Habe da mal wieder eine Frage!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von silvercher 18.02.06 - 17:36 Uhr

Hallo ihr lieben und einen schönen Samstag,

wer von euch ist schonmal von der FÄ/ vom FA direkt so lange krank geschrieben worden bis der Mutterschutz beginnt? Wenn ja aus welchen grund?? Könnte mich also am Montag meine FÄ direkt bis Ende März krank schreiben (durch Mobbing und nicht beachten der Mutterschutzregeln?) hatte ja vor einigen Tagen von meinen Problemen auf der Arbeit berichtet, arbeite ja im Krankenhaus!

Danke schonmal im vorraus und ein schönes WE noch! (ich habe Morgen wieder Frühdienst von 6:10h-13:40h)

LG Julia + Würmchen 8+4 SSW

Beitrag von glacess 18.02.06 - 17:40 Uhr

Julia,

mit ner Krankschreibung machst du nur miese, weil du aber der 6. Woche nur noch 70% vom Gehalt bekommst. Daher eher auf Berufsverbot lenken! Hab auch eins. Bin nun schon seit 19.12. zuhause, und bekommen die Kleine erst Anfang Mai. Bei mir lags an weitem Arbeitsweg, Mobbing, und weil meine Kotzerei einfach ne besser wurde. Außerdem ständig Kopfschmerzen, auch vom Ärger mit dem Kollegen...

LG, Susi

Beitrag von silvercher 18.02.06 - 17:42 Uhr

Ps. bin nur noch bis Ende März angestellt also ab April Arbeitslos.

Beitrag von nici1412 18.02.06 - 17:46 Uhr

Hallo,

sag doch, wie weit ist denn dein Arbeitsweg ? Bin jetzt seit Donnerstag wegen Übelkeit, Kopfschmerzen und Kreislauf zu Hause (bin 7.SSW).

Ab März wird es wahrscheinlich so aussehen, dass meine Kollegin und ich Springer für unser anderes Büro am anderen Ende von Berlin sein dürfen. Das heißt entweder mit dem Auto einen langen Arbeitsweg quer durch den Berufsverkehr oder eine ca. 45-Stundenwoche. Beides wird mit Sicherheit super anstrengend. Und alles nur, weil eine Kollegin aus dem anderen Büro (mit Zwillingen im 7. Monat schwanger und seit Dezember bettlegerig) nicht ersetzt wird.

Danke für Deine Antwort

Gruß Nici

Beitrag von glacess 18.02.06 - 18:12 Uhr

Nici,

arbeitete in Stuttgart, wohne in Chemnitz... Also 1000km die Woche!
Mittlerweile ist aber auch asl Beifahrer schnell die Luft bei mir raus. Tut dann alles weh! Konzentration läßt ja bei SS auch ganz schön nach, war jedenfalls schnell schreckhaft...

Du hast nicht die Pflicht, für deinen AG da zu sein... Nur weil der die Kollegin nicht ersetzt. Ist sein Problem! Schließlich bekommt er die Gehälter bei einem ausgesprochenen Berufsverbot zu 120% von der KK zurück erstattet. Also laß dir eins ausstellen, wenn du merkst, daß dir alles zuviel wird! Bekommst dein Gehalt zu 100% weiter!

LG

Beitrag von silvercher 18.02.06 - 18:36 Uhr

Hallo nici,

wohne etwa 10-12km Entfernt. War einmal 1 woche krankgeschrieben wegen Blutungen...


LG Julia

Beitrag von silvercher 18.02.06 - 17:43 Uhr

ja das werde ich mit meiner FÄ besprechen aber ich habe hier schon oft gelesen das FÄ ungerne Berufsverbote ausschreiben.... bekommst du weiter volles gehalt?? Wirkt sich das auf das Arbeitslosengeld aus oder Mutterschaftsgeld oder ähnliches???

Danke !

Beitrag von glacess 18.02.06 - 18:08 Uhr

Also beide FA haben das Thema von allein angesprochen. Wenn deiner absolut nicht mit sich sprechen läßt, such dir noch nen anderen, und versuch es da. Kannst ja sagen ,daß du städnig unter Strom stehst, weil du gemobbt wirst, und daher auch oft Schmerztabletten brauchst, weil du durch den Streß auf Arbeit (mit Kollegen) Kopfschmerzen bekommst...
Z.B.
Gehalt bekommst du voll weiter. Und dein AG bekommt es von KK zu 120% zurück. Da brauchst du also auch kein schlechtes Gewissen gegenüber zu haben.

LG

Beitrag von silvercher 18.02.06 - 18:25 Uhr

meine FÄ ist super... hatte ja auch schon Blutungen und sie hat mich sofort krank geschrieben. Habe auch ständig Bauchweh wenn es auf dem Weg zur Arbeit geht und ab und zu (also am Tag) hetige Unterleibschmerzen, mit Übelkeit habe ich auch zu kämpfen besonders Morgens...

LG Julia !! Alles Alles Liebe und Gute dir noch

Beitrag von melina24 18.02.06 - 20:00 Uhr

hallo

in meiner 1. ss war ich ab der 6.woche krank geschrieben bis ende 4, monat bin dann 2 wochen arbeiten und hatte dann beschäftigungsverbot.

das beschäftigungsverbot ist zwar für dich besser weil du volles gehalt bekommst, allerdings wird dir dein chef das bestimmt nachtragen, meine geschäftführerin hatte das dann immer wieder angesprochen wie doof das doch war weil sie keinen für mich einstellen konnten weil sie mich schließlich voll bezahlen mussten #bla#bla#bla und ich habe echt glück das die mich weiter behalten, hätten mich jetzt nach 3monaten auch raushauen können.

nun bin ich wieder ss und wenns probleme gibt bleib ich lieber mit krankshreibung zu hause.

vg melina