Ab wann sollte ein richtig sprechen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sweetheart28 18.02.06 - 22:31 Uhr

Hallo!
Meine Tochter war im Oktober 3 Geworden.
Sie kann immer noch nicht richtig sprechen.
Sie kann kein R und kein S.
Wenn sie mich was fragt oder mir was erzählt muß ich immer angestrengt zuhören.
Sonst versteh ich kein Wort.
Wenn sie anderen Leuten was erzählt schauen die mich immer fragend an.
Ich muß dann immer übersetzten.
Nagut vieles verstehe ich auch nicht.
Seit August geht sie in den Kindergarten.
Seit dem ist es auch etwas besser geworden.
Aber nur etwas.
Jetzt habe ich gerade was über Polypen gelesen.
Und zwar bei einer Diskussion unter mir.
Da steht das das Kind besser sprechen kann seit dem die Polypen drausen sind.
Kann das auch möglich sein?
Ich habe auch gesehen das ihre Mandeln riesig sind.
Und hinten im Hals ist ja dieser Zipfel.
Der ist total Dick.
Ich will ja auch zum Doc nächste Woche.
Aber ich wollte mal hören ob eine von euch sowas auch mal hatte.
Oder vielleicht einfach nur weiß woran das liegen kann.
Im Kindergarten haben die gesagt ich soll noch ein Viertel Jahr abwarten.
Dann wollte ich mal zum Sprachterapeuten.
Was meint Ihr?

Danke im Voraus. Katrin

Beitrag von bianka003 18.02.06 - 23:04 Uhr

hi meine kleine ist zwar erst 2 kann auch noch nicht richtig sprechen aber das mit den Buchstaben kann schon sein hatte mein Sohn das Problem Mandeln ziemlich groß(Luftröhre war fasst zu.)

Und Polypen waren riesig ist beides wech seit März04

er hat gelispelt geht auch besser jetzt mit dem sprechen.wurden mit 6J:entfernt.
Am besten mal zum HNO Arzt Polypen wachsen ja auch nach.

viel Glück

Beitrag von sweetheart28 18.02.06 - 23:09 Uhr

Hallo

Danke für die Antwort.
Ihre Luftröhre ist auch fast zu.
Ich habe aber das gefühl das sie das nicht weiter stört.
Wenn sie Ißt schnauft sie immer so komisch.
Also sie atmet viel durch den Mund.
Selten durch die Nase.
Nachts Scharcht sie.
Wie war das dann bei deinem Sohn?
Sind die Mandeln auch raus?
Was hat sich verändert?
Wie lange sind die Kinder im KH?

Danke Katrin

Beitrag von verdamp_lang_her 18.02.06 - 23:24 Uhr

Hallo Katrin,

du willst dein Kind operieren lassen, weil die Aussprache noch nicht perfekt ist? Mit gerade mal 3? Sorry, aber jede OP ist ein großes Risiko, besonders wenn diese OP unter Vollnarkose durchgeführt wird.

Mein Sohn (4,5) fängt jetzt erst an das "R" zu sprechen und das "Sch" üben wir seit 2 Wochen.

Gib deiner Maus doch einfach mal Zeit. Sie spricht deine Sprache gerade mal 1,5 Jahre. Was sie in dieser Zeit geleistet hat ist bemerkenswert.

LG,
Patsy

Beitrag von sweetheart28 18.02.06 - 23:36 Uhr

Hallo!

Ich will sie doch garnicht operieren lassen.
Ich will doch nicht das sie KH kommt.
Ich wollte mich doch nur mal Informieren.
Nächste Woche gehe ich erst mal zum Doc.
Wollte ich sowiso hin.
Ist schon wieder mal Krank.
Mal sehen was der sagt.
Vielleicht ist das ja Normal in Ihrem Hals.
Mit dem Sprechen warte ich auch noch eine Weile.
Im Sommer ungefähr,wenn es noch nicht besser ist,werde ich mit ihr zum Sprachterapheuten gehen.
Haben die im Kindergarten auch gesagt.
Ich denke mal das sie auch sehr faul ist was das sprechen angeht.
Sie weiß das ich sie verstehe,also denkt sie sich,warum soll ich richtig sprechen?
mama versteht mich ja.
Sie weiß ja was cih will.
Das ist auch meine befürchtung.
Mal sehen wie es weitergeht.

