Bauchspiegelung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von xela269 18.02.06 - 13:52 Uhr

Mein Frauenarzt hatte mich gefragt, ob ich oft Infektionen oder Eileitervereiterungen hatte! Als ich das verneinte und er auf dem Ultraschall auch nichts auffälliges finden konnte, meinte er, läge erstmal kein Grund vor für eine Bauchspiegelung!
Wir sollten ruhig noch ein wenig üben und haben nun als Unterstützung die Clomifen bekommen und das nach 11 Monaten! Das Spermiogramm meines Mannes ist in Ordnung!

Mir scheint 6 Monate auch ziemlich schnell, oder liegt ein Grund vor, daß man annehmen könnte, daß die Eileiter verstopft sind?

Xela

Beitrag von xela269 18.02.06 - 13:54 Uhr

ups hätte im anderen Antworten können, okay okay ich lerne das hier noch!

Sorry

Beitrag von littlesunshine 18.02.06 - 13:58 Uhr

Hi Xela,

ich nehme an, du wolltest auf meinen Beitrag antworten??:-)

Eigentlich hatte ich nie irgendwelche Entzündungen oder sonstige Erkrankungen, was auf Störungen der Eileiter schließen lassen könnten, deshalb wundert mich das ja auch so sehr, dass sie mich jetzt schon losschicken will.
Zumal eine OP (auch wenn es ein Routineeingriff ist) ja auch immer mit Risiken verbunden ist und den Eingriff sicherlich nicht machen lasse wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Und erst recht nicht schon nach 6 Monaten!

Das Ganze kommt mir schon sehr merkwürdig vor, zweifele langsam an der Kompetenz der FÄ...#gruebel

Beitrag von xela269 18.02.06 - 14:01 Uhr

Genau das sagte auch mein FA, erstmal noch warten, denn 6 Monate und auch 11 Monate sind noch kein Zeitraum, bei nicht offensichtlichen "Fehlfunktionen"!

Ich würde mir an Deiner Stelle noch eine zweite Meinung einholen, schade, daß Deine FÄ so unsenbibel reagiert, als wenn man sich nicht schon genug Fragen stellt, warum es nicht klappt!

Xela

Beitrag von littlesunshine 18.02.06 - 14:06 Uhr

Das mach ich auch jetzt, besser ist das ;-)

DAs ist für sie wahrscheinlich alles nur ein Job, aber das man in dem Job auch patientengerecht und sensibel reagieren muss, ist ihr scheinbar nicht bewusst.... schade! Anfangs hatte sie einen netten Eindruck auf mich gemacht, aber jetzt hat sie dann wohl eine Patientin weniger.

Eigentlich sollte ich mir von soetwas nicht die Laune und den Spaß am Üben verderben lassen, aber so ein bisschen runtergezogen hat's mich schon.

Beitrag von athar 18.02.06 - 16:22 Uhr

hallo Xela, ich hatte auch Clomifen für 6 Monate eingenommen und jeden Monat gehofft, dass es klappt. Bei mein Mann ist auch alles in Ordnung. Es ist nur meine Hormonstörung. und da ich immer noch nicht schwanger bin hatte ich am 14.02.06 eine LSK und HSK und ich bin froh, dass ich jetzt gewissheit habe. Bei mir ist auch alles in Ordnung und nun geht es an der Insemination. Ich wollte dir nur sagen, versuch es erst mit Clomi, und wenn es nichts bringt, dann erst LSK. Vielleicht hilft dir das beim #schwanger werden.
Viel Glück.

LG athar#liebdrueck