Riesen Problem wegen Erzeihungsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puenktchen2006 18.02.06 - 23:32 Uhr

hallo ihr....
ich habe mir gerad das merkblatt zum thema erzeihungsgeld durchgelesen....tja, aber da gibts wohl nen problem für mich...dazu muss ich sagen, dass ich im moment agl II beziehe, da ich das referendariat nicht beginnen darf. so maßgeblicher zeitpunkt für die berechnung der erziehungsgeldes ist das einkommen des letzten jahres. nun ja, ich habe mich anfang des jahres von meinem exmann getrennt, von dem ich auch rechtskräftig geschieden bin. ich habe keinen unterhalt von ihm bekommen, sondern meinen eltern haben mich unterstützt, da ich mich mitten im staatsexamen befand. ich bin dann mit dem vater des kindes( nicht exmann) zusammengezogen und musste weder miete noch sonst was zahlen. jedenfalls habe ich nicht gearbeitet, sondern die uni beendet. seit ende oktobr lebe ich wieder in der nähe meiner eltern und bekomme auch seit 1. dezember agl 2....toll, bekomme ich nun nichts, weil ich verheiratet war, denn er hat viel verdient, ich habe aber nichts bekommen.....
wer weiss rat???
liebe grüsse
kerstin und
#baby-boy, 38. ssw

Beitrag von bianka003 18.02.06 - 23:38 Uhr

wenn Ihr nicht mehr zusammen lebt oder geschieden seit und du ALG 2 bekommst müßtest du doch das volle Erz. bekommen.

normalerweise.

Beitrag von kabafreak 18.02.06 - 23:48 Uhr

Hi Kerstin,

ich hatte auch erst gedacht das das vorjahreseinkommen als bemessungsgrenze verwendet wird, dabei ist dies nur masgeblich wenn das Einkommen im Geburtsjahr des Kindes nicht vorraussehbar ist. Da ja vorraussehbar ist das du nicht mit deinem Exmann das Kind aufziehst, bzw. sein gehalt keine rolle spielt, ist es auch nicht zur berechnung des erziehungsgeldes massgeblich.

Massgeblich dürfte dein alg II bezug sein #kratz, da würd ich aber nochmal nachfragen... und Mutterschaftsgeld was du von der KK erhälst.

Sollte sich was ändern, du kriegst z.B. ein Arbeitsentgelt musst du das natürlich unverzüglich melden, damit sie dein Erziehungsgeld dann neu berechenen, bzw. abstellen. Da Du sonst was zurückzahlen müsstest.

#liebe grüße

stef