Frage an Eltern, die ihr Baby bei sich im Bett schlafen lassen!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kruemel1212 19.02.06 - 14:40 Uhr

Halli Hallo!
Unsere kleine schläft immer noch bei uns im Bett (fast 4 Monate).Wie macht ihr das abends ? Legt ihr sie wach ins Bett ? Oder geht ihr mit euren Babys zusammen ins Bett? Unsere Kleine bekommt so gegen 22.30 die letzte Flasche danach bin ich aber auch so müde und wir gehen gemeinsam dann ins Bett . Ich weiß aber auch nicht wie lange ich mit dieser Situation noch zufrieden bin ich kann sie aber auch nicht in ihr eigenes Bettchen legen,weil sie nachts anfänt zu meckern wenn sie ihren Schnuller verliert, da ist es im eigenen Bett dann schon einfacher.

Gruß Sabrina +Larissa #baby

Beitrag von catie 19.02.06 - 14:42 Uhr

Hallo!
Meine kleine (6 Monate) geht so gegen 22 Uhr ins Bett. ich stille sie bis sie schläft und dann gehe ich ins Wohnzimmer. Ich finde es bequem dass wir neben einander schlafen da sie auch öfters in der Nacht stillen will.
lg, catie

Beitrag von chrimic02 19.02.06 - 15:08 Uhr

Hallo,

unsere Kleine hat anfangs auch bei uns geschlafen, war kein Problem, weil wir abends auch so fertig waren, dass wir gleich mit sind;-)!

Habe aber ehrlich gesagt nie so toll geschlafen, weil ich mich normal viel umdrehe und mit ihr natürlich die ganze nacht wie ein Brett dagelegen bin! Wir haben Sie dann abends einfach in ihr Bett gelegt (steht am Fußende von unserem) und es hat geklappt. Ich glaube sie schläft da besser. Wenn Sie zwischendurch wach wird oder Hunger krigt muss ich mich nur kurz aufrichten und muss nicht aufstehen, das ist ein guter Kompromiss finde ich;-)

Im April ziehen wir um und dann soll sie in ihrem eigenen Zimmer schlafen. Sie ist dann gut 5 Monate alt und langsam freue ich mich wieder auf ein bißchen Intimität im Schlafzimmer!

LG Christine

Beitrag von danny70 19.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (5 Monate alt) schläft direkt bei mir in seinem Bettchen. Wir haben einen Babybalkon und inzwischen habe ich es geschafft, dass ich ihn so auch stille. Er liegt ganz nah an meinem Bett und wenn ich weit genug rüber rutsche, dann reicht es ;-)

Bisher hat er aber bei mir im Bett geschlafen, da er noch mehrmals nachts gestillt wurde und mir das bequemer war.

Er geht abends zwischen 8 und 9 irgendwann ins Bett, kommt drauf an wieviel er tagsüber geschlafen hat. Ich stille ihn meist auf der Couch bis er tief und fest schläft. Er braucht abends recht lange und ich mag nicht immer um 8 Uhr schlafen gehen. Dann lege ich oder mein Mann ihn in sein Bett. Wenn er nochmal aufwacht - meist zwischen 22 und 23 Uhr gehe ich auch schlafen, stille ihn und wir beide schlafen ;-)

Dies ist für uns zur Zeit die beste Lösung.

Liebe Grüße von Dann y+ Tim *19.09.05

Beitrag von mica2406 19.02.06 - 15:25 Uhr

Hallo Danny,
was für einen Babybalkon habt ihr? Klingt gut, was Du berichtest.
LG
Maria

Beitrag von claudichma 19.02.06 - 15:29 Uhr

Hallo Sabrina,

unser Sohn ( 7 1/2 Wochen) schläft bei uns im Bett. Sein Bettchen steht zwar direkt daneben, aber das ging nicht gut, ich musste nachts zig mal aufstehen (stillen, wickeln, kuscheln, 100x Nuckel wieder in den Mund befordern), also habe ich ihn wieder ins Bett zu uns geholt, damit ich auch mal ein Auge zukriege.

