die mutter meines freundes treibt mich in den wahnsinn!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von niki388 18.02.06 - 14:08 Uhr

hallo ihr lieben,
die mutter meines freundes ist ziemlich oft unser streit auslöser.alles fing vor zwei jahren an.sie mischte sich ständig in unser leben ein.wir würden unser geld nur für mich und meine tochter ausgeben und ihr sohn würde sich nie was leisten und er würde wie ein penner rumlaufen!dabei achten wir schon auf unser aussehen und da gehören klamotten zu, oder nicht?dann würde ich alles falsch machen was man nur kann in ihren augen.sie sagt sie konnte keine bindung zu unserer tochter aufbauen obwohl ichfast jeden tag bei ihr war mit unseren kleinen.DAS IST DOCH ECHT DER HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!es wurde alles erst schlimm als meine schwägerin ihren sohn bekam mit 17.sie hatte nur noch augen und ohren für den kleinen.und unsere tochter wurde abgeschrieben.sie ruft nur an wenn sie was will oder braucht sie fragt nie nach ihr und nimmt sie mal für ein tag wenn mein freund anruft und nachfragt.aber sie war auch schon angeblich krank und konnte sie angeblich nicht nehmen aber ihr enkel ist bei ihr und dafür ist sie aber nicht zu krank.sie kann im sterben liegen und sie nimmt ihn trotzdem!!!dann sind wir letztes jahr umgezogen da wir nochmal nachwuchs erwarteten. sie hat sich nicht einmal gemeldet ob sie uns die kleine abnehmen könnte. und nach dem umzug sagte sie ganz frech sie rennt uns nicht hinterher wenn wir was wollen müssen wir uns melden!:-[aber ihre tochter bringt ihn sogar zu omi um überweisungen zu tätigen#schock#heul:-[#kratz.dann als unsere kleinste dann kam war sie gleich ins krankenhaus und hat sich als SUPEROMI aufgeführt!!!!!!:-[als wir dann zu hause waren mußte mein freund sie dann 5mal anrufen ob sie vorbeikommen möchte um ihre enkelin zu sehen.sie sagte 4mal ab.und dann bei ihrem besuch wollte sie die kleine nicht mal auf dem arm nehmen.mann zeigt die eine interresse an ihren enkelinnen.sie hat sich immer enkel gewünscht vielleicht liegt es daran das wir ihr NUR zwei enkelinnen geschenkt haben.dabei sollte sie froh sein das meine beiden engel GESUND sind!!!!!!!!!!#freumein freund sagt gar nichts dazu und er findet ihr benehmen auch gar nicht schlimm dabei geht es um seine kinder!!!!!!:-[ich bin der meinung dann braucht sie unsere kinder auch gar nicht mehr zu nehmendenn ich will das meinen kindern nicht antun das sie von der oma nur genommen werden weil ihr sohn das will!!!!!und mich kränkt es zutiefst wie sie mit meinen kindern umgeht.ich habe nun am dienstag meinen 30sten geburtstag und kriege schon das :-% wenn ich daran denke und sie kommt nur weil halt geburtstag ist. wir sehen uns auch nur an feiertagen und geburtstage!aber die werde ich wohl meiden wenn sich nichts ändert.
lg niki

Beitrag von doppelherz 18.02.06 - 14:18 Uhr

Hallo Niki,

wie wäre es, wenn du ihr mal ganz deutlich die Meinung geigst? Ich meine, wenn es schon eure Beziehung kaputt macht, wäre es Zeit, ein offenes Wort zu sprechen. Es kommt darauf an, was DU willst. Soll die Oma eure beiden Kleinen noch nehmen? Darauf aufpassen? Dasein? Dann gehe sehr diplomatisch vor und sage ihr, dass du mir ihrem bisherigen Verhalten nicht ganz konform gehst und dir anderes vorstellst. Wenn du allerdings nicht mehr möchtest, das die "Oma" da ist, dann werde GANZ deutlich und ziehe Konsequenzen. Ich würde es mir nicht bieten lassen, dass meine Schwiegermutter dermaßen hackt bzw. querschießt in Sachen Enkelkind & Beziehung.

LG von Simone

Beitrag von kathrincat 18.02.06 - 14:48 Uhr

kenne ich, sag ihr die meinung vielleicht hilft es (wahrscheinlich er nicht). vermeide dann wenn es geht so oft wie möglich den kontakt, wenn sie anruf hast du halt gerate keine zeit oder so. lade sie nicht zu deinen geburtstag ein oder kommt sie einfach? sag das ihr das mit den geburtstagen jetzt aufteil, deine elter und freunde zu deinen und bei dein mann umgekehrt, bei euren kind macht ihr einen kindergeburtstag drauss.

Beitrag von jackoneil 18.02.06 - 17:17 Uhr

na hallo ihr frauen....habt ihr vielleicht auch schonmal dran gedacht wie der mann sich dabei fühlt wenn seine mutter so ausgegrenzt wird???

niemand möchte sagen das es ok ist wie sie sich verhält...!!!!!!!

aber immerhin ist es seine mutter die die ihn rausgepresst und grossgezogen hat...habt ihr überhaupt auch nur den kleinsten schimmer..was das bedeutet???

es ist ja mal echt leicht dahingeschrieben das sie ihr aus den weg gehen soll..oder das sie sie nicht zu ihren geb. einladen soll...aber was würden denn eure männer machen wenn ihr sowas macht..könnt ihr mir das mal verraten???

da bin ich ja mal gespannt!!!!!

lg david

Beitrag von tweety74 18.02.06 - 18:09 Uhr

bist du nikis mann??? die VK ist schon sehr verdächtig.
falls es so sein sollte... sehr süß daß du auf den beitrag geantwortet hast.

lg tweety

Beitrag von lastpegasus 18.02.06 - 20:23 Uhr

Hey Niki,

ich kann deinen Frust gut verstehen. Das Verhalten deiner SM finde ich auch nicht ok. (Sorry David, aber ok ist das Verhalten wirklich nicht!)

