellt und angefangen mit Walking.

Habe insgesamt 10 Kilo abgenommen, war dann bei meinen Gynäkologen und der sagte mir, wenn es bis Februar 2006 nicht funktioniert, werden wir versuchen mit Medikamenten einen Eisprung auszulösen.

Ich war jeden Monat mit den Nerven am Ende, wenn ich meine Tage bekommen habe, und das dann leider auch nie regelmäßig!
Aber sie kamen doch immer!

Irgendwann habe ich dann aufgegeben, habe wieder angefangen zu rauchen (Ich werde ja eh nicht schwanger) habe allerdings die Ernährung beibehalten.

Und vor ein paar Wochen hatte ich dann so Spannungen in der Brust, letzte Woche war mir permanent übel und am Donnerstag habe ich mich vor der Arbeit übergeben und nach der Arbeit einen Test gemacht.

Ich bin Schwanger!
Am Donnerstag werde ich zu meinem Gyn gehen!

Ich erzähle dir dies alles, um dir Hoffnung zu machen!

Ich habe mich verrückt gemacht mit dem Gedanken keine Kinder bekommen zu können, und jetzt hat es fast ganz von allein geklappt!

Gib die Hoffnung nicht auf und glaube daran, dass es funktioniert!

Dann klappt alles!

Ich wünsche dir alles Gute

Luni#bla

Beitrag von noodelz 18.02.06 - 14:54 Uhr

hallo luni

das freut mich wirklich sehr für dich dass es geklappt hat mit dem schwanger werden!!!#freu#freu#freu
ist echt schön!!!!

dein posting hat mir mut gemacht. dankeschön!:-):-)

ich glaube schon auch, dass es klappen wird. ich hoffe es zumindest sehr und ich werde jetzt auch positiv denken!

ich wünsche dir und deinem baby alles erdenklich gute

viele liebe grüsse
nadine

Beitrag von hexe2974 18.02.06 - 17:22 Uhr

Hallo,

ich habe auch PCO. Geh gleich in eine KIWU-Praxis das andere hat bei mir alles nichts gebracht. Die checken dich genau durch und wissen genau was zu tun ist.
Ich wurde im zweiten Zyklus schwanger nach einer Spritzentherapie.

Ich drück Dir die Daumen.
Alles Liebe
Christina

Beitrag von corgi36 18.02.06 - 18:23 Uhr

hallo noodelz,

habe auch pco-syndrom zu deutsch insulinresistenz, sprich das insulin bzw den zucker, den du mit deiner nahrung zu dir nimmst dockt nicht an die zellen an wo es soll. dadurch hast du oft heisshunger (ist bei mir so gewesen.

mir war auch oft übel, bzw ich hatte das gefühl unterzuckert zu sein. es gibt dagegen ein medikament und zwar metformin, welches deinem körper hilft das das insulin wieder richtig andockt.

ich kann dir einen guten tipp geben.... wede dich an ein endokrinikologikum in deiner nähe, welche sich dann mit deinen blutwerten beschäftigt.

allerdings mußt du natürlich auch den willen haben deine ernährung und dein trinkverhalten zu ändern....

also mach dir bitte keinen kopf, es ist nichts schlimmes #liebdrueck!!!

und viel erfolg....#pro

corgi

Beitrag von niddle 18.02.06 - 21:31 Uhr

HI Corgi,
hab auch selbes (naja, ähnlich) wie Du - PCO mit zu vielen Mnl. Hormonen und Ins.res. - natürlich zu viel Gewicht, Gefühl wie Unterzuckerung mit Heishunger - hält sich aber in Grenzen....

Nuja, ich werde ab Dienstag Met bekommen. Jetzt hab ich mich im Inet schlau gemacht und bin auf die Logi-Diät gestoßen.
Kennst Du die und oder wie machst Du das mit der Ernährung? Würde mich freuen, wenn Du mir bissi Tipps geben könntest - ob einfach Zucker und Kolehydratreduzierung reicht. (Fett versuche ich eh schon zu sparen....)