Da er tagsüber sehr schwer abschaltet/einschläft, obwohl er hundemüde ist, gehe ich zum Stillen auch mit ihm ins Bett und da bleibe ich dann danach mit ihm liegen und spiele und schmuse und brabbel mit ihm, bis er müde ist und einschläft. Er ist also die meiste Zeit eh im Bett, das Schlafzimmer ist halt auch der ruhigste Raum bei uns, der Kleine ist nämlich sehr geräuschempfindlich, lautes Reden, Fernsehen usw. machen ihn total rappelig, dann kriegt man ihn kaum zur Ruhe.

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von katja541 19.02.06 - 15:53 Uhr

Hallo Sabrina,

mein Kleiner schläft auch bei mir im Bett.Ich gehe abends mit ihm ins Bett,weil er allein nicht schlafen kann.Und wenn ich aufstehe,nachdem er eingeschlafen ist,wacht er spätestens nach 10 Min wieder auf.Er fühlt wohl,dass ich nicht mehr da bin. In seinem Bettchen will er auch nicht schlafen,wir habens schon zig Mal versucht,ihn schlafend reinzulegen,er wird aber sofort wach. Und weil ich stille,finde ich es sowieso bequemer,wenn er neben mir liegt.Und kuschelig ist es auch#freu.Der Nachteil:Mein Freund ist auf die Couch umgezogen,weil er Angst hat,sich nachts auf unseren Sohn zu drehen.:-( Na ja,ich hoffe,dass der Kleine irgendwann mal ein Gefallen an seinem Bettchen findet.

LG,Katja+Amir(25.10.2005)

Beitrag von 7of10 19.02.06 - 15:52 Uhr

Hallo,

bei uns lief es ziemlich von Anfang an so, dass wir Alina im eigenen Bett einschlafen lassen haben, damit sie später keinen Schreck kriegt, wenn sie plötzlich woanders wach wird. Wenn sie nachts wach wurde und sich nicht mehr beruhigen liess, haben wir sie mit ins Bett genommen. Später ergab es sich von selbst, dass sie immer länger alleine geschlafen hat und jetzt bleibt sie entweder komplett bei sich oder kommt morgens für 1-2 Std. zu uns,was wir alle sehr geniessen und später sicher vermissen werden...... uns hat sie nie gestört und das wird sich auch nicht ändern, ausser Alina hat keine Lust mehr dazu. Falls nochmal Nachwuchs kommt, werden wir es genauso machen, von uns auch zu viert #freu. Unser Bett ist sehr breit und wir sehr verschmust ;-)

LG
Katja und Alina (*15.03.05)

Beitrag von sk1976 19.02.06 - 17:41 Uhr

Hallo Sabrina!
Liv schläft von Anfang bei uns im Bett. Ich bringe sie gegen 20 Uhr ins Bett, wir singen noch ein Liedchen und beten und dann geht´s´für sie ab ins Träumeland. Ich lege sie also wach hin, nach einigen Hin und Her schläft sie dann auch nach ca.10-20Minuten ein. Eine Zeitlang habe ich sie in den Schlaf gestillt (gleich liegend im Bett), aber da ich ja auch möchte, das mein Mann sie ins Bett bringt, haben wir (beide) uns das abgewöhnt.
Ich finde es zur Zeit noch sehr schön und genieße es, das sie bei uns schläft. Leider habe ich das Gefühl, das sie dadurch aber nachts öfter trinken will (so alle 2-3 Stunden#heul). Das nervt mich sehr!
Mal sehen wie wir die Nächte in Zukunft gestalten, da sie ja nun auch mobiler wird. Ich hätte keine Lust, das sie sich dann mal aus unserem Bett kugelt;-)

LG
Simone & #baby Liv Jordis (21 Wochen)

Beitrag von 20.01 19.02.06 - 17:59 Uhr

Also unsere Kleine ( 4 W. ) schläft nur bei uns wenn sie nicht einschlafen kann und dann legen wir sie irgentwann wieder in ihre Wiege.
Es ist zwar auch schon vorgekommen das wir eingeschlafen sind, aber nun stellen wir uns nach einer dreiviertel Std. den Wecker und legen sie dann ins Bett.
Ich finde es wichtig das sie in ihrem Bett aufwacht und sich nicht an das andere gewöhnt.

