Kontra Schmelzflocken!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamanina80 19.02.06 - 14:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nun brauche ich schon wieder mal Eure Hilfe bitte.
Meine Schwimu versucht sich ständig in die Ernährung unseres Kleinen einzumischen.
Sie will, dass ich ihm Kuhmilch mit Kölln Schmelzflocken füttere. Ich hab ihr erklärt, dass ich Jonas´ Brei mit anderen VK-Getreideflocken z.B. von Alnatura und 1er Milch zubereite.
Eigentlich dachte ich, das Thema sei damit erledigt, aber gestern kam sie plötzlich mit einer Packung Kölln Schmelzflocken an. Sie meinte, meine Ernährung macht Jonas krank und sie hätte doch ihre Kinder früher auch so ernährt.

Habt Ihr vielleicht Links, wo ich ihr zeigen kann, dass ihre Art von Ernährung nicht mehr zeitgemäß ist.
Meine Argumente zählen bei ihr nicht.

Ich kann doch dieser Frau nicht mal 2 Stunden mein Kind anvertrauen, da ich Angst haben muss, dass sie Jonas was Falsches zu essen gibt. Gestern hätte sie ihm außerdem versucht, ein Stück Knödel in den Mund zu stopfen, wenn ich es nicht gerade noch rechtzeitig gesehen hätte.#schock

LG Nina + Jonas (30.08.2005) #liebe

Beitrag von zwillima 19.02.06 - 14:23 Uhr

Hallo,

vielleicht solltest Du lieber nach einem Link suchen, der gegen Kuhmilch im ersten Lebensjahr spricht.
Im Prinzip spricht eigentlich gar nichts gegen einen Abendbrei mit Säuglingsmilch und Schmelzflocken.
Hafer ist kein Getreide, das ungesund oder schädlich ist.

Ich glaube bei "babyernaehrung.de" findest Du etwas über Kuhmilch

L.G.
zwillima

Beitrag von casi8171 19.02.06 - 14:56 Uhr

Hallo,

ich würde mal ein sehr ernstes Wörtchen mit der Frau reden!!

Hafer enthält normalerweise auch durch Verunreinigung anderer Getreidesorten Gluten (die man auch bei nicht allergiegefährdeten Kinder nicht unbedingt im 1. Jahr füttern sollte!!).

Meine Schwiemu nervt auch ständig mit ihren Reisflocken #bla#bla und bald kriegt der Kleine Möhrensaft ins Fläschchen.. *aha, wusste ich noch gar nihct".. #kratz

lg

Melli

Beitrag von zwillima 19.02.06 - 15:04 Uhr

Hallo,

was für Verunreinigungen soll Hafer enthalten und warum kein Gluten im gesamten ersten Lebensjahr?
Beides habe ich noch nie gehört.

L.G.
zwillima

Beitrag von bibabutzefrau 19.02.06 - 16:39 Uhr

Glutenfreie Ernährung im ersten LJ wegen Allergien...abr genauses weiss ich auch nicht.
Und das mit dem Hafer interessiert mich auch!
Tina

Beitrag von casi8171 19.02.06 - 18:01 Uhr

Hafer enthält von Natur aus eigentlich keine Gluten. Aber durch die Verarbeitung (wie auch immer), wird es meistens mit Gluten verunreinigt. Da ich Lebensmittelchemikerin bin, weiß ich das.. :-)

lg

Melli

Beitrag von zwillima 19.02.06 - 20:35 Uhr

Hallo,

ja aber Gluten sollte doch nur von Leuten gemieden werden, die unter Zöllikalie leiden, was eine angeborene Erbkrankheit ist.
Es hat also gar nichts mit einer Allergie zu tun. Meines Wissens nach kann auch ein allergiegefährdetes Kind oder ein Neurodermitiker ab 6 Monaten Gluten zu sich nehmen.

Ansonsten würde es ja bedeuten, daß ein allergiegefährdetes Kind im ersten Lebensjahr weder ein Stück Brot , einen Kornkeks oder eine Dinkelstange zu sich nehmen darf.
Ich glaube, ihr verwechselt da irgendwas?

L.G.
zwillima

Beitrag von catie 19.02.06 - 14:54 Uhr

http://www.babyernaehrung.de/kuhmilch.htm

Beitrag von zwillinge2005 19.02.06 - 19:38 Uhr

Hallo Nina,

Deine Schwimu sollte natürlich nicht irgendwas füttern, was Du nicht willst. Das spricht aber vor allem für ein gestörtes Verhältnis zwischen Euch.

Wenn Dein Kind nicht allergigefährdet ist spricht nichts gegen eine Zubereitung des Abendbreis mit Vollmilch 3,5%. Wenn Du aus Vorsicht aber lieber 1er nimmst wird davon Dein Kind bestimmt nicht krank.

Glutenfreie Ernährung bei allen Kindern wird für die ersten 6 Monate empfohlen. Danach nur für Zöliakie( Sprue)-gefährdete oder Neurodermitiker. Aber auch hier gibt es genug andere Getreide, ohne dass man Glutenhaltige nehmen muss. Reis, Hirse .

Hafer ist grundsätzlich auch Glutenfrei, wird bei der Verarbeitung in Getreidemühlen aber mit anderem Getreide "verunreinigt", das Gluten enthält.

Also sprich mit Deiner Mutter, aber Dein Kind würde durch Ihren Milchbrei nicht krank und durch Deine EWrnährung auch nicht.

LG, Andrea