Wie bringt/brachtet Ihr Eure Babys zum Schlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von claudichma 18.02.06 - 20:23 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe mit meinem Kleine (7 1/2 Wochen alt) das Problem, dass er starke Einschlafprobleme hat und ich langsam nicht mehr weiß, was ich machen soll.

Nach dem Stillen ist er immer recht munter, brabbelt, lacht usw., und dann kommt immer irgendwann der Punkt, wo er müde wird, aber statt einzuschlafen, schreit er dann. Ich schaffe es dann zwar, ihn zu beruhigen (ich pucke ihn, wiege ihn, streichel ihm übers Köpfchen und rede beruhigend auf ihn ein, Nuckel braucht er auch dann immer und eine Spieluhr mit Wasserplätschern stelle ich auch auf), aber glaubt mal nicht, dass der Lütte die Augen zumacht. Statt dessen knöttert er die ganze Zeit rum und wehe, ich gehe weg - sofort wieder Geschrei. Er ist dann todmüde, aber mit offenen Augen schläft sich's natürlich schlecht.

Ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll, das Programm habe ich hier nach jedem Stillen, also so 7-8x am Tag, ich bin nur mit dem Kind beschäftigt, entweder stille ich ihn, wickel ihn, brabbel und lach mit ihm oder beschäftige mich stundenlang damit, dass er mal 10-20 Minuten schläft.

Wie macht Ihr das oder habt das gemacht in den ersten Lebensmonaten - ist das normal, dass er so schwer einschläft? Was kann ich noch tun, um ihm das Einschlafen zu erleichtern? Wäre froh über ein paar Tipps.

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von buzzelmaus 18.02.06 - 21:25 Uhr

Hallo Claudia,

also in der ersten Zeit ist es absolut normal, dass Du nur mit dem Kind beschäftigt bist. Auch das Schlafen muss der Kleine ja erst lernen.

Ich hab Emily am Anfang immer oft im Arm einschlafen lassen. Sie hat die letzte Flasche abends bereits im Halbdunkel bekommen und mit der Zeit hat sich das eingespielt. Denke immer daran, Du kannst Ben noch nicht verwöhnen (das versuchen Dir nämlich dann viele zu erzählen - kenn ich nur zu gut). Wenn er in Deinem Arm einschläft, dann mach es so. Versuch langsam ein Abendritual einzuführen (da reicht am Anfang den Rollo gemeinsam runterlassen, oder ein kurzes Liedchen). Und gib Ben vor allem Zeit und bleib ruhig.

Du wirst sehen, es wird besser mit der Zeit!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona (6 Monate)

Beitrag von sparrow1967 18.02.06 - 21:26 Uhr

Tagsüber : Tragetuch. Mittlerweile fallen Moritz schon die AUgen zu, wenn er das Tuch nur sieht *lach*. Abends....hm...ausdauernd streicheln, Lutsche immer wieder reinstecken...neben ihm liegen ( er schläft im Elternbett)... das dauert zwar ne Weile bis er schläft, aber uns macht das nichts aus. Er braucht seine cool-down-phase ;-), hat manchmal noch viel zu erzählen und irgendwann guckt er sich irgendwo fest und zack....fallen die Augen zu und er schläft.


sparrow & Moritz*19.11.05

Beitrag von gigglepea 18.02.06 - 23:06 Uhr

Hallo,
also mit 7 Wochen ist Amelie eigentlich immer bei mir im Arm eingeschlafen und erst dann bin ich mit ihr murmeln gegangen. (So gegen 23 Uhr). Ab ca. 20 Uhr haben wir auch nicht mehr viel Fez mit ihr gemacht. Wenig geredet und Spieluhr schon gar nicht - da wird sie bloß munter von. Und wenn sie schreit, halte ich sie einfach nur fest im Arm. (Also nicht laufend was anderes machen - laufen, reden, schunkeln...)
Mittlerweile legen wir sie gegen 21 Uhr müde in ihr eigenes Bett und sie schläft so ein.
Nun ist ja aber auch jedes Kind anders. Ich hoffe, daß du bald einen Rythmus mit deinem Kleinen findest.
LG gigglepea + Amelie 10.10.05#freu

Beitrag von audi_babe 18.02.06 - 23:03 Uhr

Hallo,
also in letzter Zeit ist meine Kleine auch bisschen quengeliger, vorallem beim einschlafen. Aber jetzt hab ich was gefunden, was sie unheimlich super beruhigt. Klingt vielleicht bissl doof, aber wenn sie nicht zur Ruhe kommt, dann mach ich den CD-Player an und spiel ihr das Lied "Se bastasse una canzone" vor, was Nevio von DSDS gesungen hat... sie ist der totale Nevio-Fan #freu

LG Bettina mit #baby Finja *06.10.2005

Beitrag von taschaw 18.02.06 - 23:59 Uhr

Hi!

also mein sohn ist jetzt 9 monate schläft in unserem Bett ... haben ihn während einer schweren Erkältung in unser Bett geholt (das ist jetzt schon 4 monate oder so her #kratz) naja... also er schläft immer nur mit Brust ein! Ich weiß auch noch nicht wie das jetzt weitergehen soll - da er mometan Zähne bekommt und auch nur nach Mama schreit #heul....
Aber dann ist er immer ganz friedlich...in unserem Bett... wenn ich ihn allerdings in sein Bett lege - dann zieht er sich an die Gitter und streckt die Arme dadurch und schreit MAMA... also ich weiß nicht da zerbricht mein Herz!
Ich finde es nicht sonderlich schlimm, dass er bei uns liegt eher im Gegenteil wenn er da so liegt und dich anlacht weil er total glücklich ist... andererseits hoffe ich bald wieder mal mich in meinem Bett bewegen zu können #schmoll!

Beitrag von claudichma 19.02.06 - 09:52 Uhr

Hi!

Ja, die Brust ist bei mir immer die letzte Alternative, wenn gar nichts mehr geht und er sich auch 2 Stunden nach dem letzten Stillen nicht beruhigt hat.

Ich versuche aber ansonsten immer, dass er zwischen den einzelnen Stillmahlzeiten wenigstens mal 10 Minuten ohne Hilfe des Stillens wegdöst, denn wenn die Brust nicht als Nahrungsquelle, sondern auch als Beruhigungsquelle vom Kind GEBRAUCHT wird, denke ich, es wird hölleschwer, das Kind später abzustillen.

Deshalb tu ich mir lieber jetzt den Schlafkampf an als
später, wenn er sich erst Mal an das Brustritual gewöhnt hat. ;-)

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von gittaundmicha 19.02.06 - 06:27 Uhr

Hallo,
wenn sie totmüde ist und schreit, lass ich sie halt schreien, weil hochheben, streicheln und andere Sachen veranstalten immer wieder bringt gar nix, wird sie nur noch müder und eingeschlafen ist sie immer noch nicht, denn eigentlich will sie nur ihre Ruhe. Nach ner Minute hat sie sich beruhigt, aber oft erst wenn man aus dem Zimmer gegangen ist - jetzt ist es Abends kein Problem mehr - sie freut sich riesig auf's Bettchen und lächelt einen an. Tagsüber eher, da sie extrem neugierig geworden ist und lieber bei uns sein möchte, obwohl ihr die Augen zu fallen.

LG Gitta + Yael Tabea (*12.10.2005)