einnässen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sandytipp 19.02.06 - 13:01 Uhr

Mein Sohn(6) nässt nachts fast täglich ein. Es stört ihn sehr, da mein Mann und meine Schwiegermutter kein Verständnis dafür haben. Ich war schon in der Klinik um evtl. Gesundheitlichen aspekte abklären zu lassen. Dort wurde nichts festgestellt! Die Beratungsstelle hat mir von einer Behandlung abgeraten. Ich soll abwarten. Es stört ihn wirklich sehr und er möchte etwas dagegen unternehmen. Was würdet ihr tun?

Beitrag von robbiew 19.02.06 - 13:18 Uhr

hallo sandy,

erstmal würde ich deiner schwiegermutter und deinem mann beibringen, das sie etwas feinfühliger sind. ich glaube das ist nämlich das problem, dein sohn steht da so unter druck das es ja nur "in die hose gehen kann". find ich echt blöd, das dein mann so eine einstellung hat!! tut mir leid

bianka

Beitrag von sandytipp 19.02.06 - 20:51 Uhr

Liebe Bianka,
Erst mal danke für deine mail!
Mein Mann kommt aus ganz anderen Verhältnissen wie ich und die meisten anderen. Es ist schwer jemandem Feinfühligkeit und Rücksicht beizubringen, der es selbst nie bekommen hat. In seiner Familie herrschen noch andere Zeiten. Die lassen sich nicht überzeugen, dass Niklas nicht aus absicht einnässt. Sie sind der Meinung, dass er einfach zu Faul ist um auf die Toilette zu gehen! Ich habe schon alles versucht, es ihnen zu erklären!
lg, Sandy

Beitrag von f.j.neffe 19.02.06 - 13:57 Uhr

Damit Du Deiner Schwiegermutter und Deinem Mann "was beibringen" kannst, mußt Du erst einmal in Dich hineinfühlen und Deine Kräfte aufspüren und mit ihnen eins werden; dann kannst Du gut zu Deinen Kräften sein, sie achten und dadurch nähren und groß und stark machen. Dann brauchst Du nicht viel zu tun und nicht einmal zu sagen, denn dann strahlst Du Stärke aus und wirst deshalb schnell gut verstanden und geachtet.
Also: ZUERST kommst DU dran.
Wenn Du nämlich als wichtigstes Vorbild Deines Kindes mit Deinen Kräften schon optimal umgehen könntest, hätte das Dein Kind längst von Dir abgeschaut und so spiegelt er Dir Deine eigene Ohnmacht.
Wenn Du Deine Hausaufgaben gemacht hast, dann schau einmal im Netz unter "Schlafsuggestion" und meinem Namen oder "B. Linggi" oder "K.D.Ritter" nach.
In Émile Coué "Selbstbemeisterung durch bewußte Autosuggestion (für 7,50 € in der Buchhandlung) kannst Du es auch lesen. Ich grüße herzlich.
Franz Josef Neffe