LG Nita

Beitrag von corgi36 19.02.06 - 15:33 Uhr

hallöchen nita,

naja muß ja nicht bei jedem so sein, wie bei mir mit dieser unterzuckerung. ich hatte es nur bei mir so festgestellt und wenn ich dann was gegessen habe, bzw einen schluck cola getrunken habe war es dann besser.

wenn du ab di das met bekommst, dämpft es sehr deinen Appetit ein (bei mir ist es so), dadurch nimmst du automatisch ab. kleiner tipp noch trinke viel. wenn dir wasser nicht schmeckt dann probir mal "deit" getränke aus, sind aber schwer zu bekommen, weil hat nicht jeder supermarkt. da soll es auch säfte geben, habe ich aber noch nicht gefunden nur brause und cola. die deit produkte habe ganz wenig kalorien.

und denk drann unter dem medikament nicht unter 1000 kal. kommen. Also keine nulldiät. von einer logi diät habe ich noch nichts gehört. achso und keine diät produkte essen oder trinken...#mampf

tja so richtige tips habe ich auch nicht nur fdh oder halt etwas die ernährung umstellen. kenn dein essverhalten nicht.

aber ich drück dir die daumen....und viel erfolg...

liebe grüße tina#pro

Beitrag von niddle 19.02.06 - 21:03 Uhr

Hi Tina,
aaaalllso, ich esse eigentlich gerne und viel Rohkost zum Abendbrot (2 Scheiben Vollkornbrot mit Wurst / Käse ...) - Paprika, Kolräbchen, Karotten,.. alles was grad so anmacht beim Einkaufen. Zum warmen Essen gibts meist Salat - naja, verm. ist eher die Menge des Mittagessens (ich lieeeebe Nudeln) das Problem.... da kann ich mich dann oft net sooo bremsen. Frühstück ist wie Abendbrot nur eben ohne Rohkost und eher mit Marmelade und Honig. So tagsüber geb ich meinen Kidds immer noch Obst (Apfel, Banane, Trauben,...) und nasche dann da auch mit.

So richtig Süßkram oder Knabberzeug esse ich nicht oft. Hab auch keinen wirklichen Hunger darauf.

Beim Trinken ist es ähnlich - bis vor kurzem habe ich noch den Onko Cappuccino "literweise" getrunken (hab ich jetzt weggelassen, weil da so viel Zucker drin ist), Zum Abendessen und beim Fernsehen trinke ich eher Saftschorle oder Wasser pur. So Cola, Fanta oder ähnliches mag ich Gott sei Dank eh net und haben wir nur da wenn Geburtstage gefeiert werden - wenn dann pansch ich das ganze eh mit Wasser wie Saftschorle..... igitt gelle, aber ich mags so.

Klar, so zwischendurch, wenn Besuch da ist oder Geburtstage, dann lang ich auch beim Kuchen gut zu (so zwei Stückchen müssens dann schon sein). Aber das sind so die Ausnahmemonate Dezember, Januar und April... Da ist fast jedes WE ein Geburtstag.

Nuja, ich glaube bei mir ist echt hauptsächlich der wenige Sport das größte Problem. Obwohl seit kurzem haben wir einen Hometrainer - auch wenn ich nur so 3mal in der Woche dazukomme - aber ich fahre.

Hm, warum soll man denn Diätprodukte net essen?
Fällt da auch Halbfettmargarine drunter?

Also logi diät ist eigentlich für Ins.res. entwickelt worden. Hab ich bei Qualimedic im Forum gelesen und dann auch gleich näheres gelesen.... Ist so wie glyx-Diät und low carb gemischt. Achtet auf wenig Zucker und wenig Kohlehydrate. Naja, ich werd mal den Dienstag noch abwarten. Einfach gesund essen wie bisher....



LG Nita



Beitrag von noodelz 19.02.06 - 10:38 Uhr

hi

danke für deine antwort
das "problem" bei mir ist aber, dass ich nicht übergewichtig bin und mich auch ganz normal ernähre. ich habe auch nicht so heisshunger attacken und trinke normalerweise nur wasser. ob da das metformin das richtige ist für mich weiss ich nicht. das hat ja nichts mit dem kiwu zu tun, also es hilft mir ja nicht einen eisprung zu bekommen,oder?

liebe grüsse

Beitrag von corgi36 19.02.06 - 15:41 Uhr

hallo noodelz,

doch metformin hilft dir genau das du wieder einen regelmäßigen eisprung bekommst. ich kann es dir leider auch nur mit einfachen worten erklären.

insulin dockt nicht an, dadurch hast du wohl eine fehlfunktion in den nieren, welche dann zu viele männliche hormone produzieren was am ende dazu führt, daß du einen unregelmäßigen eisprung hast...

mein arzt aus der endokrinologie meinte wenn ich nicht verhüte unter met dann kann er mir in ein paar wochen gratulieren...

also probier erst einmal das met aus und renn nicht gleich in eine kiwu-praxis. die wollen nur eins.... dein geld....

met ist auch nicht so teuer....

liebe grüße #pro