Gruß
Manuela#huepf

Beitrag von zaubertroll1972 19.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Sohn abends immer in sein Bett gelegt. Nur in Ausnahmesituationen ( wenn er absolut nicht wollte ) habe ich mich mit ihm hingelegt. Nachdem er eingeschlafen war bin ich wieder aufgestanden.
So war ihm sein Bett nie fremd und ich konnte ihn mittags immer in`s Kinderzimmer legen und abends schlief er erstmal ganz gut bei sich. wenn er sich meldete und heute noch meldet, kommt er rüber.

LG Z.

Beitrag von mtamara 19.02.06 - 22:06 Uhr

So richtig mitreden können wir mit 3 Wochen vielleicht noch nicht.

Aber unsere Erfahrung möchte ich an dieser Stelle doch gerne mal mitteilen.

Wir haben nämlich so einen Babybalkon - Elia würde also direkt neben mir im Bett liegen, hätte aber seinen eigenen Raum. Nun ist es bislang noch so (ob sich das überhaupt ändern wird, lasse ich auf uns zukommen), dass er trotzdem bei uns direkt im Bett schläft. Er hat bislang erst ein einziges Mal in seinem Bettchen geschlafen.

Abends, wenn er müde ist, dann lege ich ihn auch nicht hoch und gehe wieder runter, sondern Elia ist immer bei uns - entweder im Kinderwagen, oder aber - so wie im Moment - im Tragetuch. Und egal welche Geräusche um "uns" herum sind, er schläft und fühlt sich wohl.

Generell ist meine Auffassung, dass die Kinder in unserer Nähe bleiben sollten. Wie sich das in der Praxis in nächster Zukunft entwickelt, werde ich ja sehen - im Moment bewährt sich unser Weg in sofern, dass Elia sehr ausgeglichen ist und immer recht schnell zu beruhigen. Das schreibe ich der Nähe zu - die Krisenzeiten werden ja noch kommen ;-) , mal schauen, wie es sich da verhält.

LG von einer noch neuen Mami,

Miri, die sehr überzeugt vom Familienbett ist

Beitrag von moghwaigizmo 20.02.06 - 07:44 Uhr

Hallo!

Wir haben ein Beistellbettchen weil Elena nicht bei uns im Bett schlafen darf weil wir ein Wasserbett haben, und darüber bin ich auch ganz froh, so brauch ich mich zum Stillen nur rüberzuhieven, sie kann liegenbleiben (wir stillen im Liegen) und da sie vor allem nachts eigentlich immer dabei einschläft ist das mittlerweile auch nur eine Sache von ca. 15 Minuten. Sie wird so gegen 20 Uhr ziemlich müde und entweder (wenn's vor 20 Uhr ist) stille ich sie im Wohnzimmer und trage sie rüber wenn sie tief und fest schläft oder aber ich stille sie im Schlafzimmer, lege mich kurz zu ihr bis sie tief schläft und gehe dann wieder rüber ins Wohnzimmer wo der Papa schon wartet (schlafend oder wach...). Elena will auch immer nachts ihren Schnuller ab und an und da finde ich es auch sehr sehr pratisch, daß ich nicht mal aufstehen muß sondern nur rübergreife und einen der 4 im Bett verteilten Schnuller greife und ihn ohne Licht zu machen in ihr Mäulchen bugsiere... So schläft sie auch ruhiger und länger weil mit Shcnullerreinstecken oftmals der Hunger übertaucht wird und ich noch ein bisserl schlafen kann...

Liebe Grüße,

Alex mit Elena (4 1/2 Monate), die aber auch nach dem Abstillen ihr eigenes Bettchen im eigenen Zimmer bekommen soll (aber ich weiß noch nicht, WIE wir das dann hinkriegen, aber träumen darf man doch oder?)