Seit Ihr durchweg arbeiten gegangen ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nici1412 18.02.06 - 17:55 Uhr

Hallo und schönen guten Abend,

ich hab da mal eine Frage:

Bin jetzt in der 7. SSW und schon krankgeschrieben, seit Donnerstag erstmal bis einschließlich Montag. Komme morgens gar nicht aus dem Bett, mir ist :-%schlecht, meine Beine sind schwammig.

Seit Ihr auch öfter krankgeschrieben wegen Schwangerschaftsbeschwerden ? Wie reagiert Euer FA darauf ?

Gruß Nici

Beitrag von mamijung 18.02.06 - 18:00 Uhr

Hallo!

herzlichen glückwunsch zur schwangerschaft!

Ich habe von dem Tag an als ich erfahren habe das ich schwanger bin (8ssw) bis zur 16ssw:-%.

Bin aber trotzdem zum arbeiten bis 6 wochen vor der geburt.

einen tipp!

Du musst morgens aufstehen, nicht im bett liegen bleiben auch wenn du :-% musst.

mir hat es immer geholfen


Viel glück mamijumg mit Antonia 18 mon

Beitrag von glacess 18.02.06 - 17:59 Uhr

Nici,

hab in der 18. SSW noch kräftig :-%
Daher hab ich dann nen Monat später ein BV bekommen. Naja, hatte auch nen weiten Arbeitsweg, dazu Mobbing, wodurch ich wiederrum oft unter Migräne litt... Arzt hat sich das ne lang angeguckt. Hatte dann noch ne Pilzinfektion, wodurch ich noch zu Ersatz FA mußte, der mich auch aufmerksam machte, so könne es nicht weitergehen...
Naja, und seit dem 19.12. bin ich nun zuhause.

LG, Susi
SSW 31

Beitrag von beatem 18.02.06 - 18:00 Uhr

Hallo,:-)

ich war in der 19. SSW für 1,5 Wochen krankgeschrieben, weil ich mit Blutungen im KH lag.
Das wars aber auch schon. Ansonsten bin ich immer arbeiten gegangen, auch wenns mit dicker Kugel doch etwas anstrengender war.
Aber ist ja immerhin keine Krankheit,..;-)

Lieben Gruss, Beate 39+6.:-)

Beitrag von sandra7.12.75 18.02.06 - 18:11 Uhr

Hallo

Beim ersten Kind mußte ich mich wegen Wehen 2 Wochen krankschreiben lassen.Jetzt bekomme ich mein viertes Kind und hätte heute noch mal arbeiten sollen aber da mein Gebärmutterhals verkürzt ist und ich am Dienstag schon Wehen hatte ist das arbeiten ins Wasser gefallen.Aber wegen Übelkeit habe ich mich nie krankschreiben lassen.Aber das kommt ja auf jeden Menschen persönlich an.Allerdings brauchte ich auch nie vor 11 Uhr anfangen.Da hatte sich die Übelkeit schon einigermaßen beruhigt.

lg

Beitrag von kleine_kampfmaus 18.02.06 - 18:10 Uhr

Hi Nici,

war am Anfang der SS (8./9. SSW) 4 Wochen w/Übelkeit etc. krankgeschrieben. Konnte nicht mal Wasser bei mir behalten.

Seit Anfang Dez. bin ich dann wieder krankgeschrieben worden bis zum Beginn MuSchu w/vorzeitiger Wehen aufgrund extremsten psychischen/physischen Stress an der Arbeit.

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (33. SSW)

Beitrag von helean 18.02.06 - 18:14 Uhr

Hallo du,

bisher gehe ich voll arbeiten.
Obwohl mir fast jeden Tag :-% ist, Durchfall und mein Kreislauf wegsackt, gehe ich arbeiten.

Klar fühle ich mich mies, aber es werden noch zig Tage kommen, wo man sich übler fühlt als :-%
Und wiederholtes fehlen bei der Arbeit kommt weder bei den Chefs noch den Kollegen gut an.

Also Hinter zusammen kneifen :-p

Gruss
Helean

Beitrag von ilva_aruna 18.02.06 - 18:13 Uhr

ich war einmal für 2 wochen krank geschrieben wegen blutungen. aber dann habe ich bis zum schluss durchgearbeitet, auch wenns zum ende hin echt schwer wurde im verkauf. mir hat das aber auch wirklich gut getan, die bewegung und der kontakt.

lg, ilva (37.ssw)

Beitrag von 813 18.02.06 - 18:56 Uhr

Hi ich bin in der 9 SSW,und mir gehts auch richtig zum :-%,nicht nur mein Magen sonder mein ganzer Bewegungsapparat,bin im Krankenhaus tätig und arbeite auf einer sehr harten Station,4.30 aufstehen und 5.20 zur Arbeit fahren,und dann wirklich nicht viel Pause zu machen ist für mich sehr anstregend,ich pass auf mich auf,mache fast jede Stunde ne 15 Minut.Pause,trinke nen pott H2o und weiter..ich denke hgenauso wie meine Vorschreiberinn,schliesslich gibt es noch viele andere tage mit anderen schwerwiegenden Komplikationen,wo man echt nicht arbeiten sollte...aber wenn mann o früh anfängt,sieht es immer shit aus gegenüber d.Kollegen und d.Arbeitgeber..obwohl ich keine Memme bin,hab ich schon Sprüche gehört wie-komm stell dich nicht so an,du bist ja nicht behindert sondern nur schwanger!:-[Könnt heulen...aber Stärke liegt in der Vernunft,sei ein Vorbild und geniess die wunderbare Zeit,und lass dich nicht kleinkriegen....#freu

und wenn es nicht geht,dann denk an dich und bleib zu hause....;-)

