Wie macht sich Diabetis bemerkbar???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von regenbogenmum 19.02.06 - 15:22 Uhr

hallo, ich hab mal eine frage zu diabetik.mein sohn 14 hat ziemlich viel durst, er muss auch deswegen mindestens alle halbe stunde aufs klo. öfters ist ihm schwindelig, er isst sehr schlecht , er ist blass, unkonzentriert und ist recht dürr,was könnte es sein , hab schon so an diabetis gedacht, ich wrde sicherlich bald zum arzt müssen , aber mein sohn weigert sich , er findet es doof ,das ich mir so sorgen macht , er ist doch schliesslich kein baby mehr ,sagt er. was soll ich tun??lg

Beitrag von yamie 19.02.06 - 16:13 Uhr

gute anzeichen für diabetes sinds allemal. damit mein ich den sog. jugend-diabetes typ 1
seit wann hat denn dein sohn diese anzeichen?

Beitrag von sweetytweety 19.02.06 - 18:19 Uhr


Hallo!

Das, was Du beschrieben hast, sind typische Anzeichen für Diabetes. Geh gleich morgen mit Deinem Kind zum Arzt !!!!!!!!!

LG

Sweetytweety

Beitrag von sweetytweety 19.02.06 - 18:22 Uhr


oder wenns Dir keine Ruhe lässt geh heute noch ins Krankenhaus und lass es da abklären. Wenn es wirklich Diabetes ist, werden sie ihn gleich da behalten um ihn einstellen zu können!

LG

Sweetytweety

Beitrag von mama.yvonne 19.02.06 - 18:26 Uhr

hallo,

was du tun sollst? deinen sohn morgen dringend zum arzt schleifen. egal ob er will oder nicht.

bei mir wurde vor knapp 19 jahren diabetes mellitus typ I festgestellt. die anzeichen waren im großen und ganzen die selben. nur bei mir hieß es dann auch, dass ich gerade noch rechtzeitig zum arzt geschleift wurde. wenige tage später und ich wäre heute nicht mehr. damit ist wirklich nicht zu spaßen.

vielleicht hat der zustand deines sohnes aber auch andere gründe. doch um eben das herauszufinden muss er zum arzt. egal ob er sich da weigert oder nicht. versuche deinem sohn den (möglicherweise) ernst der lage zu erklären. vielleicht kommt er dann ja freiwilig mit zum doc.

vielleicht verrätst du uns ja auch in den kommenden tagen das ergebnis des arztbesuches (ob diabetes oder nicht)?

Beitrag von kathathom 20.02.06 - 05:53 Uhr

ich hab am freitag vom Lehrer einen Zettel mitbekommen, (mein Sohn ist 12) ich solle ihn mal kontrollieren lassen, ob er vielleicht ne Blasenschwäche hat, da er ständig im Unterricht pullern gehen muss....


Hab mit meinem Sohn auch gesprochen, ob er vielleicht nur rausgeht, weil er keine Lust auf Unterricht hatte, aber er sagte mir, dass er wirklich ständig pullern muss.

Bei ihm sind die selben Anzeichen: Blässe, kann nicht gut schlafen, unkonzentriert und dürr...auch das Essen hat er nicht erfunden....


Aber: ich habe gestern mit einer Mutter gesprochen, bei deren Sohn Diabetes mit 5 Jahren festgestellt wurde.
Sie meinte, ein noch größeres Anzeichen wäre, dass die Kinder zunehmen...

Im übrigen kenn ich das von meiner damaligen Katze auch....Sie ist plötzlich kugelrund geworden und der Tierarzt stellte Diabetes fest....habe dann die Katze 5 Jahre lang jeden Tag gespritzt.... aber das nur am Rande...


Also jedenfalls wollte ich gleich heute früh mit meinem Sohn zum Arzt.....aber die STREIKEN JA HEUTE !!!!!

Also, gehen wir morgen früh und ich bin mal gespannt, was bei raus kommt.....

hoffe natürlich das es keine Diabetes ist...


LG

Beitrag von mama.yvonne 20.02.06 - 10:26 Uhr

"Aber: ich habe gestern mit einer Mutter gesprochen, bei deren Sohn Diabetes mit 5 Jahren festgestellt wurde.
Sie meinte, ein noch größeres Anzeichen wäre, dass die Kinder zunehmen..."

Das habe ich so noch nie gehört. Bei mir war damals (wenige Tage vor dem 8. Geburtstag) ein Grund, das meine Eltern mich zum Arzt schleiften, das ich abgenommen habe (viel Durst usw natürlich auch). Und in den vergangenen Jahren habe ich auch nur gelesen, dass Gewichtsabnahme ein Hinweis sein könnte, von Gewichtszunahme war (bei Typ I) nie die Rede.

Beitrag von kathathom 20.02.06 - 10:40 Uhr

Hallo,

mh, das macht mir jetzt Gedanken....

Du hast bestimmt Recht. Vielleicht ist es wirklich von Typ zu Typ (meine Diabetestyp) verschieden....

Keine Ahnung was meine Katze damals für ein Diabestyp hatte.... (grübel)

Na ja, auch ich werde morgen mit meinem Kind zum Arzt gehen....da geht kein Weg dran vorbei..

Gibt es eigentlich viele Kinder mit Diabetes????

Liebe Grüsse

Beitrag von mama.yvonne 20.02.06 - 11:30 Uhr

"Gibt es eigentlich viele Kinder mit Diabetes????"

kann ich dir jetzt so nicht beantworten. vor einigen jahren (ca. 1 -1,5 jahrzehnte schon her) habe ich mal irgendwo gelesen, dass es deutschlandweit unter 50.000 kinder (lag, glaube ich, sogar deutlich drunter) mit diabetes typ I gab.

und vorhin habe ich irgendwo zahlen um die 200.000 typ I betroffene gelesen. das sind aber nicht nur kinder, sondern auch diejenigen, die im kindesalter diabetes bekamen, aber jetzt erwachsen sind oder eben erwachsene, welche typ I bekommen haben.

fakt ist (das war schon vor jahren so und hat sich bis heute nicht geändert): typ I tritt deutlich seltener auf als typ II.

Beitrag von sweetytweety 21.02.06 - 13:24 Uhr


Diabtetes ist Volkskrankheit Nr 1! Es gibt viele Kinder die den Typ 1 entwickeln.

Das mit der Zunahme ist Blödsinn....es ist bewiesen, das die Leute abnehmen, deren Diabetes nicht diagnostiziert ist!
Die Leute und Tiere ;-) die dick sind können auch einen Diabetes entwickeln, aber das ist der Typ 2.

Ab zum Arzt!

Wenns zu spät diagnostiziert wird, können Schäden, wie Nierenprobleme, Sehschwäche bis zur Erblindung, Amputation der Gliedmaßen usw. auftreten

LG

Sweetytweety