Erstlingsausstattung obwohl ALG2 abgelehnt wurde?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von whopi 19.02.06 - 15:34 Uhr

Hallo,

ich wollte mal Fragen, wie die Chancen stehen, beim Arbeitsamt Geld für Erstlingsausstattung zu beantragen, obwohl der Antrag auf ALG2 abgelehnt worden ist?
#danke für eure Antworten.

LG Melli

Beitrag von aleyna21 19.02.06 - 22:01 Uhr

Hallo whopi,

also soviel ich weiss bekommt mann nur Erstlingsaussattung wenn mann auch anspruch auf ALG2 hat, ansonsten nicht. Aber du kannst ja mal zu Caritas oder Profamilia...


LG

aleyna21

Beitrag von junimond.1969 19.02.06 - 23:21 Uhr

Es kommt auf Dein Einkommen an, das Gesetz (§ 23 Abs. 3 SGB II) sagt:

"(3) Leistungen für

1. Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten,

2. Erstausstattungen für Bekleidung einschließlich bei Schwangerschaft und Geburt sowie

3. mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen

sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht.

#aha Die Leistungen nach Satz 1 werden auch erbracht, wenn Hilfebedürftige keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Falle kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Hilfebedürftige innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden worden ist."

Heißt, wenn Dein Einkommen (respektive Euer Familieneinkommen) jetzt und in den nächsten sechs Monaten nicht über einer bestimmten Grenze liegt, dann könnt Ihr Hilfe zur Erstausstattung bekommen.

Da die jeweilige Kommune Träger der Leistungen nach § 23 SGB II ist, legt die Kommune auch im Einzelnen fest, wie diese Einkommensgrenze ist und wieviel man zur Erstausstattung dazu bekommt (und das machen die Kommunen deutschlandweit unterschiedlich). Einfach mal nachfragen.
Ansonsten siehe meine Vorschreiberin - über Caritas/Diakonie kann man auch noch Beihilfen bekommen, wenn das Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt.

Gruß
Christine

Beitrag von gh1954 19.02.06 - 23:39 Uhr

Hallo Christine,

>>> 3. mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen

sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht. <<<

Ich war in dieser Woche bei der Arge, um mich danach zu erkundigen, ob es eventuell einen Zuschuss für eine schulische Ski-Freizeit gäbe. Kosten: 297 Euro.
Da mein Einkommen knapp über ALGII ist, hatte ich keine Chance, die Dame sagte mir sogar, dass müssten ALGII-Bezieher von den monatlichen Leistungen ansparen.

Also, WÄRE ich ALGII-Bezieherin, wäre doch die Auskunft bei der Arge falsch gewesen, oder??

Gruß
geha

Beitrag von junimond.1969 19.02.06 - 23:48 Uhr

Nicht unbedingt. Kann es sein, dass die Ski-Freizeit keine Klassenfahrt "im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen" war - eine freiwillige Geschichte also, bei der nicht alle Kinder einer Klasse mitfahren? Hatte ich auch - Klassenfahrt für das eine Kind konnte bezuschusst werden, die Chorfreizeit für das Geschwisterkind nicht. Traurig, aber wahr. Gerade bei Chor- und sonstigen Freizeiten fände ich es wichtig, dass geholfen wird.

Daher: Wende Dich mal an Euer Schulamt, hier in Ffm. zum Beispiel gibt es auch von dort Unterstützung, allerdings nur solange das Geld auf der Haushaltsstelle nicht aufgebraucht ist. Das HH-jahr ist ja noch jung und ich denke schon, dass es woanders auch "Pötte" für einkommensschwache Familien gibt, ggf. auch über Bürgerstiftungen - deswegen: einfach mal fragen.

Gruß
Christine

Beitrag von gh1954 20.02.06 - 00:14 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort!

Es ist so, dass alle vier Siebener-Klassen zusammen fahren. Natürlich kann mich niemand dazu zwingen, meinen Sohn mitfahren zu lassen.
Aber, du bist selber Mutter, schließt man sein Kind dann aus? Als Einziges?
Ich bekomme jetzt von der Schule einen Zuschuß..#freu

Meine eigentliche Frage an dich war noch, ob ALGII-Bezieher solche verordneten Klassenfahrten wirklich selber ansparen müssen, weil ich das in deinem vorigen Beitrag anders verstanden habe.

Nochmal Danke und Gruß
geha

Beitrag von junimond.1969 20.02.06 - 00:30 Uhr

Nein, müssen sie nicht, wenn die Klassenreise - siehe oben, schulrechtliche Bestimmungen etc. pp., dann bekommt man Zuschüsse. Mag sein, dass die Kollegin die Skifreizeit nicht als Klassenfahrt einstufte, sondern als freiwillige "Reiseveranstaltung" der Schule und dann stimmt ihre Info.

Klar, schließt man sein Kind da nicht aus, deswegen war ich auch so fuchtig wegen der Chorfreizeit bei dem einen Kind. Wenn es um Kinder geht, blutet mir fast das Herz, wenn wir sagen müssen "Nee, is' nich'." Denn gerade auch "diese" Kinder, die mit ihren Familien eh schon so gut wie nichts außer der Reihe haben, die bräuchten Förderung. Naja, das war für mich der Anlass, mich mal schlau zu machen, was es in unserer Stadt noch so für Stellen gibt, die Geld für Kinder "locker" machen und ich bin da vom Kinderbüro über die Waisenhausstiftung und das Stadtschulamt auf so einiges gestoßen. Da schicke ich jetzt "meine" Leute hin, wenn ich was für Kinder ablehnen muss, denn Gelder der freien Wohlfahrtspflege sind ja auch noch anrechnungsfrei. Ich habe jetzt nichts mehr von "meinem" Kind gehört, ich hoffe nur, sie konnte letztendlich doch mitfahren... #gruebel

Von daher ja auch mein Rat im Post vorher, in fast jeder (größeren) Stadt gibt es abgesehen von der ARGE noch ganz andere Anlaufstellen. ;-)

Gruß und gute Nacht!
Christine

Beitrag von gh1954 20.02.06 - 00:34 Uhr

Ja, gute Nacht und danke für deine Geduld.. #blume

Gruß
geha

Beitrag von juliettamaus 20.02.06 - 08:41 Uhr

hallo Whopi,

ich war bei ProFamilia und die helfen Dir da gern weiter auch wenn ALG2 abgelehnt wurde. Du mußt da so Deine Notsituation schildern und meist klappt das. In Thüringen git es ne "Stiftung für Schwangere Frauen und Familien in Not". Ich habe beim AA einen antrag auf Erstausstattung sowie mehrbedarf in der S. bestellt unabhängig vom ALG2 antrag. weiß zwar noch nicht was da nun bei rauskommt aber es war ein Versuch wert. Ich rate dir hol Dir bei Pro Familia nen termin und Du kannst gegen den ALG2 Bescheid doch innerhalb4 Wochen Widerruf einreichen. Wegen Schilderung der Notsituation, wenn Du kein ALG2 bekommst ist das bereits ein Grund für die Notsituation. Versuch es mal. Drück Dir die Daumen.

Beitrag von whopi 20.02.06 - 12:41 Uhr

Hallo,

erstmal #danke für eure Antworten. #freu
Komme grad vom Arbeitsamt und von denen bekomme ich nichts. Sie meinten ich soll mich an die Arbeiterwohlfahrt wenden, hab da auch gleich angerufen und für Donnerstag nen Termin gemacht.
Wollte nur berichten.

LG Melli