Gute Kugelzeit#cool

LG Özlem#liebdrueck

Beitrag von coilla 18.02.06 - 19:37 Uhr

Huhu Nici

also ich habe erst in der 19 SSW erfahren das ich Schwanger bin. Hatte aber vorher schon übelkeit wahr ganz am anfang von der Schwangerschaft krank geschrieben weil es gleich mit Blut wahr. Auf jedefall konnte arzt nichts feststellen da ich meine tage ganz normal weiter bekommen habe und Pille auch bis zum Schluss genommen habe. Arzt meinte immer das es von der Arbeit kam, Mobbing, überhaupt nichts los alle bloss rum gestanden und wollte diesen Job eh schon lange hinschmeisen. So in der 24 SSW ist es mit meinem Kreu dann so schlimm geworden das ich nicht mal mehr die 30 Kilometer im Auto in die Arbeit fahren konnte geschweigeden rumlaufen und Kunden bedienen. Wahr dann bis zum Muschu krankgeschrieben.

Liebe Grüsse

Coilla 37+5 SSW

Beitrag von zara75 18.02.06 - 22:53 Uhr

hallo nici,
ich werde bald noch die 3. woche krankgeschrieben, habe dauerübelkeit und extreme müdigkeit und obwohl ich sonst immer arbeiten gehe, ach wenn ich krank bin habe ich es diesmal gelassen, weil mir einfach ständig schlecht ist und ich mich gar nicht richtig auf meine arbeit konzentrieren könnte. habe allerdings trotzdem ein schlechtes gewissen, aber eine freundin von mir sagte, alle sagen, die deutschen bekommen zu wenige kinder und dann sollen sie mal nicht meckern, wenn eine schwangere beschwerden hat und zuerst an sich und dann an die arbeit denkt.
liebe grüße und gute besserung
zara

Beitrag von belly72 19.02.06 - 12:49 Uhr

hi nici #blume,

ich bin jetzt ende der 13. ssw und war von der 7.-9. ssw krankgeschrieben. ich litt unter starker übelkeit :-% und schwindelgefühlen. ab der 10. ssw war ich wieder arbeiten und mir war tagsüber nur ab und an schlecht, sodass die übelkeit nur noch lästig gewesen ist aber nicht mehr meinen tagesablauf bestimmt hat. sie hat sich dann komplett nach ca. anderthalb wochen gelegt und ich fühl' mich prima. es wird also besser werden #liebdrueck.

wegen der krankschreibung hatte ich kein schlechtes gewissen. ich bin seit 3 jahren im unternehmen, habe mir ein gewisses standing erarbeitet und leiste überdurchschnittlich viel. habe bisher auch zusätzlich viel zuhause gearbeitet. auch bin ich selten krankgeschrieben. da ich im kreativ-bereich tätig bin, hat es überhaupt keinen sinn, mich ins büro zu schleppen, wenn es mir dreckig geht, um am ende des tages mittelmäßige arbeit vorzuweisen. in den drei wochen bin ich allerdings zwischendurch einige male im büro gewesen (10 min. zu fuß also um die ecke), um einiges abzustimmen. kleinere sachen habe ich zuhause erledigt.

liebe grüße

belly72 + #ei
13. ssw

Beitrag von britt.01 19.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo!

Also ich bin der Meinung schwanger sein ist keine Krankheit! Mir war auch bis zum Anfang des 4. Monats kotzübel, bin aber trotzdem arbeiten gegangen.

Bin jetzt 23. SSW und war bisher 2 Tage krankgeschrieben. Einmal 1 Tag in der 15. SSW, da hatte ich ne üble Magen-Darm-Grippe und einmal 1 Tag in der 20. SSW wegen starker Erkältung, da habe ich 1 Woche lang jede Nacht nicht mehr als 3 Stunden schlafen können und war dann Freitags so geschlaucht, dass ich 1 Tag zu Hause geblieben bin. Das war´s.

Auch mit vorzeitigen Wehen bin ich arbeiten gegangen, weil ich einen Büro-Job habe und das ist ja keine körperliche Belastung in dem Sinne. Zudem hat meine Chefin am Anfang der SS mal gesagt, dass sie hofft, dass ich mich jetzt wo ich schwanger bin nicht so oft krank schreiben lasse... Und das tu ich auch nicht, schließlich will ich nach einem halben Jahr wieder dort anfangen zu arbeiten!!!!!!!! Und ich seh es aber genau wie meine Chefin. Schwanger sein heißt nicht gleich krank sein!!!!!!!

Und die Übelkeit ist ja noch das Kleinere Problem wenn man an die Beschwerden später in der Schwangerschaft denkt...

Gruß, Anja + Krümel, 23. SSW