LG Katrin

Beitrag von verdamp_lang_her 18.02.06 - 23:43 Uhr

Uff.;-)

Katrin, als Kevin mit fast 3 in den Kindergarten kam, konnte ihn wirklich keiner verstehen. Da er seinen persönlichen Dolmetscher nicht zur Seite hatte, musste er wohl oder übel mal seine Faulheit überwinden und vernünftig sprechen. Er hat innerhalb eines Jahres enorme Fortschritte gemacht. Mir hat bis heute keiner geraten einen Sprachtherapeuten aufzusuchen, einfach weil er es alleine schafft. Gib ihr Zeit.

Kevin wird übrigens am 9.3. operiert (Mandeln und Polypen) und mir wird jetzt schon schlecht bei dem Gedanken. Mein Großer war damals gerade 3 geworden, als er operiert wurde. Es stimmt zwar, dass die Heilung wesentlich schneller verläuft, je jünger sie sind, aber es ist und bleibt eine OP. Lass es wirklich nur im Notfall machen.

LG,
Patsy

Beitrag von max_guevera 18.02.06 - 23:58 Uhr

Kinder sind unterschiedlich. Erst wollte meine Tochter nicht sprechen, dann stotterte sie, das sich die Balken bogen.
Heute merkt man keinen Unterschied zu anderen Kindern, gut, sie lispelt noch ein wenig, aber das gibt sich auch noch.
Meine anderen drei hatte nie Sprachprobleme. Dafür andere.
Vertrau deinem Kinderarzt. Wenn er dir zur OP rät, würde ich es machen lassen.
Gruß
Max

Beitrag von bianka003 18.02.06 - 23:32 Uhr

also er hat auch durch den Mund gesprochen und geschnarscht.

Die Mandeln waren fasst so groß wie eine Kuchenpflaume da hat die Ärztin auch nicht schlecht geschaut haben aber auch die Kinderärzte etc gesagt jeder halt der in sein Mund geschaut hat.

1x wurden die Polypen 2001 entfernt und dann halt 3 Jahre später nocheinmal.
meine HNO Ärztin wollte damals schon das die Mandeln raus sollten habe aber gesagt das wir noch warten und mit 6 wurden sie dann entfernt ++(Polypen das 2.Mal) beides zusammen.

Mandeln war er glaube 5 Tage im KH aber es ist eine sch... Zeit mit schmerzen..und essen war zuhause noch so bestimmt noch 10 Tage.

Aber es nützt nix wird ja nicht besser meine hat auch gesägt die nacht über ist aber alles weg.

Man muss halt nur aufpassen mit dem essen und das der Hals mit einem Gelkissen gekühlt wir zu hause dann.

Ist aber besser wenn die Mandeln raus sind und viele sagen ja das man öfters krank wird also bei meim Sohn trift es überhaupt nicht zu.

also kopf hoch und durch.

viel Glück und Genesung

Beitrag von sweetheart28 18.02.06 - 23:47 Uhr

Wie alt war Dein Sohn damals?
Ich bin je noch am Zweifelweil sie ja noch so klein ist.
Ich glaube man sollte das auch nicht zu früh machen.
Habe ich mal gehört,weil die Mandel ja alle Bakterien aufhalten.
Aber anders gesehen,sie klagt öfter über Halsschmerzen.
Ich werde mal zum Doc gehen.Mal sehen was der sagt.

Danke nochmal
Katrin

Beitrag von bianka003 19.02.06 - 00:14 Uhr

das ertse mal bei Polypen 3j.

Mandeln und Polypen 6.j.

Frag erstmal bei deim Arzt nach was er meint
dazu ist er ja da und hat erfahrrungen auf diesem gebiet.

wie gesagt meiner hat keine Probleme mit Bakterien sprich Erkältungen

vielleicht gibt es einen zusammenhang mit den Halsschmerzen.

Mandeln sollten auch mit 3 j. entfernt werden nur da habe ich von mir aus gesagt nein obwohl es hätte sein sollen.
aber er war halt noch klein deshalb haben wir gewartet waren ja immer zur vorsorge beim Doc .Und mit 6 bevor die Schule halt los ging haben wir uns entschieden die Mandeln entfernen zu lassen.wie gesagt ist alles besser geworden .

