Strake Schambeinschmerzen,ins Krankenhaus??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deluxe26 19.02.06 - 08:47 Uhr

Konnte mich heute nacht kaum bewegen. Habe solche Schambeinschmerzen( aber nur rechts unten im Beckenboden). Habe das Gefühl als würde der ganze Beckenboden auseinanderbrechen. Kann mich nicht drehen im Bett und Aufstehen ist alleine ne qual, das es mir die Tränen in die Augen schießt. Habe diese Schmerzen schon ein paar Wochen aber so stark wie heute waren sie noch nie. Bin jetzt knapp 38.SSW und das Kind ist recht groß.
Da ich aber kaum laufen kann, mich bücken oder sonstiges....was soll ich tun? Heute ist Sonntag :-[
Ins Krankenhaus? Was könnten die überhaupt machen? Ist echt kaum auszuhalten #schmoll

Beitrag von dream22 19.02.06 - 08:58 Uhr

Hallo,

oje Du Arme. Also ich würde ins KH fahren oder zumindest mal da anrufen.

LG und Gute Besserung

dream + babygirl #baby(36.SSW)

Beitrag von sandytipp 19.02.06 - 09:26 Uhr

Hallo deluxe26, Ich habe die selben Probleme und das einzige was man machen kann, ist sich hinzulegen und zu schonen. Mehr machen die im KH auch nicht.:-)

Beitrag von schnupperhase 19.02.06 - 10:11 Uhr

Hallo deluxe26,
abklären lassen würde ich die Schmerzen zur Sicherheit schon.
In der Schwangerschaft werden die Bänder des Beckens "weicher"und damit das gesamte Becken mobiler. So kann das Schambein aber auch das "ISG" (das Gelenk zwischen Kreuzbein und Beckenschaufeln) stark schmerzhaft werden.
Man versucht in der Physiotherapie, bzw in der Manuellen Therapie die Überbeweglichkeit im Beckenbereich durch einen Gurt zu stabilisieren. Bitte laß Dir aber von einem Manualtherapeuten zeigen, wie man diesen anlegt und versuche es nicht selber.
Manchen Schwangeren (auch Wöchnerinnen) wurde so eine deutliche Erleichterung geschaffen. Aber wie es fast immer so ist, man muß es ausprobieren, ob es klappt.
Vielleicht konnte ich Dir etwas helfen, oder immerhin etwas Hoffnung machen, daß die Schmerzen vielleicht doch noch in den Griff zu bekomen sind.

Gute Besserung wünscht Dir Schnupperhase

Beitrag von stehvieh 19.02.06 - 10:52 Uhr

Hallo!

Da wird die Symphyse ganz schön gelockert sein, wenn die Beschwerden so stark sind #:-(. Ich kenn's schon aus meiner ersten Schwangerschaft ab der 32. Woche, war damals auch sooo stark, Laufen war hässlich und selbst das Umdrehen und Hinsetzen im Bett eine Qual #heul. Meine Tochter kam dann 38.+6 spontan, da war ich schon sehr erleichtert, auch wenn die Beschwerden (immerhin schwächer) noch wochenlang anhielten.

Machen kann man da wirklich direkt nichts. Ins KH würde ich nur gehen, wenn du einen Kaiserschnitt deswegen verlangen willst - je nachdem, wie schlimm die Symphysenlockerung ist, denken die Ärzte ja eh schon selber drüber nach, es kann nämlich auch eine Symphysensprengung geben (wie schlimm das wäre, weiß ich nicht, also ob man das Risiko eingehen kann).

Gönn dir richtig viel Ruhe, leg dich hin, trag nicht schwer und laufe nicht viel. Den Haushalt überträgst du mal bitte deinem Mann oder falls du keinen hast, lass dich bekochen und vergiss den restlichen Haushalt mal. Und Wärme tut auch gut. Kannst dich ja in die warme Wanne legen oder zumindest ein warmes Kirschkernkissen drauflegen.

Durchhalten, sind ja nur noch wenige Wochen! #:-)

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (18. SSW), die seit der 15. SSW wieder ihre Lockerung bemerkt und jetzt schon ein Beschäftigungsverbot deswegen hat #schwitz