An deiner Stelle würde ich mit deiner SM reden. Aber soweit es geht bitte vernünftig! Denn es geht nicht nur um dich, sondern auch um deine Kinder.

Kann es vielleicht sein, dass deine SM sich gar nicht wirklich bewusst ist, dass sie ihre Enkel so unterschiedlich behandelt?
Oder braucht deine junge Schwägerin vielleicht einfach mehr Hilfe als ihr, weil sie vielleicht nicht verheiratet und dazu noch so jung und vielleicht auch noch etwas naiv und überfordert ist?

Auf jeden Fall steht wohl ein Gespräch mit deiner SM an. Aber ich würde sie als Oma nicht überall ausgrenzen. Natürlich ist es sehr schade, dass sie nur auf Feiern kommt oder dann, wenn dein Mann sie anruft und ihr Bescheid sagt o. ä. aber vielleicht macht sie es auch aus Gründen, die du gar nicht weißt und die du nur erfährst, wenn du mal vernünftig mit ihr über alles redest.
Am besten sollte dann allerdings auch dein Mann mit von der Partie sein, denn so kann dein Mann seiner Mutter auch seinen Standpunkt klar machen und ihr zeigen, dass ihr Verhalten ihn ebenfalls verletzt und ihr gleichzeitig auch deutlich machen, dass er zu euch steht!

Du darfst in diesem Fall aber wirklich nicht nur an dich denken, sondern auch an deine Kinder. Was willst du ihnen sagen, wenn sie groß genug sind und nach der Oma fragen? Dann kommt es im KiGa: "Jedes Kind hat eine Oma. Warum haben wir keine? Wo ist unsere Oma?" #schmoll
Zumal ihr ja bestimmt dann auch trotzdem weiterhin den Kontakt zu deiner Schwägerin aufrecht erhaltet. Und irgendwann werden eure Kinder dann auch fragen: "Warum darf unser Cousin zur Oma und wir nicht?" #schmoll Die Antwort darauf möchte ich meinem Kind nicht geben müssen.
Und deine Kinder sind dann traurig, wenn ihr gar keinen Kontakt mehr mit der Oma habt, denn die Kinder verlieren doch dann ihre Oma, auch wenn sie sie nur selten sehen. Und eure Kinder wären dann die Leidtragenden wenn ihr den Kontakt abbrecht.

Ihr seid erwachsene Menschen, also klärt das auch wie unter Erwachsenen. Aber nicht auf dem Rücken der Kinder. Soviel Vernunft dürfte deine SM auch noch haben.

VG,

Alraune

Beitrag von niki388 18.02.06 - 22:34 Uhr

hi
ich habe schon oft versucht mit meiner sm zu reden aber sie sieht nix ein und es ist nie ihre schuld!!!!!!
es bringt überhaupt nix mit ihr zu reden und ich bin immer die blöde. was soll ich meinen kindern denn sagen wenn sie später nach ihrer oma fragen und wissen wollen warum ihre oma sie nie sehen will? die wahrheit?
lg niki

Beitrag von cansu 18.02.06 - 23:44 Uhr

Hallo,

bevor deine Kinder Kontakt zu ner Oma haben, die sie nicht liebt, dann lieber gar keinen Kontakt. Ist meine Meinung, spreche aus Erfahrung. Mußte als Kind, und auch heute noch, ständig die Erfahrung machen ein ungeliebtes Enkelkind zu sein. Mit anzusehen das der Cousin vor den eigenen Augen ganz anders behandelt wird als man selbst ist für so ein kleines Kind ganz schön schmerzhaft (mich hat es auch als Erwachsenen lange Zeit sehr belastet) Hab von meiner Oma nie ein Geschenk bekommen auch meine Geschwister nicht, mußten aber mit ansehen was ihr Liebling alles bekommen hat. Sie hat nie auf uns aufgepaßt, nie mal was Süßes gebracht, nie mit uns gespielt, nie Geschichten erzählt. GAR NICHTS. Dafür hat sie bei jeder Gelegenheit versucht unsere Mutter bei uns schlecht zu machen und uns ständig von ihren Lieblingsenkeln erzählt, die ich mittlerweile auch nicht austehen kann. Inzwischen ist es so das ich meine Oma im wahrsten Sinne des Wortes hasse. Und dann besitzt sie auch noch die Frechheit mich zu fragen ob ich um sie weinen würde wenn sie stirbt. Am liebsten würde ich sagen das sie mir ziehmlich gleichgültig ist und das es mir scheißegal ist wenn sie stirbt aber ich verkneife es mir aus Rücksichtnahme ihren Gefühlen gegenüber.

Also wie gesagt, ich würde das meinen Kindern nicht antun wollen. Man fühlt sich als Kind doch sehr minderwertig. Habe als Kind oft geweint deswegen.

LG, Cansu