Beitrag von happy20 18.02.06 - 23:20 Uhr

Hallo,

Lucas ist letzten Monat 3 geworden und er spricht auch noch nicht ganz perfekt. Hin und wieder hapert es mit dem "sch" das bekommt er machmal nicht hin. Auch verdreht er dann die Zeiten. z.b. ich habe fertigt gegesett. Mein KiA meint das währe ganz normal. Aller Anfang sei schwer.

Lieben Gruß
Happy

Beitrag von alias 19.02.06 - 00:02 Uhr

kleine info: dass er die vergangenheit "falsch" bildet ist ein gutes zeichen, das heißt nämlich, dass er das prinzip verstanden hat, wie im deutschen die vergangenheit gebildet wird (nämlich mit t). es wird noch eine zeit dauern, bis er auch die unregelmäßigen verben drauf hat, im moment wendet er das prinzip eben auf jdes verb an. mein sohn macht das auch gerade und es ist ein toller entwicklungschritt (manche eltern machen sich sorgen, dass es ein rückschritt sei, weil sie es ja schon mal richtig gesagt haben, das aber nur weil kinder zuerst das wort an sich gelernt haben ohne wahrzunehmen, dass es die vergangenheitsform ist). mein sohn gibt auch ständig sowas von sich: weggelauft, gegesst, geschreibt, gegeht!!
seine aussprache ist auch noch nicht perfekt: ch, sch und manchmal s machen noch schwierigkeiten, aber das ist mir noch egal, ich finde es bemerkenswert wie groß sein wortschatz schon ist und dass er die komplizierte deutsche grammatik so schnell durchschaut, das ist ja auch nicht ohne!

Beitrag von bluehorse 19.02.06 - 01:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist so alt wie deine. Sie hat auch Probleme beim Sprechen. Ich verstehe sie oft nur schlecht. Vor 2 Wochen waren wir (auf meine Initiative) zur Überprüfung in einer Sprachheilschule. Die Erieherin im Kiga hat mich nämlich nicht ernst genommen. Das Ergebnis war, dass meine Tochter jetzt ein Sprachtraining bekommt. Ich wollte nicht länger warten, ob es sich von selbst gibt oder nicht. Gerade weil auch andere sie so schlecht verstehen und sie das frustriert.
Wenn er Arzt nichts organisches feststellt dann würde ich an deiner Stelle nicht mehr abwarten sondern ihre Sprache überprüfen lassen.

LG Tanja

Beitrag von ursusarctos 20.02.06 - 12:08 Uhr

Endlich mal jemand mit echter Initiative! Ich finde es ganz toll, dass Du Dein Kind in der Sprachheilschule vorgestellt hast, gegen den Willen der Erzieherin. Wenn das bloß mehr Eltern täten! Meistens hört man diesen Schmus, dass sich das alles noch verwächst &c. - auch von Ärzten.

VG, Barbara

Beitrag von rose1980 19.02.06 - 07:20 Uhr

Hallo Katrin!

Bei meinen Sohn war es auch so, mit 3 Jahren konnte man ihn ganz schwer verstehen.
Meine Mutter schrie immer, oh Gott, da muss man doch was machen #augen

Der KA sagte, es kommt von ganz allein.
Und siehe da, er wird im März 4 Jahre, und er spricht einfach super!!
Natürlich, gibt es auch jetzt noch ein paar schwere Wörter für ihn, da er aber zwei sprachen lernt, ist das ok.

Gruss rose1980

Beitrag von schnecki2 19.02.06 - 08:15 Uhr

Hallo Katrin,
irgendwie ist es schön zu lesen das auch andere diese Sprachprobleme haben. Mein Sohn ist im Januar 3 Jahre alt geworden und spricht auch sehr schlecht. Ich denke inzwischen auch das es die Polypen sind. Mein Sohn spricht das s, sp, r und das sch sehr schlecht. Meine Tochter hat mit drei Jahren gesprochen wie ein Buch und konnte auch sehr gut sprechen. Ich glaube zum Sprachtherapeuten kann man erst mit 4 Jahren. Ich werde mir nächste Woche erstmal einen Termin beim HNO und Kinderarzt besorgen.
LG
Karin