HILFE bitte: grosse Probleme beim (langsamen) Abstillen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamacharlie 19.02.06 - 04:11 Uhr

...muss nochmals um Euren Rat fragen: Wir sind seit ca.4 Wochen am (langsamen) ab-stillen, dh. ich stille nur noch nachts und morgens. Das Problem ist, dass meine Brüste da nicht "mitspielen", sie sind ständig total prall und groß#heul und tun auch manchmal weh.
Ich nehme auf Rat meiner Hebi Phytolacca D2 (Homöopathisch), trinke Salbeitee, streiche aus aber nichts hilft.
Was kann ich denn tun?? und wie kann das eigentlich sein, wenn Charlie tagsüber so gut wie nichts mehr trinkt??
Ich hatte schon an Abstilltabletten gedacht, kennt sich da jemand mit aus?? Aber möchte ja auch nicht sofort komplett ab-stillen#schmoll und die Nebenwirkungen?

vielen Dank für Eure Hilfe, bin wirklich etwas verzweifelt
(aber wenigstens ist mein kleiner Schatz zufrieden mit seinem "Speiseplan)
lg
mamacharlie

Beitrag von acka 19.02.06 - 04:27 Uhr

Hallo,

noch so ein nachtschwärmer :-)

Wie oft stillst du denn nachts? Ich habe das Problem auch. Allerdings bekommt Nico die Brust tagsüber noch morgens und nachmittags. Er kommt aber nachts teilweise 3 mal (so im Abstand von 3-4 Stunden) und dadurch hat meine Brust nicht wirklich die Möglichkeit, sich einzustellen.

Wenn Nico mal ne Nacht nur eine Mahlzeit haben will, dann bin ich schon am "platzen", weil sich meine Brust auf die 3 Mahlzeiten eingestellt hat.

Und wenn sie sich dann auf den geringeren Bedarf eingestellt hat, dann will er wieder öfter was trinken. Das ist ein ständiges Hin und her aber ich hoffe, dass das auch bald aufhört.

Vielleicht konnte ich dir etwas weiter helfen.

LG Saskia

Beitrag von mamacharlie 19.02.06 - 04:36 Uhr

Hallo Saskia, Du Nachtschwärmer#gaehn,
wie alt ist denn Dein Nico?? und seit wann seid ihr am ab-stillen?? Nimmst Du irgendetwas??
liebe Grüße von
Mamacharlie, gehe jetzt ins Kuschelbett zu meinen beiden Männern, der kleine Mann ist fast 6 Monate alt (23.08.2005):-D

Beitrag von acka 19.02.06 - 04:42 Uhr

Nico wird am 09.03. sechs Monate. Brei bekommt er seit 5 Wochen mittags und seit einer Woche abends. Allerdings schläft er nicht wirklich besser :-(

Würde ja auch gerne ins Bett gehen. Liege da aber schon seit 0.00 Uhr wach rum und dachte mir, jetzt gehste dich mal müde lesen. Hilft leider auch nicht :-(. Das dumm ist nur, um 7 wird unser Schatz wach und dann ist die Nacht für mich vorbei.

Naja, trotzdem noch angenehme NAchtruhe

LG Saskia

Beitrag von fridolina2 19.02.06 - 08:10 Uhr

Hallo!

Ich hatte dasselbe Problem, habe nur noch morgens, nachts und nachmittags gestillt und auch nach einer Woche musste ich noch andauernd ausstreichen (saß oft, während mein Mann schön fern sah, in der Badewanne und versuchte meine Milch loszuwerden).
Bei mir hat einfach die Geduld geholfen... und das ich noch eine zusätzliche Mahlzeit (Nachmittags) ersetzt habe, plötzlich wurde es dann doch etwas weniger.

Ich glaube, unsere Brüste brauchen einfach länger, bis sie gecheckt haben: kein Bedarf mehr!

Jetzt stille ich nur noch morgens und es klappt super.

Also: Geduld, Pfefferminztee und Ausstreichen! Nicht aufgeben!

Viel Erfolg!

Petra + Hannah (18.6.05)