Frühgeburt und Vojtatherapie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schettimaus 19.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin seit langem mal wieder im Forum unterwegs und wenn ich schon mal da bin, könnt ich euch ja auch gleich mal was fragen:

Unsere Lilly ist jetzt 9 Monate alt und kam 7 Wochen zu früh zur Welt. Sie lag nach der geburt 3 Wochen in der Kinderklinik und hatte anfangs ziemlich Probleme mit der Atmung. Seit sie zu hause ist, ist damit zum Glück alles i.O., aber da sie am Anfang sehr rechtsbetont lag und auch insgesamt die rechte Seite sehr bevorzugt, machen wir jetzt seit 5 Mon Krankengymnastik nach Vojta. Einmal pro Woche gehen wir in eine Krankengymnastikpraxis und ich turne täglich 2-3x mit ihr. Lilly sträubt sich - wie alle anderen Kinder mit deren Mütter ich bis jetzt gesprochen habe - sehr dagegen, aber jeder der damit Erfahrung haqt sagt, ich müsse die Therapie unbedingt weitermachen, mindestensd solange bis Lilly krabbelt. Mittlerweile komme ich psychisch auch ganz gut damit klar, aber Lilly reagiert irgendwie nicht so richtig auf die Übungen. Wer Vojta kennt weiß ja was ich meine, wenn die Kinder entsprechend auf die Übungen reagieren, aber bei Lilly bleibt das oft aus. Parallel gehe ich auch zur Osteopathie mit ihr und langsam wird die Haltung auch besser. Lilly dreht sich schon seit Wochen aus der Rückenlage in die Bauchlage, allerdings nur über die linke Seite. Auch das Greifen hat sie Anfangs nur über eine Seite gemacht. Mittlerweile hat sich das Greifen angeglichen, aber die Drehung erfolgt #fas nach wir vor nur über links. Auch Anstalten für den Vierfüßlerstand macht sie nicht. Die Krankengymnastin sagt, sie hätte einen sehr schwachen Muskeltonus und bräuchte viel Input.

Wer hat Erfahrung mit Vojta und kann mir vielleicht Tipps geben, wie ich Lilly am Besten fördern kann. Letzte Woche hatte wir einen Kontrolltermin in der Kinderklinik. Die Ärzte sagen, Lilly hätte alle Anlagen die sie bräuchte. Allerdings sagte sie auch, daß sie in ihrer Entwicklung insgesamt ca. 11 Wochen (also ohe Frühgeburt ca 4 Wochen) zurück sei. Wäre für Tipps dankbar.

Sorry, daß es so lang geworden ist. LG

Alex

Beitrag von arienne41 19.02.06 - 12:54 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hatte Kiss. Wir waren einmal beim Orthopäden und der Fall war erledigt.
Meine Kiä sagte entweder zum Orthopäden oder KG.

Ich hätte maximal 2 mal zum Orthopäden gehen müssen und hatte glück das das einmal ausreichte.

Das geschah als er 4 Monate alt war.

Drehen konnte er sich mit 7 Monaten und krabbeln mit 9,5 Monaten.

Geh doch mal auf die Seite
www.Kiss-Kid.de dort findest du eigentlich alle Infos und auch Orthopäden die darauf spezialisiert sind.

Alles Gute Arienne

Beitrag von schettimaus 19.02.06 - 17:07 Uhr

Liebe Arienne,

danke für den Tip. An einen Orthopäden habe ich noch gar nicht gedacht. Das werd ich auf jeden Fall mal machen. Die Osteopathin hat mir meine Heilpraktikerin empf. und seit wir das machen zeigt Lilly bessere Fortschritte als nur mit der Turnerei.

Danke nochmal und einen schönen Tag Alex

Beitrag von odetta 19.02.06 - 15:08 Uhr

Hallo liebe Alex

Wir machen auch Voijta, aber ich habe das noch nie erlebt das der Kleine nicht reagiert.
Wenn irgendetwas nicht gleich richtig klappt dann nimmt die Therapeutin eine leichtere Übung oder Ausgangsstellung und macht danach das schwerere nochmal und das klappt.
Kann das vielleicht an der Therapeutin liegen?
Unsere hat ganz viel Erfahrung und kann supergut alles erklären, ich sehe auch immer sofort die Fortschritte.
Du kannst mich auch gerne über meine VK anschreiben wenn Du Dich austauschen willst.

LG Claudia

Beitrag von schettimaus 19.02.06 - 17:04 Uhr

Hi Claudia,

wir haben auch schon alles Mögliche probiert: Die Übungen in anderer Reihenfolge, die Therapeutin macht auch manchmal andere Ansätze und probiert halt solange, bis Lilly dann die gewünschte Reaktion zeigt. Ich als Laie bin froh, wenn ich zu Hause die gezeigten Übungen "normal" hinbekomme, obwohl Lilly oft bei der Therapeutin durch die anderen zusätzlichen Reize besser reagiert. Wir versuchen viele Tipps und Kniffe und das Komische ist, daß sie manchmal sofort reagiert und manchmal eben gar nicht. Das irritiert unsere Krankengymnastin, die sich meiner Meinung nach wirklich sehr bemüht, auch. Ich bin ja beruhigt, wenn die Ärzte in der Kinderklinik sagen, daß kommt alles noch, sie braucht halt nur länger, nur sehe ich manchmal keinen Sinn drin, mein Kind "unnötig zu quälen", wenn ich eben keine Reaktion von ihr bekomme, aber da muß ich wohl durch. Naja, danke für deine Antwort.

Schönen Tag wünscht Dir Alex