Dringend!!! 11 Monate und schlafen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnucki75 19.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo, zusammen!

Hoffe, Ihr könnt mir helfen...
Bennet ist 11 Monate und schläft von Anfang an mittags und abends auf meinem Arm ein. Das hat bis jetzt immer super geklappt und er schläft nachts auch durch.
Haben schon versucht Ihn wach ins Bett zu legen, aber ich müßte Ihn dann weinen lassen und das möchte ich nicht, da ich schon sehr viel negatives über das "schreien lassen" gehört habe!(Er schreit dann so sehr, das er sich verschluckt und anfängt zu würgen)
Nun ist es so, das er seit gestern Abend anfängt zu weinen wenn er schlafen soll- sogar auf dem Arm!
Das dauert bis zu ner halben Std.. Vorhin wollte ich Ihn hinlegen, da er vormittags immer total müde ist- wieder weinen...
Bin dann mit Ihm zusammen ins Bett, er hat sich aber absolut nicht beruhigen lassen. Es ist kein Wutgeschrei, sondern richtiges Weinen.
Wir haben schon lange das gleiche Ritual am Abend und es gab nie Probleme, woran könnte es liegen?
Er krabbelt seit ein paar Tagen "richtig", hat 9 Zähne und ist gesund. Hat er vielleicht Angst vorm Schlafen oder Dunkelheit?
Er ist sonst so lieb und fröhlich, ich wüßte nicht woher diese Angst kommen könnte...

Währe über ein paar Antworten sehr dankbar!

Lg. schnucki & Bennet!#klee

Beitrag von sheila2804 19.02.06 - 11:15 Uhr

hallo schnucki,

soweit ich weis haben kinder in diesem alter noch nicht die uns bekannte "angst vor dunkelheit" wie bei kleinkindern.
ein kind einfach "nur" schreien zu lassen ist auch nicht der richtige weg. habe vorhin schon in einem beitrag bzgl. schlechter nächte gepostet. ich habe trotz der umstellung meiner kleinen mit dem buch "jedes kind kann schlafen lernen" auch tagsüber manchmal das problem, dass sie schreit und trotz absoluter müdigkeit nicht schlafen will. ich wende die methode aus dem buch an und der ganze spuk hat sich dann meist nach 10 minuten erledigt und sie schläft friedlich.
das mit auf dem arm einschlafen wird dir und eurem zwerg irgendwann vielleicht zum verhängnis, da dir der arm abfallen wird und euer zwerg falls er aufwacht doch mal hochschrecken kann, da die gewohnte einschlafposition in mamis armen nicht mehr da ist. er weis sehr wohl, dass er nicht in deinen armen weiter schläft sondern du ihn hinlegst und das kann schon ein auslöser sein die "trennungsangst" hoch kommen zu lassen. versuch es ihn wie es auch von ärzten empfohlen wird ihn an das wach ins bett legen zu gewöhnen - es wird für dich dann auch tagsüber einfach werden.
ich kann da wirklich immer nur noch das buch empfehlen - zumindest hat es bei amely geholfen und sie kam max. auf 9 stunden schlaf am tag und in der nacht zusammen gerechnet.... heute schläft sie knapp 14 stunden und nachts auch meist durch.

lg und alles gute
korinna

Beitrag von henrie 20.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo,

meine Süße ist gesten 4 Monate alt gewesen. Wir hatte dieses Problem auch für kurze Zeit. Bin dann dazu übergegangen und habe sie immer zur gleichen Zeit an den gleichen Platz gelegt. Das ist heute noch so und sieht so aus: Abends zwischen 19.30 und 19.45 mit angemachter Salzlampe in die Kinderwiege im Schlafzimmer, dann durchschlafen bis ca. 6.30 dann raus aus dem Schlafsack, füttern, komplett umziehen und ohne Schlafsack (sonder mit Wolldecke) nochmal ab in die Kinderwiege (Schlafzimmer´noch mit Rolladen dunkel, jedoch Salzlampe an), dann ab ca. 9.00 kommt sie nach dem Essen immer in den Laufstall. Ab ca. 16.00 hatt sie ganz kurze Zeiten und kommt daher vor dem Stubentisch auf dem Boden. Ab ca. 18.00 hat sie ihre Mama-Arm-Phase (ich ság auch Spinnphase) die ich akzeptiere. In dieser Zeit holt sie sich den vollen Bauch mit 2 Fläschen. Gegen 19.30 wickeln und Schlafsack an und nach einem Gute-Nacht-Kuss von Papa geht es ist Bett. In der Zeit von 18.00 bis zum Bett verweigert sie sogar bei Papa die Flasche (=Hungerstreik). Seit wir dies jeden Tag einhalten schläft sie sebstständig mit den Klang der Spieluhren ein. Ist die Reihenfolge mal anderst, kommt es auch mal zu Störungen beim Einschlafen. Oder wenn sie doch noch Hunger hat (manchmal auch nur 5 ml), oder übermüdet ist kann sie das gesammte Haus zusammen schreien.

Hoffe dies kann Dir helfen, das Dein Nachwuchs so schön einschläft wie meiner

Liebe Grüße vom Bodensee
Henrie